11 Ideen in Berlin für alle, die einfach mal faul sein wollen

Ihr seid gestresst von der Arbeit oder hattet privat viel Stress in der letzten Zeit? Euch steht eigentlich nur der Sinn nach Netflix und Couch? Andererseits plagt euch ein schlechtes Gewissen, wenn ihr am Sonntagabend feststellt, das Haus nicht verlassen zu haben? Kein Problem. Denn in Berlin könnt ihr auch was erleben, ohne dass ihr euch dafür besonders groß anstrengen müsst. Von Wellness-Angeboten, gemütlichen Cafés und Teestuben bis hin zu Online-Angeboten und Ausflugszielen, die sich mit der Seilbahn erreichen lassen, ist in unserem Guide für Faule alles dabei. Und no pressure, wer lieber im Bett oder vor dem Fernseher faulenzen und einfach mal nichts tun will, dem sei auch das gegönnt.

1

© Vabali Super-Wellness-Tag im Spa Vabali

Wem es nach Ruhe und Entspannung dünkt und die häusliche Badewanne nicht reicht (oder wer erst gar keine hat), der könnte im Spa Vabali glücklich werden. Wellness, Sauna, Pools und einen tollen Außenbereich gibt es nämlich nicht nur in St. Peter-Ording, sondern mittlerweile auch in Moabit. Im Sommer fühlt man sich hier wie auf Bali.

2

© Flying Roasters | Facebook Nachhaltigen Kaffee bei Flying Roasters bestellen

Direkt, ökologisch, hochwertig, kollektiv, transparent – das sind die Grundsätze der Flying Roasters, die mit ihrer Rösterei im Wedding den Brückenschlag zwischen sozialem Anspruch und Qualität erproben. Wie? Mit direkt gehandeltem Kaffee aus Indien, Südamerika und Afrika, fairer Bezahlung der Bauern und der Wiederentdeckung der Langsamkeit im schonenden Verarbeitungsprozess. Warum hierher? Tolle Bohnen, gutes Gewissen und schönes Packaging – check, check, check. Gibt es natürlich auch alles online – ein Glück!

3

© Marcus | FlickrCC BY-SA 2.0 Schlendern in den Gärten der Welt

Die “Gärten der Welt” in Marzahn-Hellersdorf sind wohl das schönste DDR-Überbleibsel Berlins, das nach dem Fall der Mauer nochmals verschönert wurde. So viel Grün! Vom Japanischen über den Orientalischen bis hin zum Koreanischen “Seouler Garten”: Verschiedenste ferne Gartenwelten könnt ihr hier durchlaufen und dabei wunderbar den Großstadtmuff ausblenden. Highlight: das chinesische Teehaus.

4

© Daliah Hoffmann Zeitung lesen und frühstücken im Nah am Wasser

Das wunderbare Café Nah am Wasser gibt es in Neukölln (direkt am Kanal) und seit 2017 auch in Charlottenburg. In gemütlicher Atmosphäre mit viel Holz und warmem Licht könnt ihr hier beim Lesen selbstgemachte Kuchen oder Frühstücksgerichte verputzen. Mit der tip Speisekarte habt ihr außerdem unterwegs einen top Restaurantführer für Berlin mit vielen Rezensionen, Neueröffnungen und Berichten über Food-Trends dabei.

 

5

© Daliah Hoffmann Vegetarische Leckerbissen aus dem Holy Flat nach Hause ordern

Holy Cow? Nö, Holy Flat! Die Brüder Mathias und Benedikt versorgen die Neuköllner in Sachen vegetarische Leckerbissen. Gesund? Check. Köstlich? Check check. Inspiriert von europäischen, orientalischen und zentral- sowie südamerikanischen Aromen, hat sich das Holy Flat auf gefüllte Fladenbrote (flats) aus Bio-Dinkel sowie Bowls mit Salatgrundlage und fancy Toppings mit Acarajé- und Vatapa-Soße spezialisiert.

6
Kienbergpark, Marzahn-Hellersdorf, Seilbahn

© Stiftung Naturschutz Berlin, Wiebke Voigt Mit der Seilbahn auf den Kienberg fahren und gute Aussichten genießen

Ein Besuch des Kienbergparks in Marzahn-Hellersdorf gehört unbedingt auf eure Bucket List für den Herbst. Der erst 2017 angelegte, 60 Hektar große Park am Wuhletal hat nämlich einiges zu bieten, darunter eine 1,5 Kilometer lange Seilbahn, mit der ihr rauf auf den Kienberg fahren könnt. Oben auf dem Berg befindet sich der "Wolkenhain", eine Aussichtsplattform, von der aus ihr über die gesamte Parkanlage, die Stadtteile Hellersdorf und Marzahn und bei gutem Wetter sogar bis nach Brandenburg schauen könnt. Außerdem gibt es ein Café, in das ihr für Kuchen oder einen herzhaften Snack einkehren könnt. Diese Tour solltet ihr unbedingt mal machen.

7

© House of Hair | Facebook Bei House of Hair in Mitte verwöhnen lassen

Zwischen den Boutiquen auf der Alten Schönhauser befindet sich das House of Hair. Allein der Name ist fantastisch. Die Leute verstehen es, eine unaufgeregte, entspannte Atmosphäre zu kreieren. Besuche hier sind immer wie eine kleine Wellnessanwendung. Die Friseure sind Profis, die ihr Handwerk lieben. Für die Kombi aus Waschen und Schneiden legen auch Männer nicht ganz günstige 35 Euro hin, dafür bekommt man super schnell einen Termin!

8

© Folkert Eilts In der Schaubühne spannende Theaterstücke sehen

Thomas Ostermeiers Schaubühne gehört zu den spannendsten Theatern der Stadt. Allein die Architektur fasziniert: Das ursprünglich als Kino errichtete Haus kann dank modernster Technik in verschieden große Säle aufgeteilt werden, auf den Bühnen brillieren Schauspielstars wie Nina Hoss oder Lars Eidinger. Tagsüber könnt ihr euch nach einem ausgiebigen Spaziergang über den Kurfürstendamm im hauseigenen Café stärken, das euch auch nach den Vorstellungen noch zum Auswerten der Inszenierungen zur Verfügung steht.

9

Christian Wiediger | Unsplash Gemütlich auf Sofas im Sputnik Kino Arthaus-Filme schauen

Hier trifft man sich vor oder nach der Vorstellung mit Aussicht vom fünften Stock über die Dächer und Hinterhöfe Berlins. Besonders sind auch die Sitzgelegenheiten in den drei Sälen: Man schaut sich die Arthaus-Filme von bunt zusammen gewürfelten Sesseln und Sofas an und in einem der Kinos gibt es sogar Pärchensitze in den Reihen. Filmfestivals und Special Screenings ergänzen das abwechslungsreiche Programm.

10

© Tadshikische Teestube In der Tadshikischen Teestube Märchen hören

Märchenhafte Teestunden könnt ihr in der Nähe des Monbijouparks erleben. Ab 18 Uhr werden dort immer montags heiter bis gruselige russische Märchen zum Tee serviert. Der traditionelle grüne Tee wird streng nach Vorschrift und ganz individuell nach Gast zubereitet, was natürlich eine Weile in Anspruch nimmt. Also auch hier gilt: Tempo runterschalten, Stress an den Garderobenhaken hängen und einfach erstmal aufwärmen bis der köstliche Tee kommt. Danach könnt ihr dann noch eine Runde im Monbijoupark spazieren gehen.

11

© baranq | Shutterstock Thai-Massage mit Luxusambiente im Yi-Spa

Das Yi-Spa am Monbijouplatz ist Thai-Massage auf ganz hohem Niveau. Hier stimmt einfach alles: sehr gute Massagen in luxuriösem Spa-Setting! In der Lehre der Thaimassage korrespondiert der Druck auf bestimmte Energielinien mit der heilenden Wirkung der  sanften Massage. Aus diesem Grund streicht die Masseurin auch nicht über den Körper, sondern gibt volle Power und übt leichten bis festen Druck (je nachdem was euch lieber ist) auf den Körper aus und dehnt die Muskeln. Absolut lohnenswertes Erlebnis mit nachhaltigem Entspannungsfaktor!

Sags deinen Freunden: