So verbringt ihr einen schönen Tag in Alt-Moabit

Berlin liegt ja leider nicht am Meer, trotzdem hat es seine eigene Insel. Nämlich das ganz von Wasserstraßen und Kanälen umschlossene Moabit! Eingekesselt von Wedding, Mitte, Tiergarten und Charlottenburg erreicht man die Mini-Insel nur über eine der 25 Brücken. Trotz zentraler Lage ist das ehemalige Arbeiter*innen- und Industrieviertel nicht wirklich bekannt als Ausgehmeile mit großer kulinarischer Vielfalt. Dabei kann man hier viele spannende Ecken entdecken – zum Beispiel den Kiez Alt-Moabit.

© Tinanya Mendy

Alt-Moabit ist eine fast drei Kilometer lange Straße, die sich vom Washingtonplatz nahe des Hauptbahnhofs parallel zur Turmstraße bis zur Kreuzung mit der Beusselstraße schlängelt. Die riesige Jugendvollzugsanstalt und das anliegende Kriminalgericht sind hier wohl die bekanntesten Gebäude, ansonsten wechseln sich im Kiez Alt-Moabit kleine Parks mit Kirchen, Geschäften, Cafés und Wohnvierteln in Gründerzeitbauten ab. Wie ihr hier einen schönen Tag verbringen könnt, zeigen wir euch in unserer kleinen Kieztour.

© Tinanya Mendy

1. Entspannt den Tag beginnen bei Moa - Café & Bar

Collage Moa Bar Café Moabit
© Tinanya Mendy

Eine Kieztour beginnt man natürlich am besten mit einem Frühstück. Falls ihr bei Moabits "most instagrammable" Café, dem Paradise, keinen Platz mehr ergattert, könnt ihr euch ganz entspannt auf die andere Straßenseite begeben. Genau an der Ecke Alt-Moabit und Kirchstraße lädt das Moa zum Verweilen ein. Gleich am Eingang stapeln sich frische Stullen und Kuchen in der Vitrine, hinter einer Trennwand aus grünem Glas befindet sich dann der gemütliche Sitzbereich mit Holztischen und unverputzten Backsteinwänden. In diesem schönen Ambiente könnt ihr euch werktags bis 12 Uhr und am Wochenende bis 14 Uhr durch die Frühstückskarte futtern – zum Beispiel mit dem veganen Frühstück aus Avocado, Hummus, veganem Aufstrich, Marmelade, Oliven, Salat, Obst und frischem Brot für 15 Euro oder frisch belegten Stullen ab 6 Euro. Mit Kaffee – oder Mimosa – in der Hand lässt es sich dabei durch die großen Fenster zu beiden Seiten ganz wunderbar Leute beobachten. Der perfekte Start in den Tag!

Richtig guten Brunch gibt es übrigens auch in der LIT Cofeebar & Bakery in der Jagowstraße, wo Eggs Benedict-Lover ganz auf ihre Kosten kommen.

Moa – Café & Bar | Kirchstraße 1, 10557 Berlin | Montag – Freitag: 07–19 Uhr, Samstag: 08–19 Uhr, Sonntag: 09–19 Uhr | Mehr Info

2. Farbenfrohe Klamotten shoppen bei Skull & Bunny

Collage Skull & Bunny Moabit
© Tinanya Mendy

Wenn ihr in Moabit shoppen gehen wollt, gibt es mehr Alternativen als nur das Schultheiss Quartier in der Turmstraße. Skull and Bunny betreibt einen großen Onlineshop, seit fünf Jahren gibt es das Klamottengeschäft aber auch zum persönlichen Stöbern in Alt-Moabit. Hier werden all diejenigen fündig, die sich nicht nur in 50 Shades of Black hüllen wollen. Auf der Ladenfläche tummeln sich farbenfrohe Pieces in Neon und Balayage-Optik, von Labels wie Dstrezzed, mell-o, lala Berlin, 10 Days und Hidnander. Neben Klamotten könnt ihr auch gleich die passenden Accessoires wie Gürtel, Schuhe und Schmuck shoppen. Haltet die Augen offen für die Sale-Ecke im hinteren Teil des Ladens, dort verstecken sich richtige Schnäppchen.

Skull & Bunny | Alt-Moabit 103, 10559 Berlin | Montag – Samstag: 11–19 Uhr | Mehr Info

3. Ein idyllischer Spaziergang am Ufer der Spree

Collage Spreebogen Spreeufer Moabit
© Tinanya Mendy | Milena Magerl
Helgoländer Ufer Brücke Moabit Winter
© Tinanya Mendy

Für einen ausgiebigen Spaziergang biegt ihr danach am besten in den Spreebogen ab. In dem Gewerbegebiet aus dem 19. Jahrhundert fuhren einst Pferdefuhrwägen Milchkannen aus, heute gesellen sich zu den alten Backsteingebäuden moderne Neubauten mit funkelnden Glastürmen. Lauft am Biomarkt, an Büros und Hotels vorbei, dann erspäht ihr schon die Spree. Gegenüber der Uferpromenade habt ihr Blick auf schmucke Häuser aus der Jahrhundertwende, dann müsst ihr euch nur noch für eine Richtung entscheiden.

Nach links kommt ihr über das Helgoländer Ufer zum Präsidenteneck-Park und könnt dem Schloss Bellevue zuwinken. Je nach Lust und Laune folgt ihr noch dem Magnus-Hirschfeld-Ufer, vorbei am Haus der Kulturen der Welt und dem Bundeskanzleramt bis zur Moltkebrücke, dann seid ihr quasi schon wieder am Beginn von Alt-Moabit. Oder ihr biegt rechts ab und gelangt über die Lessingbrücke zum Bundesratsufer und Hansaufer, wo ihr unter Trauerweiden direkt am Wasser flaniert. Egal, welche Richtung ihr wählt, hier habt ihr im Winter wie im Sommer eine von Berlins idyllischsten Spazierstrecken vor euch.

Helgoländer Ufer | 10555 Berlin

4. Mit hausgemachten Nudeln eindecken bei Pasta d'Abbruzzo - Die Pastamanufaktur

pasta d'abruzzo Pasta Manufaktur Moabit 2
© Tinanya Mendy
Collage pasta d'abruzzo Moabit hausgemachte Pasta
© Tinanya Mendy | Milena Magerl

Ein richtig leckeres Souvenir aus Alt-Moabit könnt ihr bei Pasta d'Abbruzzo erwerben. Katja und Cosimo Di Cioccio produzieren hier seit 2011 in ihrer eigenen Manufaktur hausgemachte Pasta. Sein Handwerk hat das Ehepaar in einem kleinen Dorf in den Abruzzen gelernt, ihr könnt euch ein kleines Stück Italien in Form von Ravioli, Tagliatelle, Gnocchi und Co mit nach Hause nehmen. Der Blick in die "Werkstatt" ist offen und die Bandnudeln werden direkt vor euren Augen aus Teig in Streifen geschnitten. Frischer geht's nicht! Wer nicht bis daheim warten kann, um die Köstlichkeiten in kochendes Salzwasser zu legen, kann sich auch zwischen 12 und 14.30 Uhr ein frisch gekochtes Pasta-Gericht to go abholen. Die Mittagsgerichte wechseln wöchentlich, aber freut euch beispielsweise auf Rote-Beete-Ravioli in Parmesan-Butter oder Gnocchi mit Auberginen-Tomatensoße. Übrigens: mit Vorbestellung gibt es die hausgemachte Pasta auch in vegan oder glutenfrei.

Pasta d'Abruzzo - Die Pastamanufaktur | Alt-Moabit 78, 10555 Berlin | Montag, Mittwoch und Freitag: 10–15 Uhr, Dienstag und Donnerstag: 10–18 Uhr, Samstag: 9–13 Uhr | Mehr Info

5. Unter Lampions vietnamesisch schmausen bei Quê Choa

Quê Choa vietnamesich Restaurant Moabit
© Tinanya Mendy
© Wiebke Jann

Bei Quê Choa lasst ihr den Verkehrslärm von draußen hinter euch und könnt beim gedämpftem Licht von Lampions zwischen holzvertäfelten Wänden und Decken vietnamesisches Essen genießen. Vorspeisen wie handgemachte Sommerrollen gibt es schon ab 4,90 Euro, auf der Speisekarte finden sich auch Udon-Nudeln, leckere Phở, gegrillte Garnelen mit Pak Choi oder gebratenes Rinderfilet mit grünem Pfeffer. Vegane Wünsche werden ebenfalls erfüllt und das nicht einfach nur durch das Weglassen von Zutaten, sondern durch fantastische Kreationen mit veganer Ente oder gebackenem veganem Hühnerfleisch. Wenn ihr also als gemischt-essende Gruppe unterwegs seid, braucht hier wirklich niemand auf irgendwas zu verzichten.

Noch Lust auf einen Absacker? Dann schaut doch um die Ecke in der TRIIIO Café & Weinbar vorbei auf ein Gläschen Naturwein und guten Roten.

Quê Choa | Alt-Moabit 96D, 10559 Berlin | Montag – Freitag: 11.30–22.30, Samstag und Sonntag: 12–22.30 Uhr | Mehr Info

GOOD TO KNOW: WICHTIGE INFOS ZU ALT-MOABIT AUF EINEN BLICK

So kommt ihr hin: die M10 bis Alt-Moabit/Rathenower Straße nehmen, mit der S3/S5/S7/S9 bis Bellevue fahren oder ihr steigt in die U9 und fahrt bis zur Turmstraße.

Unser Highlight: die leckere Pasta von Pasta d'Abruzzo - Die Pastamanufaktur, wo man die Geburtsstunde der Nudeln gleich live miterleben kann.

Sidefact: Das Kriminalgericht in Moabit ist mit 340 Richter*innen und 360 Staatsanwält*innen das größte Strafgericht Europas.

Mehr Kieztouren

Schöner Tag im Savignykiez
Historischer Charme mit einer Prise Luxus und dem West-Berliner Flair - willkommen zur Kieztour rund um den Savignyplatz.
Weiterlesen
Kieztour Karl-Marx-Allee
Auf dem ehemaligen DDR-Prachtboulevard der DDR können nicht nur Architektur-Fans eine schöne Kieztour machen.
Weiterlesen
Zurück zur Startseite