11 Dinge, die du mit deinem Berlin-Besuch im Winter machen kannst

Berlin im Winter kann unbarmherzig sein. Während es in anderen Teilen Deutschlands schneit und zumindest den Winter ein bisschen hübscher macht, bekommen wir hier oft nur frostigen Wind aus dem Norden, der Gesichter und auch so manches Herz versteinert. Umso wichtiger ist es, sich deshalb aufzuwärmen – egal ob am Kamin, beim Tee, einem guten Mahl und bewegender Fotografie. Dem Besuch gilt es zu zeigen, dass Berlin auch im Winter toll sein kann und mehr zu bieten hat als nur Minusgrade.

1

© KaDeWe Sich durch die Feinkostabteilung im KaDeWe wühlen

Wenn die Eltern zu Besuch kommen, dann darf eine Tour durchs KaDeWe eigentlich nicht fehlen. Mit der Rolltreppe schnurstracks hoch in die 6. Etage und schon seid ihr im Gourmet-Schlaraffenland. Tatsächlich ist es Europas größte Feinkostabteilung und die Auswahl einfach riesig. Die kleinen Petit Fours von Lenotré sehen fast zu schön aus, um reinzubeißen, an der Austernbar trifft sich die Schickeria des Westens und die Käsetheke ist ein gelbes Paradies. Perfekt für eine Stärkung nach einem Kudamm-Bummel und ideal für leckere Mitbringsel.

2

© Katja Meyer Tolle Arbeiten zeitgenössischer Fotograf*innen im C/O Berlin betrachten

Ein absolutes Muss für jede*n Fotografieliebhaber*in ist die C/O Berlin im Amerikahaus am Zoo. Wechselnde zeitgenössische Fotograf*innen von Weltrang – von Sebastião Salgado bis Anton Corbijn – geben sich hier die Klinke in die Hand. Immer werden auch neue Talente mit ihren spannenden Projekten vorgestellt. Wer die reichhaltigen Ausstellungen auf zwei Stockwerken nicht in einem Rutsch schafft, kann zwischendurch bestens im Café des Hauses mit großer Fensterfront entspannen oder im prall gefüllten Museumsshop durch Fotobände stöbern. Hin da!

3

© annca | pixabay Schlittschuhfahren auf der Eisbahn Rübezahl am Müggelsee

Am Müggelsee gibt es gleich zwei Eislaufbahnen. Neben dem Eisstrand in Friedrichshagen könnt ihr auch der Rübezahl am Müggelsee im Ortsteil Köpenick einen Besuch abstatten. Die Bahn ist überdacht (also bei jedem Wetter geeignet) und außerdem gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Ein Restaurant, ein Café sowie ein schöner Ausblick sorgen für die gewisse Portion Urlaubsfeeling – wenn auch nur für ein paar Stunden.

4

© Wiebke Jann Granola Pancakes und karamellisierte Bananen im Le Bon

Von Donnerstag bis Sonntag brunchen klingt verdammt gut, oder? Dann ab nach Kreuzberg ins Le Bon und den halben Tag schlemmen. Hier kommen herzhafte Genießer*innen genauso auf ihre Kosten wie Süßmäuler*innen. Wir sagen nur Granola Pancakes mit karamellisierten Bananen, Marmelade, Chili-Schoko Mandelbutter, Ahornsirup und Vanillesahne. Dazu vielleicht noch einen Bloody Mary gegen den Kater und tadaaa, der perfekte Sonntagsbrunch steht.

5

© Björn Wisnewski Schwitzen und schwimmen: Vom Saunafloss direkt in den Werbellinsee hüpfen

Am Werbellinsee gibt es ein neues Highlight, das unsere winterlich-verkühlten Herzen erobert hat: Das Saunafloß. Das Floß besteht komplett aus Holz und wird sogar mit einem Holzofen beheizt, was sich beim Saunagang positiv auf das Aroma und die angenehme Hitze auswirkt. In der Sauna selbst haben vier Personen Platz, aufs gesamte Floß dürfen acht Personen. Als wäre so ein Saunafloss nicht schon genial genug, kann man von der Sauna durch zwei Fenster aufs Wasser schauen, während das Floß entweder mit Steuermann/-frau vor sich hintuckert oder vor Anker liegt.

  • Saunafloss
  • Michen, 16247 Joachimsthal
  • 210 Euro für 3 Stunden, jede weitere Stunde 70 Euro, Holz zum Nachlegen und Benzin ist im Preis enthalten, Saunahandtücher können für 4 Euro pro Handtuch gemietet werden
  • Mehr Info
6

© Wiebke Jann Chicken Nuggets, Burger, Hot Dogs und andere Schweinereien bei Unfckd futtern

Im November 2021 ist das erste Unfckd-Restaurant in die Spandauer Straße gezogen, in dem es fantastisches, veganes Fast Food gibt. Dahinter stecken Laura und Christian, die den omnivoren Mainstream-Fastfood-Ketten ein faires, nachhaltiges und veganes Pendant gegenüberstellen wollen. Auf der Karte stehen neben verschiedenen Burgern auch Hot Dogs, Currywurst und Pizza sowie nasty Sides, die von Pommes, Nuggets und Onions Rings bis zu Calamariringen und panierten Shrimps reichen. Besonders empfehlen können wir die Nuggets, die außen knusprig und innen trotzdem schön saftig sind. Aber auch der Hot Dog mit Rotkohlsalat, Krautsalat, Cocktailmayo und Gewürzgurken sowie der Classic Burger mit Beef-Patty, knusprigem Bacon, Käsesoße, Jalapeños und Salat hat uns überzeugt.

7

© BIKINI Berlin Ausgefallen shoppen im Bikini Berlin

Eines muss man dem BIKINI BERLIN direkt am Zoologischen Garten lassen: Langweilig wird es einem in dieser Concept Shopping Mall definitiv nicht. Im Gegensatz zu anderen Shopping-Centern wechseln die Shops in den Boxen im Erdgeschoss regelmäßig und bei jedem Besuch lässt sich etwas Neues dort entdecken. Es werden tolle lokale und internationale Jungdesigner*innen eingeladen, im Erdgeschoss werden aufstrebende Künstler*innen ausgestellt und vom großen Panoramafenster aus hat man einen tollen Blick auf das Affengehege des Zoos.

8

© The Forsberg Kunst gucken und Cocktails schlürfen im The Forsberg

Die beste Adresse im Wedding: Das kleine The Forsberg in der Gerichtstraße kann man schon mal übersehen, so unscheinbar wie es im Souterrain gegenüber des alten Stattbades liegt. Erst 2013 eröffnete der Künstler Charles Forsberg hier seine Bar, die gleichzeitig Ausstellungsraum seiner Arbeiten ist. Dass er Künstler ist, merkt man auch seinen Drinks an, die regelmäßig wechseln und von ihm selbst kreiert sind – gern auch mit selbst hergestellten Sirups und Säften.

9

© Wiebke Jann Einen Streifzug durch Rixdorf machen

Mitten im trubeligen Neukölln befindet sich die Keimzelle dieses Stadtteils, das versteckt liegende Rixdorf. Wie bei einer Zeitreise entdeckt der*die aufmerksame Beobachter*in das alte Dorf mit seinen Fachwerkhäusern, Kirche und alter Schmiede, die noch immer in Betrieb ist. Die Entdeckungstour lohnt sich ab dem Alfred-Scholtz-Platz über verschlungene Pfade bis zum Richardplatz. 

10

© Annik Walter Exotische Pflanzen im Botanischen Garten entdecken

Vielleicht seid ihr mit der S-Bahn ja schon häufiger an der Station "Botanischer Garten" vorbeigekommen, aber nie ausgestiegen. Jetzt wäre die richtige Zeit, das zu ändern. 43 Hektar Fläche und etwa 22.000 Pflanzenarten hat der über 100 Jahre alte Garten zu bieten und 15 Gewächshäuser, darunter das Victoriahaus, in dem Riesenseerosen zu Hause sind. Im Café gibt’s außerdem Kaffee und Kuchen.

11

© Insa Grüning 60er Jahre Charme im Kino International

Im Kino International feierten seit den frühen 1960ern zahlreiche internationale Filme ihre DDR-Premiere. Zu Erstaufführungen von heimischen Filmproduktionen ließen sich auch Mitglieder des Politbüros blicken. Da es nur einen einzigen Kinosaal gibt, ist die Filmauswahl sehr begrenzt. Dafür lohnt sich ein Besuch allein schon, um bei einem Drink das 60er-Jahre-Flair des Foyers und die Aussicht durch die riesigen Panoramafenster zu genießen. Dank seiner Architektur wurde das Kino International auch schon selbst zum Drehort: In der erfolgreichen Netflix-Serie "The Queen's Gambit" diente die Panorama-Bar im oberen Stockwerk des Kinos als Restaurant in dem Hotel, in dem Protagonistin Beth bei ihrer Reise nach Moskau übernachtet.

Mehr Winter-Fun

11 Dinge, die du in Berlin im Winter umsonst und drinnen machen kannst
Gesagt, getan: Wir haben kurzerhand eine Liste mit elf tollen Dingen erstellt, die ihr in Berlin im Winter immer "Kostenlos und Drinnen" machen könnt. Auch dann, wenn es draußen regnet oder zu kalt ist.
Weiterlesen
11 Ideen für das perfekte Date im Winter in Berlin
Dates sind im Allgemeinen immer eine stressige Angelegenheit. Die Ängste und die Panikanfälle können wir euch leider nicht nehmen, aber die Entscheidung über die Auswahl des Ortes und der gemeinsamen Aktivität zumindest etwas erleichtern:
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Buch, Mit Vergnügen, Berlin für alle Lebenslagen