Das sind unsere 11 Serien-Highlights des Jahres 2021

Das Jahr ist so gut wie vorbei. Was bleibt? Die Erinnerungen an ziemlich viele Stunden, die wir auf dem Sofa oder im Bett verbracht haben, um Filme und eine Serie nach der anderen zu bingen. Während man bei manchen nicht einmal bis zur zweiten Episode durchgehalten hat, konnte man bei anderen kein Ende finden und hat sich freiwillig die Nächte um die Ohren gehauen. Welche Serienhits zu unseren absoluten Highlights des Jahres gehören und wieso ihr "Lupin", "Mare of Easttown" oder die "Ibiza-Affäre" unbedingt anschauen müsst, verraten wir euch in unseren 11 Serien-Highlights des Jahres. Welche Serien standen 2021 bei euch ganz hoch im Kurs?

1. Lupin

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Im Januar 2021 ist der erste Teil des des Netflix-Originals "Lupin" an den Start gegangen und wurde – wer hätte es gedacht – ein großer Erfolg. Im Fokus der Serie steht die Geschichte von Assane Diop (gespielt vom fantastischen Omar Sy), der als Jugendlicher miterleben musste, wie sein Vater unschuldig im Gefängnis saß und starb. Dafür will er sich rächen und so plant er irgendwann spektakuläre Raubfälle, für die er sich an den Methoden des legendären Meisterdiebes Arsène Lupin bedient. Einfach ins Louvre reinzuspazieren und Marie-Antoinettes Diamantencollier stehlen? Das muss man erstmal nachmachen! Ab Juni konnten wir den zweiten Teil der ersten Staffel sehen, der auch zeigte, in welche Gefahr Diop sich immer wieder begibt und was das alles mit seiner Familie macht. Good News für alle "Lupin"-Fans: Netflix hat bereits eine zweite Staffel für 2022 angekündigt. Verdient!

2. LOL: Last One Laughing

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

"Wer lacht, verliert!": So oder so ähnlich könnte man das Konzept der Amazon-Serie "Last One Laughing" beschreiben, die uns im vergangenen Jahr wirklich Tränen (vor Lachen) in die Augen getrieben hat. Im Prinzip schauen wir als Zuschauer*innen super witzigen und sehr bekannten Menschen dabei zu, wie sie krampfhaft versuchen, nicht zu lachen – und das ist verdammt lustig. Mit dabei waren in den ersten beiden Staffeln schon Größen wie Anke Engelke, Barbara Schöneberger und Carolin Kebekus oder Bastian Pastewka, Teddy Teclebrhan und Klaas Heufer-Umlauf. Kommentiert wird das Ganze von Michael Bully Herbig, der die Challenge für Amazon Prime nicht nur neu aufgelegt hat, sondern die Kandidat*innen aus einem separaten Raum permanent via Kamera beobachtet – und dafür sorgt, dass jede noch so kleine Gesichtsentgleisung entlarvt wird. Großes deutsches Comedy-Kino!

3. Furia

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

In der Thriller-Serie "Furia" spürt der Polizist Asgeir in Norwegen eine rechtsradikale Terrorzelle auf, die plant, ganz Europa in Angst und Schrecken zu stürzen. Er trifft dabei auf Ragna, die sich schon vor langer Zeit unter der falschen Bloggeridentität "Furia" in ebendiese Zelle eingeschleust hat, um sie zu zerschlagen. Ragnas Antrieb: Sie will ihre Schwester rächen, die 2011 beim Terroranschlag von Anders Breivik in Utøya getötet wurde. Für Ragna und Asgeir beginnt eine gefährliche Reise, die sie von den idyllischen Fjorden Norwegens über Oslo bis nach Berlin führt, wo das rechtsradikale Netzwerk mit Verbindungen bis nach Russland einen schrecklichen Terroranschlag plant. Super spannend, aber leider auch erschreckend realistische Darstellung – ihr braucht gute Nerven! Zu sehen ist das Ganze in der ZDF-Mediathek.

4. Mare of Easttown

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Kate Winslet gehört zu den besten Schauspieler*innen, die wir haben. Das zeigte sie dieses Jahr einmal mehr in ihrer Rolle der Polizistin Mare, die in dem kleinen und freudlosen Dorf Easttown in Pennsylvania lebt. Mare hat es nicht leicht gehabt in ihrem bisherigen Leben: Ihre Ehe ist zerbrochen, ihr Sohn hat Suizid begangen, ihr Ex-Mann ist inzwischen mit einer anderen verlobt. Was ihr bleibt, ist ein meist trostloser Alltag mit ihrer Tochter, ihrem Enkel und – immerhin – einer Affäre mit Richard. Doch dann wird eine junge Mutter tot im Wald aufgefunden und das halbe Dorf scheint verdächtig zu sein. Auf welche Abgründe Mare bei ihrer Ermittlungsarbeit stößt und was das alles auch mit ihrer eigenen Vergangenheit zu tun hat, seht ihr bei Sky. Fazit: "Mare of Easttown" kommt als komplexe Sozialstudie daher, die zeigt, was die dunkle Seele Amerikas eigentlich ausmacht.

5. H24

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Die Serie "H24", die bei arte zu sehen ist, zeigt insgesamt 24 Kurzfilme von verschiedenen Autorinnen, die darauf aufmerksam machen wollen, was Frauen in ihrem Alltag erleben. Eine der filmisch stärksten Geschichten ist die der deutschen Regisseurin Nora Fingscheidt ("Systemsprenger"), die folgende Szene beschreibt: Eine Frau (Diane Kruger) sitzt nach ihrer Nachtschicht sichtlich erschöpft in der U-Bahn, sie schläft fast ein. Ein Unbekannter steigt dazu, setzt sich zu ihr, weckt sie auf und zeigt ihr eine übergriffige Nachricht auf seinem Handy. Der Clou: Diane Kruger spielt in der Folge sowohl die belästigte Frau als auch die Rolle des Mannes, von dem sie belästigt wird. Sie spricht das aus, was in seinem Kopf abgeht. Sie handelt wie er. Ein cleverer Schachzug von der Regisseurin, die beabsichtigt, nicht die immer gleichen Bilder von Gewalt, die Frauen von Männern angetan wird, zu wiederholen und zu zeigen. Die Kurzfilme sind ein großartiges feministisches Statement, das sich gegen alle Formen von Gewalt gegen Frauen auflehnt. Sehenswert!

6. Succession

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Ein absolutes Serien-Highlight des vergangenen Jahres war definitiv "Succession". Im Wesentlichen geht es darin um die Machterhaltung eines in die Jahre gekommenen Medien-Moguls, dessen Karriere von Skandalen und Enthüllungen, die sich sowohl auf der weltpolitischen Bühne als auch in seinem Familienleben abspielen, ins Wanken gerät. Ob das in die Schlagzeilen geratene Medienunternehmen die Kontrolle mithilfe eines PR-Beraters zurückgewinnen kann, könnt ihr seit diesem Jahr endlich auch in Deutschland bei Sky sehen. Wer sich ernsthaft dafür interessiert, wie das Konstrukt aus Politik und Medien funktioniert und welche Schattenseiten ein Dasein in der Öffentlichkeit mit sich bringen kann, sollte hier unbedingt einschalten. Die Serie ist verdammt gut gemacht und zieht einen schnell in seinen Bann.

7. The White Lotus

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Wer sich wie wir für das Genre Gesellschaftssatire begeistern kann, muss unbedingt "The White Lotus" gesehen haben. Die HBO-Produktion läuft seit August 2021 bei Sky und hat von tiefer Verzweiflung bis hin zu bitterer Komik alles zu bieten. Die Serie spielt in dem Luxus-Resort "The White Lotus", in das vornehmlich superreiche Gäste einchecken. Doch anstatt der erhofften "Friede, Freude, Eierkuchen"-Atmosphäre unter Hawaiianischer Sonne, trifft man auf ein Konglomerat düsterer Abgründe der Gäste. "The White Lotus" ist eine schonungslose Abrechnung mit einer scheinbar perfekten Glamour-Welt und einer fast schon neurotisch wirkenden High Society, deren Fassade hier ordentlich anfängt zu bröckeln. Grandios!

8. Die Ibiza-Affäre

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Vor über zwei Jahren löste die berüchtigte Ibiza-Affäre eine waschechte Regierungskrise in Wien aus, die dem österreichischen Vizekanzler Heinz-Christian Strache prompt sein Amt kostete. Ihr erinnert euch? Ausgangspunkt für den Skandal war zuvor die Veröffentlichung des sogenannten "Ibiza-Videos", in dem sich Strache um Kopf und Kragen redete. Schon lange vor dem großen Knall, im Mai 2019, begannen die Recherchen der zwei SZ-Journalisten Frederik Obermaier und Bastian Obermayer mit ihrem gemeinsamen Plan, den Rechtspopulisten und FPÖ-Politiker des Betruges und der Korruption zu überführen. Nicholas Ofczarek und David A. Hamade spielen die Hauptrollen in diesem gleichermaßen absurd-komischen wie spannenden Vierteiler "Die Ibiza-Affäre" von Sky, der seit Oktober zu sehen ist. Must Watch!

