11 schöne Herbstwanderungen in und um Berlin

Für viele ist der Herbst die schönste Jahreszeit von allen. Wenn die Temperaturen draußen angenehm sind, die Sonne alles in ein wunderschönes Licht taucht und das Laub unter unseren Füßen raschelt, verlieben wir uns in den Herbst. Damit ihr den Herbst aber nicht nur vom Fenster aus beobachtet, sondern die letzten längeren Tage gut nutzt, haben wir euch ein paar Orte rausgesucht, an denen es sich wunderbar spazieren und wandern lässt.

1

© Florian Möllers/Stadtentwicklung Berlin Pilzwanderung durch die Müggelberge

Noch eine Pilz-Anlaufstelle, für die ihr wirklich nicht so weit rausfahren müsst: die Müggelberge im Köpenicker Stadtforst, südöstlich im Bezirk Treptow-Köpenick. Hier gibt's schöne Seen, knorrige, alte Bäume und sogar ein kleines Hochmoor. Ihr könnt also fleißig Pilze sammeln und nebenbei den Großen Müggelsee und den Teufelssee umwandern, das Moor bestaunen und Berlins höchsten Berg, den Müggelberg, besteigen.

2

© Marit Blossey Eine Panoramawanderung rund um Bad Belzig machen

Bei einer ausgedehnten Wanderung rund um die Stadt bekommt ihr tolle Aussichten auf die Burg Eisenhardt und den historischen Stadtkern. Wenn ihr auf dem Belziger Marktplatz startet, könnt ihr euch dort erstmal die hübsch restaurierten Gebäude in der Altstadt anschauen. Raus aus der Stadt führt euch der Weg entlang am Belziger Bach und durch den idyllischen Kurpark rund um die Therme. Wer Lust hat, kann sich in der Nähe auch die KZ-Gedenkstätte Roederhof oder die Kunstwerke entlang des Internationalen Kunstwanderweges anschauen. Die gesamte Strecke ist ungefähr 15 Kilometer lang, am besten plant ihr 4 bis 5 Stunden ein.

3

© Milena Zwerenz Ausflug ins Briesetal

Was passiert eigentlich, wenn man mit der S8 bis zur Endstation fährt? Wir können es euch sagen: In Birkenwerder (das ist schon Brandenburg!) könnt ihr einen wundervollen Spaziergang machen oder zu einer kleinen Radtour starten. Das Briesetal hätte auch Kulisse bei "Herr der Ringe" sein können, ist aber einfach nur ein schönes Fleckchen mit Wald, Sträuchern und Feuchtbiotop. Wenn ihr euch nicht weit von Birkenwerder wegbewegt, solltet ihr es euch nach dem Spaziergang auf der Seeterrasse am Boddensee gemütlich machen. Wer bis nach Zühlsdorf unterwegs ist, kann einen Stop im Alten Forsthaus Wensickendorf einplanen.

4

© Nora Tabel Spazieren und übernachten im Blumenthal

Wer sich wirklich mal alleine fühlen will, sollte sich unbedingt zum Walde Blumenthal aufmachen. Man wird mit einer Stille belohnt, die nur durch das Zweigeknacken des Eichelhähers unterbrochen wird. Unzählige Hektar geheimnisvolles Gehölz wartet darauf, von euch entdeckt zu werden. Und wer länger als nur einen Tag bleiben will, der kann sich Ferienwohnungen im Wald anmieten und am Blumenthal-See baden.

  • Blumenthal
  • Blumenthal, 15345 Prötzel
  • Anfahrt: Auto B 158 in Richtung Werneuchen/Bad Freienwalde, kurz nach Werftpfuhl rechts auf die Landstraße L 337
5

© Stephan Dötsch Von Rüdersdorf nach Hagelsberg wandern

Wer es etwas gemächlicher mag, der sollte mal wieder eine Runde wandern gehen – eine Sache, die man ja gern mit anstrengenden Aufstiegen in bergigen Gegenden verbindet. Aber auch die schönen, flachen Landschaften in Brandenburg eignen sich dafür ganz hervorragend. Die knapp 20km lange Route von Rüdersdorf über Woltersdorf nach Hagelsberg ist dazu noch eine der schönsten in der Gegend. Mehr Infos zur Route findet ihr hier.

