Kreuzberg bei Regen: 11 Tipps bei schlechtem Wetter in Kreuzberg

© Osman Rana | Unsplash

Auch wenn uns so ein richtig eiskalter Berliner Winter bisher erspart geblieben ist, liegen bereits einige graue und regnerische Tage hinter uns. Ich weiß an solchen Tage manchmal wirklich nicht, was ich mit mir anfangen soll. Einfach gleich im Bett liegen bleiben, oder wage ich mich doch mal raus? Aber wohin, wenn man sich draußen keine fünf Minuten aufhalten kann? Damit sich mir und euch diese Frage in Zukunft nicht mehr stellt, haben wir hier 11 Tipps für euch, was ihr in Kreuzberg bei Regen so unternehmen könnt. Und ihr bleibt dabei garantiert trocken, versprochen!

1

© Wiebke Jann Hummus und Shakshuka essen im Café Mugrabi

Wenn man an einem sonnigen Sommertag im Café Mugrabi am Görli sitzt, Kaffee trinkt und eine Portion Hummus oder Sabich verputzt, könnte man fast denken, in einem Tel Aviver Café zu sitzen. Die Atmosphäre ist locker und nett, das Essen authentisch und richtig lecker. Was wir hier am liebsten essen: Hamshuka, das ist Shakshuka mit Hummus. Jetzt mal ehrlich, gibt es etwas besseres?!

2

© Schwarzlicht Minigolf Berlin Schwarzlicht Minigolf spielen

Schwarzlicht Minigolf bietet die perfekten Verhältnisse, um gepflegt zu trinken, sich zu unterhalten, nebenher locker den Golfschläger zu schwingen (und seine weißen Zähne vorzuführen). Da es sich um eine Indoor-Anlage handelt, könnt ihr zu fast jeder Tages- und Nachtzeit spielen, auf Anfrage sogar außerhalb der Öffnungszeiten. Für Geburtstage oder andere größere Gruppen gibt es spezielle Angebote.

3

© Kris Atomic | unsplash Einkaufen bei Modulor

Erweckt eure Kreativität aus dem Winterschlaf und malt, zeichnet oder klebt mal wieder. Ghostbastlers haben ein paar gute Ideen. Im Modulor am Moritzplatz findet ihr alles, was ihr für die Umsetzung eurer Ideen braucht. Holz, Kork, Bänder, Stifte… dann ab damit nach Hause, Tee aufsetzen, Hörbuch an und loslegen. Wer noch keine Idee hat, wovon wir sprechen, kann auch einfach eine Runde durch den Laden drehen und die emsigen Künstler*innen beobachten.

4

© Milena Zwerenz Hippe und schöne Designs bei Folkdays finden

Die Supergirls von Folkdays wollen grüne Mode vom "Müsli-Image" befreien und machen das äußerst erfolgreich. In ihrem Onlineshop gibt’s fair gehandelte Kleidung und Einrichtungsdeko, die von überall auf der Welt inspiriert und international produziert ist. Ihren ersten Laden haben Folkdays in Kreuzberg in der Manteuffelstraße eröffnet, in dem es sich herrlich nach neuen Fashion-Lieblingen stöbern lässt.

5

© Pony Hütchen/Facebook Bei Pony Hütchen kramen wie bei Oma auf dem Dachboden

Das Pony Hütchen ist vollgestopft mit alten Omasesseln, Stofflampen, Holztruhen und weiterem Schnickschnack – da bekommt jede*r Vintageliebhaber*in Herzchen in die Augen. Unbedingt mal vorbeischauen.

6

© Daliah Hoffmann Frühstücken und Kaffee trinken bei Annelies in Kreuzberg

Den fluffigen Pancakes im Distrikt Coffee in Mitte weinen wir immer noch hinterher, dabei ist das sonstige Frühstück auch verdammt lecker. Jetzt gibt es aber wieder Grund zur Freude: Das Schwestercafé Annelies hat direkt am Görlitzer Park eröffnet. Hier gibt es Frühstück, Lunch, Kaffee und Wein für einen Aperitivo in der Abendsonne. Auf der Karte finden sich fluffige Pancakes, Granola mit roter Beete und Blaubeeren und herzhafte Optionen – alles regional und saisonal.

7

Christian Wiediger | Unsplash Gemütlich auf Sofas im Sputnik Kino Arthaus-Filme schauen

Hier trifft man sich vor oder nach der Vorstellung mit Aussicht vom 5. Stock über die Dächer und Hinterhöfe Berlins. Besonders sind auch die Sitzgelegenheiten in den 3 Sälen: Man schaut sich die Arthaus-Filme von bunt zusammen gewürfelten Sesseln und Sofas an und in einem der Kinos gibt es sogar Pärchensitze in den Reihen. Filmfestivals und Special Screenings ergänzen das abwechslungsreiche Programm.

8

© Hannah Bahl Markthalle Neun: Berlins Hub fürs Lebensmittelhandwerk

Wenn sich ein Ort in Berlin das Lebensmittelhandwerk auf die Brust geschrieben hat, dann ist es die Markthalle Neun. Unter ihrem Dach haben mittlerweile Manufakturen aller Art ein Zuhause gefunden, von den Tofu Tussis bis zu Kumpel & Keule. Egal ob Nudeln von Mani in Pasta oder Sironi-Brot, Kaffee oder Bier, hier bekommt jeder Lebensmittelliebhaber sein handgefertigtes Produkt direkt vom Produzenten in die Finger.

9

© Kerstin Musl Im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien Kunst ansehen

Wer Kunst und schöne, alte Gebäude liebt, wird auch den Kunstraum Kreuzberg/Bethanien mögen. Im 1847 erbauten ehemaligen Diakonissen-Krankenhaus am Mariannenplatz finden sich heute Gruppen- und Themenausstellungen zu sozialen und kulturellen Gegenwartsprozessen in Auseinandersetzung mit den zeitgenössischen Künsten. Hier könnt ihr jeden Tag kostenlos vorbeischauen. Im Sommer ist hier übrigens auch Open-Air-Kino.

10

@ Kerstin Musl Planschen im Hamam für Frauen

Im Winter vermissen die Kinder ja ihre Wasserspielplätze. Im türkischen Frauen-Hamam ist am Donnerstag Kindertag! Hier können die Kids ausgiebig planschen, spritzen und natürlich gewaschen werden, während es sich Mama bei Waschungen, Pflege und Sauna gut gehen lassen kann. Badespielzeug wird ausgehändigt.

11

© Max Müller Bier trinken und Fetischpartys feiern in der Bar Zur Klappe

Öffentliche Klos sind in der Regel nicht so sexy. Dass es in diesen dennoch zum Sex kommt, ist eine andere Sache. Manchmal passiert es aus unersättlicher Lust, manchmal aber auch, weil es im Geheimen geschehen muss. Früher war die Klappe ein Treff für schwule Männer, damals, als Homosexualität noch unter Strafe stand. Die Klappe erinnert an diese Zeit, zugleich ist sie die kosequente Weiterentlickung einer offenen Gesellschaft. Unweit von Curry 36 und Mustafa's Gemüse Kebap findet ihr auf dem Grünstreifen nunmehr eine Bar, in der ihr nicht nur in skurril-verruchtem Kunst-Ambiente Bier trinken, sondern auch wilde (Sex-)Partys feiern könnt.

Sags deinen Freunden: