11 tolle Tipps für einen schönen Samstag im März

Alles neu macht der März! Oder so ähnlich. Aber immerhin: Die ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen haben sich hier und da schon blicken lassen, die Tage werden langsam wieder länger und machen einiges erträglicher. Es ist Zeit, mal wieder tief durchzuatmen, uns von unseren Handys loszueisen und einen guten Vino trinken zu gehen, in die Natur zu fahren oder uns im Buchladen unseres Vertrauens die Zeit zu vertreiben. Hier kommen 11 tolle Tipps, wie ihr einen schönen Samstag im März verbringen könnt.

© Maraike Rosanski

1
Einen ausgiebigen Spieleabend im Shree Time Club veranstalten

Willkommen im Club – im Shree Time Club, um genau zu sein. Seid ihr große Zocker- oder Brettspielfans, dann ist dieser Ort genau das Richtige für euch. Hier könnt ihr euer inneres Kind nämlich so richtig aufleben lassen und VR-Games zocken, eins von über 100 Brettspielen spielen und so viele Snacks futtern, bis euer Bauch streikt. Von alten Klassikern, bis hin zu brandneuen Games könnt ihr euch komplett austoben. Das Konzept funktioniert wie folgt: Ihr bezahlt pro Stunde und könnt euch in der Zeit frei im Club bewegen und alles nutzen. Sollte euch das Prinzip gefallen, könnt ihr auch für einmalig 75 Euro eine VIP Karte holen, die euch einen lebenslangen Rabatt von 20 Prozent verspricht. Gerade am Wochenende kann es voll werden, weshalb wir euch eine Reservierung wärmstens ans Herz legen – vor allem, wenn ihr in größeren Gruppen unterwegs seid.

  • Shree Time Club Wichertstraße 4, 10439 Berlin
  • Sonntag bis Donnerstag: 13–22 Uhr, Freitag und Samstag: 13–23 Uhr
  • 1 Stunde für 10 Euro, 3 Stunden für 25 Euro
© Daliah Hoffmann-Konieczka

2
Brote, Buchteln, Kardamomböller und Kaffee bei Gragger Brot in Charlottenburg

Wer auf süßes Gebäck wie Buchteln, Franzbrötchen, Kardamomböller, Quarktaschen und Co. steht, der*die wird bei Gragger Brot mehr als glücklich. Aber auch Brot-Fans und Stullen-Esser*innen kommen hier auf ihre Kosten. Seit Sommer 2023 gibt's die Bio-Bäckerei nicht nur auf der Potsdamer Straße, sondern auch auf der Uhlandstraße. Direkt am Eingang der Uhland-Fasanen-Passage lockt die Bäckerei mit einer Theke voller handwerklich gebackener Leckereien und dem leuchtenden messingfarbenen Tresen. Besonders lecker finden wir die Franzbrötchen und die handgemachten Buchteln mit Pflaumenfüllung. Solltet ihr unbedingt probieren!

© Insa Grüning

3
Kunstdrucke, Papeterie und Wohnaccessoires bei Schee shoppen

Es gibt ja so Läden, in denen kann man gut und gerne Stunden verbringen. Schee auf der Rosenthaler Straße ist eines dieser Geschäfte, aus denen man nie mit leeren Händen herausgeht. Ihr findet hier tolle Drucke von Künstler*innen aus aller Welt und auch eine eigene Edition, Trockenpflanzen, Papeterie-Produkte und Wohnaccessoires. Aber auch eine tolle Auswahl an Büchern und Bildbänden, Kalendern und Stiften oder Keramik wird geboten. Wer auf der Suche nach einem Geschenk ist, wird hier garantiert fündig.

© Kerstin Musl

4
Freilandmuseum und Bio-Bauernhof in der Domäne Dahlem

Die Domäne Dahlem ist ein Bio-Bauernhof, ein Freilandmuseum und zugleich ein Ort zum Abschalten vom Alltagsstress. Es werden regelmäßig Workshops angeboten und es finden auch immer wieder passend zur Jahreszeit Frühlings-, Spargel- oder Kürbisfeste statt. Im Hofladen gibt es zudem erntefrisches Obst und Gemüse der Saison zum Mitnehmen. Das Museum im Herrenhaus bietet dank einer tolle Ausstellung Einblicke in die Geschichte des wundervollen Orts. Ein kultureller Leckerbissen! Ein Ausflug hierhin lohnt sich also in jedem Fall.

© Maraike Rosanski

5
Mit handgemachtem Schmuck aus Zypern von sister glänzen

Hinter dem kleinen Laden sister in Neukölln steckt Antonia, eine zypriotische Designerin, die mit ihrem Schmuck die lokale Handwerkskunst der Insel unterstützt. Der sister-Schmuck ist inspiriert von Geschichten und mythologischen Statuen und Bilder der Mittelmeerinsel. Neben dem Schmuck findet ihr hier auch hübsche Keramik aus Zypern und ihr habt die Möglichkeit auf ein einmaliges Erlebnis: Permanent Jewellery. Der Trend kam 2022 nach Deutschland und ermöglicht euch einen Liebesbeweis, der ewig hält. Mithilfe eines Impulslichtbogenschweißgeräts könnt ihr Armbänder, Fußkettchen, Ringe oder Halskettchen für immer an euch ketten. Ein wirklich tolles Symbol für Freundschaft, Liebe und Erinnerungen, das im Gegensatz zu einem Tattoo komplett schmerzfrei ist.

Design Panoptikum Berlin
© Design Panoptikum

6
In die Welt des Absurden eintauchen im Design Panoptikum

Im Design Panoptikum sind über 3000 skurrile und höchst eigentümliche Artefakte versammelt. Altertümliche medizinische Apparate, surreale Industrieobjekte oder merkwürdige Alltagsgegenstände von anno dazumal – hier kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Aus dem Rätseln auch nicht mehr, denn Schilder mit Objektbeschreibungen gibt es mit voller Absicht nicht. Die Wunderkammer mit Schleudersitz, Katzen-U-Boot, Zahnarztstuhl und Co. bildet ein ganz eigenes begehbares Kunstwerk. Herrlich kurios!

© Andreas Steinhoff

7
Spazieren gehen auf dem Berliner Balkon

Was war noch gleich das Berliner Urstromtal? Wer den Sachunterricht der vierten Klasse nicht mehr vor Augen hat, kann sich von der eiszeitlichen Landschaftsbildung selbst einen Eindruck verschaffen:  An der Grenze von Kaulsdorf zu Mahlsdorf trifft die Barnimhochfläche auf das Berliner Urstromtal, Berliner Balkon heißt diese leicht hügelige Grünanlage, die wunderbar idyllisch ist und sich perfekt für einen Spaziergang eignet.

© Daliah Hoffmann

8
Einkaufen und futtern auf dem Winterfeldtplatz Wochenmarkt

Klar müsst ihr euren Kiez nicht zum Einkaufen verlassen, aber den Wochenmarkt auf dem Winterfeldtplatz in Schöneberg, der größte Markt in Berlin, kann man trotzdem zum Ausflugsziel erklären. Denn hier könnt ihr nicht nur hübsche Blumen und Alltägliches für die heimische Küche einkaufen, sondern auch ganz faul und bequem den ganzen Tag futtern. Besonders empfehlen können wir euch die Churros, den Maultaschen-Burger von Teig & Füllung und die gegrillte Makrele vom Fischgriller Jürgen Fürgut.

© Nora Tabel

9
Wohnzimmerfeeling in der Oh! Calcutta Bar

Innen erinnert die Oh! Calcutta Bar an ein modernes Berliner Wohnzimmer mit schummrigen Kerzenlicht, alten Möbeln und einer schicken Tapete. Die große Auswahl an edlen Tröpfchen kann sich sehen lassen. Feinster Berliner Gin, mexikanischer Mezcal oder Bulleit Bourbon zieren die eingebauten Wandregale, die selbst gestaltet und zusammengezimmert sind.

© Daliah Hoffmann-Konieczka

10
Durch den Food Court schlemmen im Parker Bowles in Kreuzberg

Das Parker Bowles am Moritzplatz hat sich in den letzten Jahren immer wieder verändert und neu erfunden. Nun haben Oliver Rother und Benedikt Preusche das Parker Bowles als eine Art Food Court wiederbelebt. Seit Februar 2024 könnt ihr euch hier bei einem Besuch quasi einmal um die Welt futtern. Es gibt Pizza von Standard, Sushi und Sashimi von Kuchi, Burger und Fries von Grindhouse Burger und koreanisches Fried Chicken von Chibo. Das Restaurant ist also der perfekte Ort für alle, die sich nicht entscheiden können.

Titania Palast Steglitz, Kino
© Insa Grüning

11
Großes Kino im Cineplex Titania in Steglitz erleben

Das Cineplex Titania in Steglitz-Zehlendorf in direkter Nähe der Schloßstraße gehört zu den traditionsreichsten Theaterpalästen Berlins und war bis in die 1960er Jahre weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Bis heute befindet sich in dem denkmalgeschützten Gebäude des Titania-Palasts neben vielen Geschäften ein Kino mit mehreren Sälen, ein bisschen modernisiert natürlich, in dem ihr von Blockbustern bis hin zu Programmfilmen alles sehen könnt. Wer in Steglitz ist, sollte hier seinen Abend mit Popcorn und guter Unterhaltung genießen.

Noch mehr Tipps fürs Wochenende

Blumenläden
Nichts schreit mehr Frühling als Blumen! Hier findet ihr schöne Sträuße:
Weiterlesen
Kunstspaziergänge
Wer sich für Kunst im öffentlichen Raum und die Architektur unserer Stadt interessiert, wird hier fündig.
Weiterlesen
Buch, Mit Vergnügen, Berlin für alle Lebenslagen
Zurück zur Startseite