Anfahrt mit der S3 nach Friedrichshagen, Straßenbahn (Tram 88) nach Rüdersdorf oder Regionalexpress RE1 von Hangelsberg nach Berlin/Frankfurt (Oder)

6

© Nora Tabel Durch den lichtdurchfluteten Bucher Forst spazieren

Wer Ruhe in Pankow sucht, wird sie im Bucher Forst, der auch unter dem Namen Hobrechtswald bekannt ist, finden. Der halboffene Hochwald ist lichtdurchflutet und vielgestaltig entwickelt. Es gibt Weiden, Rieselfelder oder auch Hochstaudenflure zu genießen. Einen Halt solltet ihr am Kunstpfad "Steine ohne Grenzen" einlegen.

7

© Lena Mempel Spazieren auf der Schlossinsel

Die Schlossinsel mitten in der Köpenicker Altstadt ist ein traumhaftes Plätzchen. Die Geschichtsaffinen unter euch können im märchenhaften Barockschloss Teile der Sammlung des Kunstgewerbemuseums bewundern, für alle anderen ist die umliegende Gartenanlage am Ufer der Dahme immer ein schöner Ort für romantische Spaziergänge, Joggingrunden und Picknicks. An lauen Sommerabenden treten im Hof Bands auf oder man kann bei Klassik-Open-Airs Mozartmelodien lauschen. Klingt gut, kostet nix.

8

© netgnom | FlickrCC BY-NC 2.0 Kleiner Wanderausflug in die Märkische Schweiz

Das Wandern ist nicht nur des Müllers, sondern auch vieler Berliners Lust. Eine schöne Ein-Tages-Tour empfiehlt sich durch die Märkische Schweiz. In etwas über einer Stunde seid ihr ab Lichtenberg in Buckow und könnt von da aus einmal rund um den Schermützelsee und durch das große Waldgebiet spazieren. Plant einen Halt für Kaffee und Kuchen in der Pritzhagener Mühle, einem niedlichen Restaurant im Schwedenlook, ein. Anreise ab Lichtenberg mit RB26 bis Müncheberg, dann mit dem Bus 928 nach Buckow.

9

© Kerstin Musl Romantischer Spaziergang am Schlachtensee mit Einkehr in der Fischerhütte

Wer Fan ist von langen Spaziergängen und den Stadttrubel hinter sich lassen will, der ist am Schlachtensee genau richtig. 5,5 Kilometer Uferweg sorgen für viel Ruhe und Raum für tolle Gespräche. Händchenhaltend kann man hier ungestört rumlaufen und wem anschließend der Magen knurrt, für den gibt es in der Fischerhütte klassische Kost. Wer nach dem Essen noch Lust auf eine Verlängerung des Dates hat, dem ist die Einkehr nebenan in die Weinhandlung sehr zu empfehlen. 

10

© Milena Zwerenz Auf den Spuren der Geschichte von Bad Saarow

Maxim Gorki, Theodor Fontane, Max Schmeling, Architekten, Musiker und Künstler haben bereits in Bad Saarow gelebt und den Kurort geliebt. Wer nicht nur an den teils sehr eindrucksvollen Häusern vorbeilaufen, sondern mehr über deren Geschichte erfahren möchte, kann sich immer sonntags zu den Stadtführungen auf dem Bahnhofsplatz einfinden.

11

© TMB Wandern und über Kunst philosophieren auf dem Kunstwanderweg

Wandern alleine ist euch zu langweilig? Dann probiert mal den Kunstwanderweg Hoher Fläming aus. Das ist quasi eine riesige Outdoor-Galerie mit verschiedenen überdimensionalen Kunstobjekten. Hier ist nicht nur die schöne Natur reizvoll, sondern die Kunstobjekte regen auch zu wilden Diskussionen an. Alle wurden von einer Fach-Jury ausgewählt. Es gibt jeweils eine Süd- und eine Nordroute von Bad Belzig bzw. Wiesenburg aus und die Wege sind sehr gut mit gelben Hinweisschildern ausgestattet. So geht auch kein Kunstinteressierter auf Wanderschaft verloren. Höchstens in der Diskussion.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!