Friedrichshain bei Regen: 11 Tipps bei schlechtem Wetter in Friedrichshain

Berlin kann manchmal wirklich grausam sein. Zum Beispiel, wenn es in der Hauptstadt im Herbst und Winter nasskalt und grau wird. Dann hilft eigentlich nur noch eins: die vielen tollen Cafés und Restaurants entdecken, Indoorsport treiben und sich mit den schönen Dingen des Lebens ablenken. Nachdem wir euch bereits verraten haben, was man bei schlechtem Wetter in Neukölln so treiben kann, stellen wir euch dieses Mal einige Spots in Friedrichshain vor, an die ihr flüchten könnt, wenn mal wieder sieben Tage Regenwetter angesagt sind.

1
Tucker Brunch Bar in Berlin Friedrichshain

© Insa Grüning Brunchen wie in Australien in der Tucker Brunch Bar in Friedrichshain

Wer schon mal in Australien war oder aus Down Under kommt, kennt den Begriff "Tucker". Für alle anderen: In Australien und Neuseeland ist "Tucker" ein anderes Wort für Essen. In der Tucker Brunch Bar bekommt ihr also typisch australisches Brunch-Tucker: Eggs Benedict, Bowls, Avo-Brot, Bloody Marys, Margaritas und vieles mehr.

2

© Broke + Schön | facebook Die It-Pieces von morgen einkaufen bei Broke + Schön

Bei Broke + Schön hängen Basics neben ausgefallener Glitzer-, Perlmutt- und Samtkleidung. Dazu findet man auch immer die passenden Accessoires zu seinem Outfit, von Schmuck, Sonnenbrillen und Schuhen bis hin zur farblich abgestimmten Unterwäsche. Bekannte Labels wie Cheap Monday oder Vagabond hängen hier genauso neben Klamotten von jungen, unbekannteren Labels aus Berlin oder Paris. Und auch, wenn man fast immer mit mehr in der Kranichtüte nach Hause geht als man eigentlich gebraucht hätte, heult das Portemonnaie erstaunlicherweise nicht, denn der Shop punktet mit fairen Preisen.

3

© Skatehalle Berlin Indoor-Fun in der Skatehalle am RAW Gelände

Es war ein langer Kampf des 1. Berliner Skateboardverein e.V., diese Halle zu bauen, und nun zählt sie mit ihren 18 Metern Breite und 4.20 Metern Höhe zu der größten Indoor-Vertramp Europas. Es ist alles vorhanden, was ein Skateboardherz schneller fahren und höher springen lässt. In Skateboard-Workshops werden die Nachwuchsstars von morgen trainiert und es finden regelmäßig lokale und internationale Contests und Videopremieren statt. Die Halle überzeugt in den Wintermonaten mit Wärme und Trockenheit und im Sommer mit dem großen Gastgarten für die Trainingspausen.

4

© Gino Giove Bagels und Bücher bei Books and Bagels

Wer schon mal in New York war und dort einen Bagel gegessen hat, der schmeckt den Unterschied. Nicht verwunderlich also, dass Books and Bagels einer Amerikanerin gehört. Angefangen hat alles mit einer kleinen Auswahl selbst gebackener delikater Bagels im Shakespeare & Sons, dem Café von Laurels Mann. Seit 2014 befinden sich der Bücherladen inklusive Café und Bagelbäckerei in Friedrichshain auf der Warschauer Straße. Die runden Backwaren mit Durchschlupf in der Mitte gibt's herzhaft oder süß. Und das Beste: Im Books and Bagels kann man richtig nicht nur dem Müßiggang frönen, sondern auch hervorragend arbeiten und so den ganzen Tag dort verbringen.

5

© herrvantoll Den Ostbloc bezwingen

Direkt an der Spree mit Blick über den Rummelsburger Hafen liegt der Ostbloc. Eine große, helle Boulderhalle mit elf Sektoren wartet hier auf euch. Egal ob Anfänger oder geübter Boulderer, hier fühlt sich jeder sofort aufgehoben und die Orientierung fällt leicht. Es gibt einen Aufwärm- und Krafttrainingsbereich, ein Bistro mit leckerer Pizza und draußen eine große Liegewiese unter einer Trauerweide zum Entspannen und Sonnetanken nach dem Sport.

6

© Insa Grüning Stullen essen im Café Kleines Sonntag

Im Café "Kleines Sonntag" könnt ihr nicht nur sonntags hervorragenden Kaffee beim Zeitungslesen am Fenstertresen genießen, sondern euch auch mit einem ausgiebigen Frühstück für den Tag stärken. Ganz gleich, ob ihr auf Käse, Wurst oder vegane Köstlichkeiten steht – hier ist für jeden etwas dabei. Für den kleinen Hunger zwischendurch sind übrigens die Stullen sehr zu empfehlen, die ihr den ganzen Tag bekommt.

7

© Kerstin Musl Bei Hako Ramen leckere japanische Suppen essen

Seit Herbst 2017 gibt's einen neuen Stern am Ramenhimmel: das Hako in Friedrichshain. Zwar macht der Laden von außen nicht unbedingt auf sich aufmerksam, die leckeren Ramen, die euch darin zubereitet werden allerdings umso mehr. Ihr könnt zwischen vegetarischer Brühe, Schweine- und Hühnerbrühe wählen, on Top gibt's natürlich Nudeln, Gemüse, ein halbes Ei und Schweine-Chashu – wenn's vegetarisch sein soll, bleibt das Schweinefleisch natürlich raus aus der Schüssel. Noch kommen die Nudeln zwar tiefgefroren aus Japan, bald sollen aber auch die selbst gemacht werden, lecker!

8

©San vie Hübschen Schnickschnack bei Schwesterherz finden

Bei Schwesterherz findet ihr all die kleinen Sachen von denen ihr gar nicht wusstet, dass ihr sie sucht. Die Stimmung des Ladens ist ruhig und entspannt und entschleunigt von jedem Trubel der großen Stadt. Innendrin befindet sich auch ein kleines Café, das zum Verweilen einlädt, während man sich von der Ruhe und den vielen kleinen, schönen Dingen berieseln lässt.

9

© Bara Cross | Pexels Spannende Ausstellungen in der Galerie im Turm besuchen

Im Nordturm der beeindruckenden Architektur am Frankfurter Tor befindet sich die Galerie im Turm, die schon seit 1965 als Ausstellungsraum besteht. Gegründet wurde sie vom Verband Bildender Künstler (VBKD) in der DDR, heute fungiert sie als kommunale Galerie des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg. Ihr könnt euch hier regelmäßig wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst anschauen, die meistens von in Berlin lebenden Künstler*innen stammt. Seit ein paar Jahren legen die Kurator*innen vor allem Wert darauf, sich mit Themen zu beschäftigen, die die Beziehungen zwischen Mensch und Umwelt untersuchen. Queerness, Feminismus oder Spiritualität, um nur ein paar Schlagworte zu nennen, kehren immer wieder in den Fokus der Galeriearbeit zurück.

10
Andreas Bohlender, Berlin, SEZ

© Andreas Bohlender Sport treiben im SEZ Berlin

Wer Hallensport betreiben will, ist im SEZ Berlin an der Landsberger Allee richtig. In dem Sport- und Erholungszentrum könnt ihr euch das ganze Jahr über sportlich die Zeit vertreiben. Es gibt Badminton-Courts, Tischtennisplatten, eine Saunalandschaft sowie eine Bowlingbahn, die ihr mieten könnt. Das SEZ-Gebäude ist zwar ein wenig in die Jahre gekommen und an der einen oder anderen Stelle renovierungsbedürftig, aber wer auf Retro-Chic steht, wird den ostigen Charme der Halle lieben.

11

© Zukunft am Ostkreuz Bier trinken, Popcorn essen und Off-Filme im Zukunft am Ostkreuz schauen

Das Gelände des kleinen Programmkinos mit seinem Garten, dem Bretterzaun und dem Gras, das aus den Ritzen der Betonplatten kommt, erinnert an die typische Berliner Verfallsromantik der 90er-Jahre. Neben der gemütlichen Bar, in der man selbst gebrautes Bier trinken kann und dem Kino mit einer feinen Auswahl an Off-Filmen, bietet das Zukunft ein wechselndes Kulturprogramm mit Ausstellungen, Lesungen, Musik und Theater.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!