9. Maid

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Vor welchen gesellschaftlichen Herausforderungen alleinerziehende Frauen oftmals stehen, zeigt die Netflix-Serie "Maid" beeindruckend. Im Mittelpunkt steht das Leben der Singlemutter Alex. Nachdem sie eine sehr belastende Beziehung hinter sich gelassen hat und zu alledem auch noch auf der Straße gelandet ist, arbeitet sie nun wieder als Hausmädchen, um sich und ihre Tochter Maddy über die Runden zu bringen. Das Leben, das sie sich für ihre Tochter wünscht, kann sie ihr trotzdem nicht ermöglichen – auch, weil ihr als Frau immer wieder Steine in den Weg gelegt werden. Die Serie zeigt einerseits, wie wundervoll es ist, Mutter zu sein, aber zugleich auch die sehr deprimierenden Momente der Verzweiflung. "Maid" verhandelt wichtige Fragen, etwa wo körperliche, sexualisierte oder psychische Gewalt gegen Frauen beginnt. Oder ob und wie der Staat Frauen eigentlich dabei unterstützt, sich zu befreien.

10. Kevin Kühnert und die SPD

© NDR/Lucas Stratmann

Kevin Kühnert gehört längst nicht mehr zum politischen Nachwuchs, auch wenn ihm sein aufmüpfiges Juso-Image noch immer anlastet. Inzwischen mischt er ganz oben mit. Gerade erst wurde er zum Generalsekretär seiner Partei gewählt. Er ist die große Hoffnung der SPD, die in den vergangenen Jahren tiefe Krisen und ein Umfragetief nach dem anderen meistern musste – bis jetzt. Mit der Bundestagswahl 2021 scheint der Abwärtstrend der Partei gebrochen. Die mehrteilige Polit-Doku "Kevin Kühnert und die SPD", die in der ARD-Mediathek zu sehen ist, will aufdecken, welchen Einfluss Kevin Kühnert auf die politische Ausrichtung der SPD hatte. Um das herauszufinden, wurde er drei Jahre lang von einem Kamerateam begleitet. Eine spannende Doku über einen, der sehr viele Zigaretten raucht und von dem wir ziemlich sicher noch viel hören werden.

11. Eldorado KadeWe

Ganz neu auf unsere Hitlist der besten Serien des Jahres hat sich das ARD-Serienepos "Eldorado KaDeWe" geschlichen, das seit letzter Woche zu sehen ist. Wie der Titel verspricht, spielt die Handlung in Berlin, genauer gesagt im berühmten Kaufhaus des Westens – und zwar in den "Roaring Twenties". Politische Unruhen, Inflation und zunehmende Radikalisierung auf der einen Seite, ein pulsierendes Nachtleben, Emanzipation und sexuelle Diversität auf der anderen zeichnen das Leben der Berliner Gesellschaft. Das Luxuskaufhaus KaDeWe, einst von der jüdischen Unternehmerfamilie Jandorf gegründet, ist mittendrin und wird zum Schauplatz, an dem all diese Konflikte verhandelt werden. Die Hauptprotagonist*innen Hedi, Fritzi, Harry und Georg – vier scheinbar ungleiche Menschen – sind alle mit den Kaufhaus verbandelt. Die Clique schwört sich deshalb ewige Freundschaft und dass sie niemals ihre Chance aufs Glück vorbeiziehen lassen werden. Auch entgegen aller gesellschaftlichen Konventionen, die ihren progressiven Lebensstil nicht unterstützen. Wird ihre Freundschaft das aushalten? Das Serien-Highlight der deutschen Filmemacherin Julia von Heinz solltet ihr euch nicht entgehen lassen.

Mehr Jahresrückblicke

Das sind unsere 11 liebsten Bücher, die 2021 erschienen sind
Literarischer Jahresrückblick: Wir haben einen Deep Dive durch unsere Leselisten und Bücherregale gemacht:
Weiterlesen
Das sind unsere 11 besten Neueröffnungen 2021
Wir haben uns das gesamte Jahr über durch die Stadt gefuttert. Diese Neueröffnungen sollten definitiv auf eure Must-Eat-Liste wandern:
Weiterlesen
Weiterlesen in Leben
Buch, Mit Vergnügen, Berlin für alle Lebenslagen