11 Kinderbücher voller Diversität und Vielfalt

Vorurteile sind nicht angeboren – sie werden erlernt. Umso wichtiger ist es für Kinder, mit vielen unterschiedlichen Held*innen aufzuwachsen, mit denen sie sich identifizieren können. Tolle Charaktere, die begeistern, ganz egal welcher Herkunft, Hautfarbe, Religion und fern von allen Genderklischees. Kinderbücher sind leider nicht immer divers, oft handeln sie von weißen, hilfsbedürftigen Prinzessinnen und starken, weißen Prinzen. Dabei ist die Welt viel bunter und aufregender als das! Das zeigen diese 11 Kinderbücher. Ein Bär fühlt sich schon lange als eine Bärin, ein König heiratet einen König, eine diverse Freundinnengruppe entdeckt Berlin und ein Mädchen kommt in einer fremden Welt an.

© Gerstenberg Verlag | Bohem Verlag

1. König und König – Linda den Haan und Stern Nijland

Die alternde Königin möchte in den Ruhestand gehen – ihr Sohn soll seine Pflichten als König übernehmen. Doch dafür muss er heiraten, so schreibt es das Protokoll vor. Eigentlich will der Prinz das nicht, willigt aber schließlich ein, alle Prinzessinnen der Welt einzuladen. Doch keine davon weckt auch nur einen Funken Interesse in ihm – bis eine ihren Bruder mitbringt. Und sein Herz einen Sprung macht.

Liebe ist Liebe. So einfach ist das nämlich, das zeigt die Geschichte "König und König" von Linda den Haan und Stern Nijland ganz unkompliziert und in eine schöne Geschichte verpackt.

Ab 4 Jahren

2. Kalle und Elsa – Jenny Westin Verona und Jesús Verona

Kalle und Elsa erleben in mehreren Bänden unglaubliche Abenteuer. Alles, was sie dafür brauchen, ist ihre Fantasie! Und so verstecken sie sich auf einmal im Dschungel vor den Wölfen, fliegen zwischen den Sternen oder entdecken Unglaubliches bei ihrem Ausflug ans Meer.

Freundschaft kennt weder Geschlecht noch Hautfarbe, das zeigt dieses Kinderbuch deutlich mit seinen beiden Hauptcharakteren.

Ab 3 Jahren

© Insel Verlag | Hawandel Verlag

3. Little People, Big Dreams – María Isabel Sánchez Vegara

Die Buchreihe "Little People, Big Dreams" hat es sich zur Aufgabe gemacht, unterschiedliche Menschen zu porträtieren, die Großes geleistet haben. Die Bücher von María Isabel Sánchez Vegara erzählen die Lebensgeschichten von bedeutenden Persönlichkeiten wie Marie Curie, Muhammad Ali, Ella Fitzgerald, David Bowie oder Martin Luther King. Jeder Charakter ist von anderen Illustrator*innen gezeichnet, liebevoll und sehr detailreich.

Die Buchreihe zeigt, dass du alles erreichen kannst, egal welcher Herkunft oder welchen Geschlechts. Es vermittelt Kindern nicht nur geschichtliches Wissen, sondern starke Vorbilder.

Ab 4 Jahren, auch für ältere Kinder geeignet und auch für Erwachsene interessant

4. Nelly und die Berlinchen – Karin Beese & Mathilde Rousseau

Die "Berlinchen" erleben in verschiedenen Bänden allerlei Abenteuer in der Hauptstadt. Nelly, ein Afrodeutsches Mädchen, Amina, Tochter einer muslimischen Familie und Hannah, mit einer alleinerziehenden Mutter, sind die besten Freundinnen – in der Kita, auf dem Spielplatz oder auf Schatzsuche.

Ihre unterschiedlichen Familienkonstellationen und Hautfarben werden bewusst nicht in den Vordergrund gestellt oder gar problematierst, die Buchreihe zeigt vielmehr, dass Freundschaft keine Grenzen kennt.

Ab 2 Jahren

© Sauerländer Verlag | Edition Assemblage

5. Teddy Tilly – Dougal Macpherson, Jessica Walton

Teddy Thomas ist ein Bär. Aber eigentlich würde er viel lieber Tilly heißen. Denn Thomas fühlt schon lange, dass er eigentlich eine Teddybärin ist. Erst traut er sich nicht, mit seinem besten Freund Finn darüber zu sprechen. Doch mit Finn kann er über alles reden und sein bester Freund hat ihn genau so lieb wie er ist!

