Mitternachtssnack – 11 Orte, an denen ihr in Kreuzberg nachts gut essen könnt

Hand aufs hungrige Herz: Wie oft seid ihr direkt von der Arbeit in die nächste Bar gestolpert, habt vergessen zu Abend zu essen und nach dem vierten Drink gemerkt, dass diese Regel "Sieben Bier sind auch 'ne Mahlzeit" faktisch einfach nicht funktioniert? Wir verraten euch: Wir standen schon sehr oft sehr hungrig mitten in der Nacht in Berlin und haben uns gefragt: Wo bekommen wir nun was zu essen? Also wir meinen etwas Leckeres, nicht diese 08/15-Döner, die in Rotkraut und Knoblauchsoße ersaufen.

Damit ihr euch beim nächsten mitternächtlichen Hunger nicht auf die große Suche begeben oder mit fiesem Döner am Schlesi abfinden müsst, haben wir euch hier 11 Orte rausgesucht, an denen ihr auch um Mitternacht noch leckere, saftige Burger und Pommes, frische Baklava, fantastische Falafel und erstklassigen Hummus bekommt.

1

© Daliah Hoffmann Chili Cheese Fries und fantastische Burger bei Burgermeister am Kottbusser Tor

Weniger Filmkulisse, aber ebenso lecker ist der Burgermeister direkt am Kotti, in dem es – genauso wie im bekannten älteren "kleinen" Bruder am Schlesi – die allseits beliebten Chili Cheese Fries mit Käse, Jalapenos und Rindfleisch sowie leckere frische Burger gibt. Zwar futtert man hier nicht am selben Ort wie einst Tom Schilling in "Oh Boy", dafür gibt's hier mehr Sitzplätze und somit eine größere Chance, schnell dranzukommen.

2

© Wiebke Jann Russischer Brunch, Blini und mehr im Datscha XBerg

Dawai, dawai – ab ins Café Datscha in Kreuzberg. Neben der gewohnt hervorragenden Küche mit modern interpretierten Klassikern wie Blinis, Wareniki oder "Zarenschmarrn" besticht die kleine Schwester mit weitläufigen Räumen mit Stuck und Flügeltüren, ohne dabei den charakteristischen Genossenschaftscharme zu verlieren – Mustertapete und Resopaltischen sei Dank.

3

© Ottorink Gut gelaunte Gastgeber*innen und leckere Weine in der ottorink Weinbar

Es ist wirklich kein Hexenwerk, in Kreuzberg anspruchsvoll und bezahlbar Wein trinken zu gehen. In der Dresdener Straße sowieso nicht, liegt doch genau gegenüber von der Ottorink Weinbar der Schnapphahn: Ein lauschiger Ort, um Wein und Edelbrände zu probieren, zu kaufen oder einen ganzen Abend dort zu verbringen. Bei Ottorink geht dasselbe auch bei Antipasti, dem Kreuzberger Flair zwischen Möbel Olfe und Würgeengel und stets wohlgelaunten Gastgeber*innen. Letztere tragen erheblich zum Wohlfühlcharakter dieses Ortes bei.

4
Sahara Imbiss, Falafel, Kreuzberg, Pita, Sandwich

@ Wiebke Jann Sudanesische Spezialitäten bei Sahara in der Reichenberger Straße

Wer richtiges Comfy Food sucht, ist bei Sahara genau richtig. Hier gibt es verschiedene Sandwiches und Teller zur Auswahl, die alle mit Erdnuss- sowie Auberginensoße, etwas Salat sowie wahlweise Tofu, Falafel, Chicken, Halloumi, Köfte oder Magali befüllt werden. Wer sich nicht entscheiden kann, darf auch mixen und bis zu drei verschiedene Sachen wählen. Unser Favorit: Der (vegane) Sahara-Teller, der entweder mit Tofu und Falafel oder Halloumi und Falafel daherkommt. Egal ob ihr den schlimmsten Kater nachts noch verhindern oder den bereits anfliegenden Kater am Vormittag bekämpfen wollt, Sahara got you covered.

5

© Hasir Richtig gut türkisch essen bei Hasir

Im Hasir wird der Döner noch stilecht mit dem Säbel abgeschnitten. Hier bekommt ihr definitiv eines der authentischsten Oranienstraße-Erlebnisse, wenn ihr ein bisschen rumsitzt, den Trubel auf der Straße beobachtet und dem Palaver am Nebentisch lauscht. Neben dem sehr guten Döner gibt es hier aber auch authentische türkische Küche, die sich nicht vor dem Fleischspieß verstecken muss. Die Linsensuppe schmeckt großartig und beim auf dem Feuer gegrillten Lammfleischspieß mit Joghurt und würziger Soße mit frischem Fladenbrot haben wir uns kurz der Illusion hingegeben, im Urlaub zu sein.

6

© Julia Justus Fattousch, Hummus, Schawarma und Falafel essen bei Maroush

Wer (zu) lange in Berlin ist, wird verwöhnt und zwar von richtig leckeren, knusprigen und vor allem frischen Falafel. Und dann greift schlichtweg der Satz "Once you there, you can't go back" – billige, trockene Tiefkühlfalafel kommen uns einfach nicht mehr ins Brot. Das sehen die Menschen des Maroush ganz genauso und betten die würzigen Kichererbsenbällchen im Brot mit Krautsalat und Tahini, auf dem Teller mit Kartoffeln und Salat oder auf Hummus. Für omnivore Freund*innen gibt es natürlich auch Halloumi, Schawarma und viele andere Leckereien wie gefüllte Taboulé oder Fattousch, einen arabischen Salat mit frittiertem Brot.

7

© Charlott Tornow Bio-Currywurst bei Curry 36 in Kreuzberg schnabulieren

Bei Tourist*innen und Berliner*innen seit jeher sehr beliebt und unter Currywurst-Buden eine echte Berliner Institution: Curry 36 am Mehringdamm ist eigentlich zu jeder Tageszeit voll. Es kann manchmal sogar vorkommen, dass die Schlange von hungrigen Menschen länger ist als die beim ebenfalls beliebten türkischen Nachbarn Mustafa's Gemüsekebap. Wer beim Fleisch lieber bio isst, kann sich hier die Bio-Currywurst bestellen. Dazu gibt's Pommes, Kartoffel- oder Nudelsalat.

8

© Uber Eats (Veganes) Palak Paneer und andere indisch-pakistanische Gerichte bei Sadhu in Kreuzberg

Wir sind ehrlich: Schön ist das Sadhu zwar nun nicht unbedingt, dafür ist das Essen aber wirklich lecker. Die cremigen Currys schmecken am besten mit dem fluffigen Garlic, Butter oder Cheese Naan, das ihr genüsslich in die leckeren Saucen dippen könnt. Auch empfehlenswert ist das frittierte Fladenbrot Bathura. Was da natürlich nicht fehlen darf? Na klar, ein fruchtiger Mango Lassi. Besonders cool: Bei Sadhu gibt es auch eine vegane Palak-Paneer-Variante.

9

Frühstücken, Mittagessen und abends versacken in der mokkabar

Die mokkabar ist ein echter Kreuzberg-Oldie. Seit mehr als 20 Jahren gibt es das Restaurant nun schon. Hier könnt ihr morgens entspannt frühstücken, mittags Salat, Pasta, Schnitzel und Co. bestellen und abends auf einen Cocktail vorbeikommen. Frühstück gibt's hier übrigens von 09 bis 17 Uhr. Die hohen Decken, die vielen Spiegel und das warme Licht sorgen für ein gemütliches Ambiente. Im Sommer sitzen die Gäste gerne draußen und genießen die Sonne.

10

© Marit Blossey Frische Ravioli, Pasta und Pizza im Gorgonzola Club futtern

Im Gorgonzola Club erwartet euch klassische italienische Küche mitten in Kreuzberg. In angenehm dunklem Licht sitzt ihr an dunkelbraunen Holztischen mit weißen Tischdecken und Kerzenschein und dürft euch auf Pasta und Pizza für weniger als zehn Euro freuen. Der Nudelhunger kann mit Spaghetti al Ragú oder Aglio e Olio, Gnocchi Salvia und frischen Ravioli gestillt werden, für alle Pizza-Liebhaber*innen gibt es neben den Klassikern auch eine mit Salsiccia oder die Pizza Bianco mit Gorgonzola und Champignons. Absolutes Plus: Die Bedienungen sind ihr wirklich sehr freundlich. Am Wochenende könnt ihr hier sogar bis 02 Uhr nachts italienisch futtern – und euch gut gestärkt noch mal nebenan im Würgeengel den ein oder anderen guten Drink gönnen, genial. Im Sommer könnt ihr es euch auch im Hofgarten gemütlich machen.

11

© wabisabi2015 Baklava und Tee in der Bäckerei Melek Pastanesi

Melek Pastanesi ist die türkische Bäckerei in Kreuzberg, die einfach immer auf hat. Völlig egal, in welche Richtung die Uhrzeiger deuten, hier sind die Auslagen zu jeder Tageszeit mit leckeren Backwaren gefüllt. Ob Croissants, Baklava oder ein erwärmender Tee – hier findet jede*r etwas, für das es sich auch nachts noch lohnt vorbeizuschauen.

Foodvergnügen

11 Bars in Kreuzberg, die ihr kennen solltet
In diesen Bars fühlen wir uns besonders gut aufgehoben, wenn wir auf der Suche nach richtig guten Drinks sind und neue Leute kennenlernen wollen.
Weiterlesen:
11 gute Restaurants in Kreuzberg, die immer gehen
Damit ihr niemals hungrig durch Kreuzberg streift, haben wir hier unsere Dauerbrenner aufgelistet, die wirklich immer jeden Besuch wert sind.
Weiterfuttern:

Titelbild: © Burgermeister

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Buch, Mit Vergnügen, Berlin für alle Lebenslagen