11 schöne Winterausflugsziele in Berlin und Umgebung

"Im Sommer tust du gut und im Winter tut's weh". Damit haben Seeed den Eiszapfen auf den Kopf getroffen. Berlin während der kalten Jahreszeit ist meistens eher unschön, weil viel zu kalt und viel zu wenig Schnee, der sich irgendwann in schwarzen Matsch verwandelt. Wenn die Stadt aber von einer weißen, glitzernden Decke überzogen ist, dann wird auch dem*r letzten Winterhasser*in warm ums kalte Herz. Wir haben 11 schöne Winterausflugsziele, wo ihr in Berlin und Umgebung die kalte Jahreszeit so richtig genießen könnt.

© Milch & Moos

1
Den Spreewald von seiner winterlichen Seite entdecken

Der Spreewald ist eigentlich keine typische Wanderregion — und im Sommer viel besser dafür geeignet, ihn von einem der vielen Kanäle aus zu entdecken. Im Winter hat die Wasserlandschaft aber ihren ganz eigenen Reiz, auch für Wanderlustige. Von Alt-Zauche aus geht es auf dieser 12km langen Tagestour am Wasser entlang nach Lübbenau. Abends empfiehlt sich dann ein Besuch der Spreewelten Sauna, um den müden Körper wieder aufzuwärmen — etwas, das im Winter sogar mehr Freude bereitet als in den warmen Sommermonaten. Am nächsten Tag lohnt sich ein Abstecher zur Chocolaterie Edelmond, wo mit großer Leidenschaft "from bean to bar" feinste Schokolade gefertigt wird.

© Folkert Eilts

2
Eisbaden im Orankesee

Es soll ja Verrückte geben, die im Winter nicht ins schön muffig-warme Schwimmbad gehen, sondern lieber ihre Extremitäten in kaltes Wasser halten – ganz nach skandinavischem Vorbild eben. Solche Verrückten findet ihr bei den Berliner Seehunden, die in den Wintermonaten jeden Sonntag ab 10 Uhr im Orankesee schwimmen gehen. Prinzipiell könnt ihr das aber auch in jedem anderen See tun. Brrr. Macht das aber bitte niemals allein und seid vorsichtig, wenn ihr nicht geübt im Eisbaden seid.

© Fexel/Shutterstock

3
Winterwandern im Elbsandsteingebirge

Dinge, die man als Kind hasst: Wandern. Landschaften, die einen als Kind nicht interessieren: das Elbsandsteingebirge. Warum eigentlich? Das Elbsandsteingebirge in der sächsisch-böhmischen Schweiz ist dermaßen überwältigend, dass ein Tag zur Erkundung nicht reicht. Übernachten könnt und solltet ihr im schönen Pirna, das eigentlich auch nochmal einen Tagesausflug wert wäre. Winterwandern könnt ihr übrigens auch toll in der Uckermark, in der Märkischem Schweiz oder im Spreewald.

Tegeler Fließ, Berlin, Spaziergänge, spazieren gehen, Ausflug, Natur
© Insa Grüning

4
Durch Moor- und Sumpflandschaften im Tegeler Fließ wandern

Das Tegeler Fließ schlängelt sich durch ein wunderschönes mooriges Landschafts- und Naturschutzgebiet in Reinickendorf, das Lebensraum für viele gefährdete Tierarten geworden ist. Auf einem Spaziergang könnt ihr mit etwas Glück zum Beispiel Biber, Fischotter, Eisvögel, Rohrweiher oder zahlreiche Kröten und Frösche entdecken. Gerade mit euren Kids ist ein Ausflug zum Tegeler Fließ ein tolles Wochenendprogramm, weil man die Stadt für einen Moment völlig vergisst. Besonders eindrucksvoll ist das Areal, wenn es frisch geregnet hat, denn dann sind große Teile der Wiesen überschwemmt. Klasse auch, wenn ihr Lust habt, tolle Fotos zu schießen. Ach ja, und Wasserbüffel gibt es hier übrigens auch. Etwas östlicher gelegen gibt es einen Steg, der direkt durch den Bach führt und von dem aus ihr euch die Sumpflandschaft aus nächster Nähe anschauen könnt.

© Insa Grüning

5
Eisstockschießen am Café am Neuen See

Das Café am Neuen See ist nicht nur im Sommer ein beliebtes Ziel, im Winter geht es hier erst richtig los. Auf den Eisstockbahnen könnt ihr Eisstockschießen und dabei Glühwein und Punsch trinken, Bratwürstchen vom Grill essen oder warme Kartoffelsuppe löffeln – und das alles mitten im Tiergarten. An mehreren Lagerfeuern könnt ihr in den Pausen gemütlich zusammensitzen und euch zwischen den Matches aufwärmen. Mehr Winter Wonderland geht kaum!

© Facebook/Eisbahn Lankwitz

6
Schlittschuhlaufen auf der Eisbahn Lankwitz

In Zehlendorf-Steglitz können Schlittschuhfahrer*innen auf der Eisbahn Lankwitz dem Wintersport frönen. Die Eislaufbahn ist besonders bei Familien beliebt und ist sowohl für Anfänger*innen als auch Fortgeschrittene geeignet. Ob das in diesem Winter noch etwas wird mit dem Pirouetten drehen? Übung macht ja bekanntlich den*die Meister*in.

  • Eisbahn Lankwitz Leonorenstraße 37, Steglitz
  • Montag 10–13 Uhr, Dienstag–Donnerstag 10–14.40 Uhr, Freitag 10–18 Uhr, Samstag 12–21 Uhr, Sonntag 12–18 Uhr
  • Erwachsene 5 Euro, Kinder (bis 12 Jahre) 3,50 Euro, Studierende 4,50 Euro
© Laura Plank

7
Rodeln auf dem Teufelsberg und im Viktoriapark

Berlin hat tatsächlich Berge zum Rodeln! Der Teufelsberg ist sogar 120m hoch und bietet verschneit die steilste und somit schnellste Rodelpiste Berlins. Der Aufstieg dauert zwar etwa 15 Minuten, aber man wird mit einer tollen Aussicht und ordentlich Wind um den Ohren bei der Abfahrt belohnt. Kreisch! Wer es etwas gemütlicher und zentraler mag, dem sei die Rodelbahn im Viktoriapark in Kreuzberg ans Herz gelegt. Sie ist deutlich kürzer und gemütlicher als die des Teufelsbergs, aber hier ist immer eine sehr lebhafte Winterstimmung.

© Charlott Tornow

8
Entlang des Poetensteigs um Buckow wandern

13 Kilometer Land, Wald, Wiesen, Seen, kleine Städtchen und leckere Gaststuben: Wer einigermaßen gut zu Fuß ist, sollte unbedingt den Poetensteig in der Märkischen Schweiz wandern. Gestartet wird in Buckow auf dem Marktplatz, durch den Schlosspark, entlang des Schermützel-, dem Großen- und Kleinen Tornowsee, vorbei an der Pritzhagener Mühle (traditionelle Hausmannskost) und dem Großen Klobichsee und über den Dachsberg zurück nach Buckow. Insgesamt braucht ihr dafür gute drei Stunden, plant aber etwas mehr Zeit ein, um die gute Aussicht und die tolle Luft zu genießen. Und natürlich, um in möglichst vielen Gaststuben einzukehren.

© Kerstin Musl

9
Romantischer Spaziergang am Schlachtensee mit Stopp an der Fischerhütte

Wer Fan von langen Spaziergängen ist, der ist am Schlachtensee genau richtig. 5,5 Kilometer Uferweg sorgen für viel Raum für tolle Gespräche. Händchen haltend kann man hier ungestört rumlaufen und an der Fischerhütte einen Zwischenstopp einlegen. Wer danach noch Lust auf eine Verlängerung des Dates hat, dem ist die Einkehr nebenan in die Weinhandlung sehr zu empfehlen. 

© Manfred Brückels | Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0

10
Einen Ausflug nach Potsdam unternehmen

Potsdam ist gar nicht weit weg, trotzdem fahren meist nur Pendler*innen oder Tourist*innen hin. Dabei ist die Stadt super hübsch und bietet auch bei kälteren Außentemperaturen schöne Spazierrouten, zum Beispiel über die Glienicker Brücke in den Park in Babelsberg. Wir haben euch schonmal 11 Dinge rausgesucht, die ihr in Potsdam immer machen könnt – ganz viel davon macht auch im Winter großen Spaß!

© Therme Neuruppin

11
Wellness in der Fontane Therme in Neuruppin genießen

Raus aus den Klamotten und rein in die Therme. Es gibt zwar auch ein paar sehr schöne in Berlin, aber noch ein bisschen schöner ist es in Neuruppin, wo ihr während eines Saunagangs auf den See schauen könnt. Über eine kleine Brücke gelangt man nämlich auf die schwimmende Sauna mit Panoramafenster. Ansonsten gibt es hier alles, was der Entspannung dienlich ist. Unter der Woche könnt ihr für 30 Euro vier Stunden lang im Spa entspannen.

Mehr Wintertipps

Bucketlist für den Winter: 11 Dinge, die jede*r von euch mal gemacht haben sollte
Damit ihr euch in den nächsten Monaten nicht unterkriegen lasst, haben wir eine kleine, aber feine Bucketlist für den Winter erstellt.
Weiterlesen
Sollten wir im Winter alle Vitamin D nehmen?
Sollten wir alle zusätzlich Vitamin D zu uns nehmen, um einer Unterversorgung vorzubeugen? Wir waren neugierig und haben nachgefragt.
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Zurück zur Startseite