21 ziemlich gute Tipps für den Frühling 2021

Sobald die ersten Sonnenstrahlen unser winterlich weißes Gesicht kitzeln, wir auf dem Fahrradweg nicht mehr die einzigen sind und Berlin statt grau plötzlich wieder grün wird, ist es soweit: der Frühling, die vielleicht schönste Jahreszeit überhaupt, hat begonnen. Wir haben 21 tolle Tipps, was ihr in den nächsten Wochen und Monaten so unternehmen und auf eure Bucket List setzen könnt. Also schält euch aus eurem Airbag-Daunenjackenkokon, wechselt in den Zwiebellook und genießt die Zeit!

1

© Wiebke Jann Die Audiowalks der Berlinischen Galerie zur Ausstellung „Anything Goes?“ ausprobieren

Das Spazierengehen ohne Ziel wird euch langsam langweilig? Wie wäre es mit etwas Abwechslung: Mit den Audiowalks zur Ausstellung „Anything Goes? Berliner Architekturen der 1980er Jahre“ könnt ihr die Geschichten hinter den Bauten Berlins entdecken. Drei Routen führen zu bedeutenden Gebäuden und Schauplätzen der Internationalen Bauausstellung Berlin 1987 in Kreuzberg und zu den postmodernen Bauten in West- und Ost-Berlin entlang der Friedrichstraße. Dazu könnt ihr Audiobeiträge anhören, die viele spannende Informationen über die Berliner Stadtentwicklung in den 1980er Jahren liefern.

2
Gorilla Bäckerei, Neukölln

© Marit Blossey Frische Croissants, Brot und Sauerteigbrötchen aus der Gorilla Bäckerei

Auf die Croissants, fertig, los! Im November vergangenen Jahres hat auf der Hermannstraße in Neukölln die Gorilla Bäckerei eröffnet und versorgt seitdem den Kiez mit frischem Brot, leckeren Sauerteigbrötchen und fantastischen Croissants. Alle, die akutes Fernweh nach Frankreich haben, sind hier goldrichtig. Die Croissants gibt's Plain, mit Rosinen und Mandeln – oder gefüllt mit Schokolade. Mehr ist in diesem Fall mehr. Ach und übrigens könnt ihr hier auch live beim Backen zuschauen.

3

© Marit Blossey Bei InterKontinental nach afrikanischer und afrodiasporischer Literatur stöbern

Die meisten von uns haben in der Schule wohl mehr als genug Bücher von weißen, männlichen Autoren gelesen. In diesem kleinen Buchladen in der Sonntagstraße in Friedrichshain findet ihr Bücher, die leider seltener auf dem Lehrplan stehen, uns aber mit wahnsinnig wichtigen und spannenden Perspektiven bereichern: InterKontinental ist nämlich die erste Buchhandlung Deutschlands, die sich auf afrikanische und afrodiasporische Literatur spezialisiert hat. Seit 2018 findet ihr hier immer die aktuellsten Neuerscheinungen, deutsche ebenso wie englisch- und französischsprachige Belletristik, Sachbücher zu Politik und Kultur, tolle Kinder- und Jugendbücher und Klassiker der Weltliteratur. So geht ihr sicher niemals ohne ein tolles neues Buch nach Hause – egal, ob es diesmal James Baldwin, Toni Morrison oder die neue Biografie von Barack Obama wird.

4

© Standert Bicycle/Facebook Ästhetische Velos und modische Fahrradbekleidung bei Standert Bicycles


Bei Standert in Mitte können Fahrradfreund*innen vom Fixie übers Rennrad bis zum Holland-Cruiser die schönsten Zweiräder der Marke erwerben oder sich das perfekte Bike selbst zusammenstellen. Das Vorbeischauen im Laden lohnt sich, denn neben ästhetischen Velos, modischer Fahrradkleidung, Helmen und anderen Accessoires von Standert und weiteren Labels hat das dazugehörige Café auch leckeren Kaffee und kühles Bier im Angebot.

5

© Daliah Hoffmann Spazieren und knutschen gehen im Park Babelsberg

Wenn ihr Zeit für einen großen Spaziergang habt, lauft über die Glienicker Brücke Richtung Babelsbergpark. In der Mitte der Brücke verlief damals die Ost-West-Grenze, jetzt hat sie nur noch zwei verschiedene Grüntöne. Im Park Babelsberg knutschen immer viele Leute unter der Gerichtslaube, muss also ganz schön dort sein. Im Winter kann man den Hügel vom Schlossgarten auch super mit dem Schlitten runterfahren. Der Ausblick ist zu jeder Jahreszeit der Knaller. Und je nachdem wo ihr lang spaziert, könnt ihr auch einen Abstecher zum wunderschönen Schloss Babelsberg machen.

6
Erchy's in Mitte, Kaffee, Berlin, Pflanzen, Fenster

© Marina Beuerle Kaffee, Pflanzen und regionale Produkte im Erchy’s in Mitte

Wenn ihr in letzter Zeit euren grünen Daumen entdeckt habt, guten Kaffee mögt und auf regionale Produkte steht, werdet ihr hier gleich mehrfach glücklich. Im gemütlichen und orientalisch eingerichteten Erchy’s in Mitte gibt es leckeren (Oatmilk) Cappuccino und selbst gemachten Kuchen. Super saftig: der getränkte Grapefruit Kuchen mit Pistazien. Auf der kleinen Karte steht auch (veganes) Shakshuka, Homemade Granola und knuspriges Grilled Cheese Sandwich. Hinter den großen Fenstern und auf bunten Fliesen, warten zudem potentielle neue Mitbewohner namens Sukkulente, Kaktus und Co. auf euch. Und weil es so schön ist, könnt ihr für zu Hause oder als Geschenk auch die leckeren und hübschen Berliner Goods vom Online-Wochenmarkt Up & Coming mitnehmen.

7

© Axel Mauruszat | CC BY 3.0 DE Tretbootfahren auf dem Plötzensee

In unserem Volksmund “Plautzensee” genannt, kann man seine Plautze auf dem See, der sich direkt gegenüber vom Volkspark Rehberge befindet, wunderbar auf einem Tretboot in die Sonne strecken und das Treiben im Strandbad beobachten, wenn es Ende Mai wieder eröffnet. Der Tag lässt sich mit einem Bier am Tretbootverleih und einem schönen Sonnenuntergang beenden.

8

© Kletterwald Schorfheide Im Kletterwald Schorfheide klettern

Klettern ist das neue Aktiv-Hobby unserer Generation. Wer diesem Hobby nicht nur in dunklen Hallen nachhängen will, dem sei der Kletterwald ans Herz gelegt. Was gibt es Schöneres, als einen Waldhochseilgarten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Hindernissen in unterschiedlichen Höhen, die es mit Seilen oder Netzen zu überwinden gilt. Definitiv eine wunderschöne Art und Weise mit der Gang zwischen den Baumkronen abzuhängen. Am besten gleich noch eine Picknickkorb einpacken, denn Klettern macht hungrig.

9

© Hella Wittenberg Durch die Gärten der Welt schlendern

Die Gärten der Welt in Marzahn-Hellersdorf sind wohl das schönste DDR-Überbleibsel Berlins, das nach dem Fall der Mauer nochmals verschönert wurde. So viel Grün! Vom japanischen über den orientalischen bis hin zum koreanischen "Seouler Garten": Verschiedenste, ferne Gartenwelten könnt ihr hier durchlaufen und dabei wunderbar den Großstadtmuff ausblenden.

10

© Daliah Hoffmann Ledertaschen und Home Accessoires kaufen bei The Goods

Seit 2016 gibt es den schönen Store The Goods in der Goltzstraße. Hier bekommt ihr geflochtene Körbe aus Marokko, handgewebte Kaschmirdecken aus Nepal, stylische Thermosflaschen aus den USA, schlichten Schmuck aus New York und hochwertige Lederprodukte wie Portemonnaies, Taschen und Beutel aus dem hauseigenen Atelier "House of Pfeiffer" von Katharina Löbbert. Die Mode- und Wohnaccessoires sind (handgearbeitete) Produkte aus fairer und nachhaltiger Produktion aus Berlin und der ganzen Welt.

11
Reinbeckhallen, Oberschöneweide

© Insa Grüning Über das Kunst- und Kulturareal der Reinbeckhallen in Schöneweide spazieren

Im Osten Berlins, genauer gesagt in Oberschöneweide, kann man nicht nur hervorragend an der Spree entlang spazieren, sondern auch postindustriellen Charme erleben. Ein schönes Ziel für alle Kunstinteressierten sind die Reinbeckhallen. Die "Stiftung Reinbeckhallen. Sammlung für Gegenwartskunst" hat die Hallen saniert und zu einem belebten Ort für Kunst gemacht. Seit einigen Jahren zieht es immer mehr Künstler*innen her, die hier ihre Ateliers haben und arbeiten. Darunter Bryan Adams, Jorinde Voigt oder Alicja Kwade. Die Ausstellungen sind derzeit nicht geöffnet, aber ein Spaziergang über das schöne Kunstquartier am Wasser mit Blick auf den Kaisersteg lohnt sich trotzdem.

12

© Sven Hartwigsen | FlickrCC BY 2.0 Buch lesen am Märchenbrunnen im Volkspark Friedrichshain

Schnappt euch ein Buch und ab damit in die Sonne. Beim Märchenbrunnen gewinnt jeder Roman an Tiefe und wenn man ein bisschen geübt ist im Klettern, kann man es sich super gemütlich machen in den Bögen. Oder man sitzt einfach auf einer der vielen Bänke, die rund um den Brunnen angeordnet sind.

13
Gambino's Pizza und Highballs, neapolitanische Pizza, Friedrichshain, Sonntagstraße

© Insa Grüning Neapolitanische Pizza bei Gambino's Pizza und Highballs bestellen

In der Sonntagstraße am Ostkreuz hat eine neue Pizzeria eröffnet – und was für eine. Bei Gambino's Pizza und Highballs bekommt ihr leckere neapolitanische Pizza, derzeit natürlich nur to go. Wenn der Lockdown vorbei ist, werden Toni und sein Team euch aber auch mit feinsten Highball Drinks an der Bar versorgen. Klingt nach einer super Mischung. Der Laden wird schön, das sieht man jetzt schon. Ach ja, das Wichtigste wollen wir euch nicht vorenthalten: Auf der Karte stehen Pizza Margarita, Marinana, Diavola, Parma oder Quattro Stagioni, Salsiccia & Friarielli und Pizza Speciale. Unbedingt ausprobieren!

14
Weißer Spargel Beelitz

© VICUSCHKA | Shutterstock Auf dem Spargelgut Diesersdorf Spargel und Erdbeeren kaufen

Spargel und Erdbeeren sind wohl die beliebtesten Schätze im Frühling. Gut, wenn man beides direkt am selben Ort anbauen und kaufen kann. Das Spargelgut Diedersdorf vertreibt auf dem Hof direkt das feine Gut und an einem Stand ganz in der Nähe des Britzer Gartens. Der Weg lohnt sich, denn die Erdbeeren und Spargel schmecken wirklich fantastisch.

15

© Milena Zwerenz Einfache, leckere Gerichte im Kaffee Ingwer

Neben Smoothies und frisch gepressten Säften, selbst gebackenen Cupcakes, Kaffee, Matcha Tee und hausgemachtem Granola stehen belegte Brote (aka "Berliner Stullen") und Energieballs auf der Karte. Außerdem liefert die Wochenkarte wechselnde Bowls und Suppen, saisonal angepasst, alle Produkte sind bio.

16

© Björn Wisnewski Schwitzen und schwimmen: Vom Saunafloss direkt in die Havel hüpfen

Auf der Havel gibt es ein neues Highlight, das unsere winterlich-verkühlten Herzen erobert hat: Das Saunafloß. Das Floß besteht komplett aus Holz und wird sogar mit einem Holzofen beheizt, was sich beim Saunagang positiv auf das Aroma und die angenehme Hitze auswirkt. In der Sauna selbst haben vier Personen Platz, aufs gesamte Floß dürfen acht Personen. Als wäre so ein Saunafloss nicht schon genial genug, kann man von der Sauna durch zwei Fenster aufs Wasser schauen, während das Floß entweder mit Steuermann/-frau vor sich hintuckert oder vor Anker liegt.

  • Saunafloss
  • Havelchaussee 107, 14055 Berlin
  • 210 Euro für 3 Stunden, jede weitere Stunde 70 Euro, Holz zum Nachlegen und Benzin ist im Preis enthalten, Saunahandtücher können für 4 Euro pro Handtuch gemietet werden
  • Mehr Info
17
Crackbuns Berlin

© Insa Grüning Bite-Size Burgers und Mochi Mochi Fries bei Crackbuns in Mitte verputzen

Die leckeren Sliders des neu eröffneten Crackbuns in der Auguststraße sind gerade in aller Munde. Zu Recht. Die kleinen Bite-Size Burgers sind nämlich wahnsinnig lecker und gehen einfach immer. Ihr könnt zwischen Crackbuns Sliders, Karaage Chicken Sliders oder Shrimp Gratin Sliders und Veggie Sliders wählen – alle Miniburger werden immer paarweise in 2er, 6er oder 12er Boxen angeboten. Dazu gibt es Mochi Mochi Fries (die sind fantastisch!), Salat oder andere Beilagen. Für die Süßmäuler unter euch gibt es übrigens auch fantastische French Toast. Auschecken!

18
Haus am Waldsee, Skulpturenpark

© Jean-Pierre Dalbéra | FlickrCC BY 2.0 Ausflug in den Skulpturenpark am "Haus am Waldsee"

Im Haus am Waldsee, einer Villa im englischen Landhausstil, findet ihr Gegenwartskunst von internationalen Künstler*innen, die in Berlin leben und arbeiten. Gezeigt werden Malerei, Zeichnung, Videokunst, Skulptur, Design, Architektur in wechselnden Ausstellungen. Ein nettes Café (momentan noch geschlossen!) und einen Shop gibt’s obendrauf. Auch den Skulpturenpark im wunderschönen Garten am See ist montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 12 bis 16 Uhr geöffnet – solltet ihr euch unbedingt mal anschauen. Es ist so schön dort!

19

© Max Müller Die Füße durchmassieren lassen im Barfuß-Erlebnispark

Barfuß-Erlebnispfade gibt es viele. Meist hält man seine Füße in etwas Wasser, läuft dann über Rindenmulch und kann abschließend noch etwas die Zehen im Sand versinken lassen. Das ist meist ganz angenehm, doch mehr auch nicht. Der Barfuß-Erlebnispark neben Hartmut Rätz Straußenfarm hat es hingegen in sich: 45 Stationen gilt es zu meistern. Dabei geht es durch Schlamm, über Nägel und sogar durch ein Becken mit Kronkorken. Das macht Spaß, ist zugleich aber auch ziemlich hart. Am Ende fühlen sich die Füße ebenso wund wie gesund an und man weiß richtig, was man getan hat.

20
Nepal Momo, Food Truck, Warschauer Straße

© Insa Grüning Dumplings vom Food Truck Nepal Momo an der Warschauer futtern

Wenn ihr auf der Warschauer Straße unterwegs seid, checkt unbedingt mal den Food Truck von Nepal Momo aus. Hier bekommt ihr handgemachte und frisch zubereitete Momos auf die Hand oder zum Mitnehmen nach Hause. Die Dumplings gibt's mit verschiedenen Füllungen (Spinat, Gemüse, Chicken oder Lamm) und Soßen dazu. Die Dumplings mit Gemüsefüllung gibt's sind außerdem vegan. So lecker!

21

© Wiebke Jann Auf dem Drachenberg picknicken und Drachen steigen lassen

Der Picknick-Spot mit der besten Aussicht! Für den Ausflug auf den Drachenberg solltet ihr nicht allzu viel Gepäck mitnehmen, denn immerhin müsst ihr den Aufstieg meistern – dafür werdet ihr mit einem fantastischen Blick auf Berlin belohnt. Und wenn euch zwischendurch langweilig wird, lasst ihr eben einen Drachen steigen.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!