Ein Kinderbuch, das das Thema Transgender aufgreift und in einer liebevollen Geschichte Toleranz lehrt.

Ab 3 Jahren.

6. Das Wort, das Bauchschmerzen macht – Nancy J. Della

Lukas liebt die Vorlesezeit in der Schule. Doch dann liest seine Lehrerin eine Geschichte vor, die ihm richtig Bauchschmerzen macht. Und niemand versteht ihn, außer seine Freundin Amira. Doch dann kommt ihm seine Familie zu Hilfe.

Dieses Kinderbuch lehrt, wie rassistische Sprache verletzt und wie man sich als Kind, aber auch Erwachsene*r aktiv für ein respektvolles Miteinander einsetzt.

Ab 9 Jahren.

© Reprodukt | Beltz Verlagsgruppe

7. Paul und die Puppen – Pija Lindenbaum

Paul kann super Fußballspielen, jede Mannschaft will ihn in seinem Team haben. Aber das Kicken langweilt Paul, er spielt viel lieber mit Puppen. Als er sich mit den Mädchen zum Spielen zusammentut und sich alle verkleiden, fürchtet er erst ausgegrenzt zu werden. Doch da hat er sich geirrt!

Das Schöne an Paul und die Puppen ist nicht nur, dass hier mit Genderklischees gebrochen wird, die Charaktere sind auch ganz selbstverständlich unterschiedlicher ethnischer Herkunft und Hautfarbe.

Ab 4 Jahren.

8. Akissi – Marguerite Abouet

Akissi ist eine richtige Energiebombe und in ihrer Heimatstadt Abidjan an der Elfenbeinküste ist so einiges los. Katzen versuchen ihren frisch gefangenen Fisch zu klauen, ihr Äffchen Boubou landet beinahe im Kochtopf und ihr Bruder Fofana geht ihr tierisch auf die Nerven!

Akissis bunte, quirlige Welt wird genauso gezeigt, wie die sozialen Probleme in ihrer Heimat. Eine Schwarze Heldin, die Vorbild für alle Kinder sein kann.

Ab 4 Jahren.

© Moritz Verlag | Carlsen Verlag

9. Wozu hat man eine Freundin? – Karen Krings, Rose Lagercrantz

Cäcillies Beine sind unterschiedlich lang – deswegen hinkt sie und kann beim Sport nicht mitmachen. Dann lernt sie die Neue in ihrer Klasse kennen: Melody. Die spielt in jeder freien Minute Fußball und wird ihre beste Freundin. Doch Cäcillie fragt sich, wie sie mit der rasenden Melody mithalten soll. Und lernt schnell, dass das gar nicht wichtig ist.

Ein Buch über Freundschaft, Fußball und Akzeptanz. Die Charaktere lernen ganz sie selbst zu sein – egal was das ausmacht.

Ab 6 Jahren.

10. Mina entdeckt eine neue Welt – Sandra Niebuhr-Siebert

Mina soll das erste Mal in den Kindergarten gehen. Sie kennt niemanden, spricht die Sprache nicht – alles ist anders. Nach und nach entdeckt sie die graue, neue Welt, die immer bunter wird. Bis sie sich angekommen fühlt.

Die Geschichte von Mina zeigt durch die eindrucksvollen Bilder, aber auch sprachlich, wie schwer das Fremdsein ist und wie gut es tut, angekommen zu sein. Es bringt Kindern bei inklusiv zu handeln.

Ab 3 Jahren.

 

© Knesebeck Verlag

11. Julian ist eine Meerjungfrau – Jessica Love

Julian liebt Meerjungfrauen – am allerliebsten wäre er selber eine. Da entdeckt er in der U-Bahn drei Frauen in schillernden Kleidern und hoch aufgetürmten Haare. So will Julian auch aussehen und verkleidet sich zuhause als Nixe. Seine Großmutter findet das toll – denn sie liebt Julian so wie er ist!

Mit unglaublich schönen Bildern zeigt dieses Kinderbuch Diversität und Vielfalt!

Ab 4 Jahren. 

Mit Unterstützung
Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.
Weiterlesen in Lesen
Sags deinen Freunden: