11 kreative Ideen, wie du deinen Balkon fit für den Frühling machst

© Artur Aleksanian | Unsplash

Jede*r, der*die einen Balkon oder eine Terrasse hat, kann sich generell, aber aktuell ganz besonders glücklich schätzen. Denn wir müssen derzeit davon ausgehen, dass wir in den nächsten Wochen oder gar Monaten viel Zeit zu Hause verbringen werden. Und da gibt es wahrlich nichts Schöneres als ab und an frische Luft auf dem Balkon zu schnuppern, das ein oder andere Frühstück in der Sonne zu genießen und, wenn es schon ganz bald milder wird und die Tage wieder länger andauern, vielleicht auch schon anzugrillen. Aber vorher muss der Balkon natürlich erst mal aus dem Winterschlaf erweckt und für den Frühling und folgenden Sommer fit gemacht werden. Wir haben uns deshalb mal ein bisschen umgeschaut, wie man den heimischen Balkon mit wenig Geld, aber ein bisschen Geschick in Sachen "Do it yourself" im Handumdrehen in eine kleine Oase aka Balkonien verwandeln kann. Et voilà:

1. Hängepflanzen für das Dschungel-Feeling

Wenn ihr euren Balkon in eine richtig grüne Oase verwandeln wollt, dann solltet ihr darüber nachdenken, euch schleunigst ein paar Hängepflanzen zu besorgen, denn die sorgen für echtes Dschungel-Feeling direkt vorm Fenster. Um die Pflanzen zu befestigen benötigt ihr nur ein paar Hängegefäße oder Blumenampeln sowie Haken, die ihr an der Decke oder an der Wand anbringen könnt. Bei der Pflanzenwahl sind euch natürlich keine Grenzen gesetzt. Die einen mögen es gern ein wenig exotischer, andere mögen es bunt und stehen auf die klassischen Geranien. Wir sind der Meinung: Die Mischung macht's.

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

2. Kuschelecke im Boho-Look

Was gibt es Schöneres als mit dem*r Liebsten oder Freund*innen bei einem guten Glas Rotwein, Käse und Oliven auf dem Balkon zu chillen? Da bekommt der Begriff Balkonien doch gleich eine ganz neue Bedeutung. Am besten eignet sich dafür natürlich eine große Kuschelecke mit vielen Polstern, Kissen und Decken, auf der man es sich gemütlich machen und abends vielleicht sogar in die Sterne oder zumindest in den Kerzenschein gucken kann.

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

3. Selbst versorgen mit Kräuterpaletten

Beim Kochen sollte man – wenn es irgendwie geht – nicht auf frische Lebensmittel verzichten. Und auch nicht auf frische Kräuter. Deshalb sei allen, die einen Balkon haben, ein eigenes Kräuterbeet empfohlen. Inzwischen gibt es im Bereich Urban- und Vertical Gardening zig Möglichkeiten, wie ihr Kräuter und andere Kleinpflanzen auch mit wenig Platz auf eurem Balkon anbauen könnt. Ganz besonders gut gefallen hat uns die DIY-Idee der Kräuterpalette. Sieht doch wahnsinnig hübsch aus, oder? Dass Paletten übrigens echte Alleskönner sind, werdet ihr gleich noch sehen.

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

4. Regale aus Weinkisten

Eins super Idee, um Ordnung und Struktur auf kleinem Raum herzustellen, ist eine Art Regalsystem zu integrieren, in dem allerlei Kram oder Pflanzen ihren Platz finden. Alte Weinkisten aus Holz eignen sich prima, um sie zu stapeln und so ein Regal zu bauen. Drinnen habt ihr Stauraum und hübsch sieht das Ganze auch noch aus. We like!

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

5. Blecheimer als Pflanzengefäße nutzen

Auch (ältere) Blecheimer oder größere Dosen sind super, um sie zu bepflanzen. Kräuter, Fettgewächse, ein paar bunte Blumen – alles ist möglich. Der Vorteil an Eimern ist, dass sie nicht an einen Ort gebunden sind, ihr könnt sie also immer mal von links nach rechts rücken und so mehrmals im Jahr für frischen Wind auf dem Balkon sorgen.

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

6. Blumenampeln und Wandteppiche aus Makramee

Wer es hippiesk mag und seine Wände oder Fenster am Balkon gern mit einbeziehen möchte, kann auf Makramee setzen. Inzwischen gibt es Wandteppiche, Traumfänger oder Blumenampeln, die mit der Makramee-Knüpftechnik hergestellt werden. In vielen Läden gibt es fertige Exemplare oder aber ihr versucht es mal selbst. Im Netz findet ihr diverse simple Anleitungen zum Knüpfen und ihr braucht gar nicht viel Material, um loszulegen. Fertig ist der Boho-Look!

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

7. Hängematte zum Relaxen

Drei, zwei, eins – meine. Ganz ehrlich: Wer von euch träumt nicht von einer eigenen Hängematte auf der Terrasse oder dem Balkon, in der man sich morgens sonnen, mittags nappen und abends in Schlaf wiegen kann. Definitiv ein Must Have für diesen Sommer.

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

8. Leitern zweckentfremden

Eine Leiter hat wahrscheinlich jede*r von uns irgendwo im Haus oder Keller rumstehen. Meistens braucht man die eh maximal zweimal im Jahr, um eine Glühbirne auszutauschen. Warum sollte sie also in der Zwischenzeit nicht zweckentfremdet werden dürfen? Zum Beispiel, um kleine Blumentöfpchen, Wimpel- oder Lichterketten auf ihr zu drapieren. Ein Deko-Hack, den ihr euch merken solltet!

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

9. Ein Himmelbett unter freiem Himmel

Ok. Das ist jetzt wirklich Deluxe. Aber wie schön ist es bitte, den Balkon einfach in ein Himmelbett zu verwandeln? Wenn ihr ein Sofa oder eine Kuschelecke draußen plant, braucht ihr dafür nur ein Moskitonetz an der Decke zu befestigen und schon fühlt ihr euch wie die Prinzessin auf der Erbse. Und wenn im Sommer die ersten fiesen Mücken kommen, ist der Schutz quasi direkt inklusive. Who's in?

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

10. Lichterketten für die Gemütlichkeit

Ohne Lichterketten, ohne uns. Die sorgen erstens für Gemütlichkeit, zweitens für Urlaubsstimmung und drittens für Licht, sobald es draußen dunkel wird. Es gibt sie in allen Variationen, mit Lampions oder ohne, mit echten Glühbirnen oder mit LED-Leuchten. Diese hier ist ganz besonders schön und macht gleich etwas mehr her. Findet ihr nicht?

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

11. Loungemöbel aus Paletten bauen

Wir haben ja oben schon drauf hingewiesen, dass Paletten zweifellos praktische Allrounder sind, von denen man eigentlich nie genug haben kann. Drinnen bauen wir Betten und Tische aus ihnen, draußen lassen sie sich hervorragend zu Hochbeeten oder eben Sitzmöbeln umfunktionieren. Einfach stapeln, Kissen drauf, fertig. Wer es etwas "edler" mag, kann sie vorher abschleifen und streichen. Dann sieht's nämlich wirklich aus wie in einer Beach Lounge an der Côte d’Azur. Naja, also mit ganz viel Fantasie.

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Mit Unterstützung
Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal. 

Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: