11 leckere Cafés und Restaurants auf der Knesebeckstraße

Wir sind gern in Charlottenburg unterwegs. Vor allem kulinarisch hat der Bezirk einiges zu bieten. Viele unserer Lieblingsadressen für Frühstück, Mittagessen und Dinner – und alles dazwischen – befinden sich auf der Knesebeckstraße. Auf dem Stück zwischen Hardenbergstraße und Ku'damm gibt es für jede Tageszeit und für jeden Geschmack die richtige Adresse. Hier sind unsere 11 kulinarischen Tipps für die Knesebeckstraße.

1

© Giro Coffee Bar | Facebook Kaffee trinken in der Giro Coffee Bar

Auch hinter dem Savignyplatz geht die Knesebeckstraße lecker weiter. Kurz vor der Hardenbergstraße ballen sich noch einmal Restaurants und Cafés, darunter die Giro Coffee Bar. Der Kaffee kommt aus eigener Röstung, für Veganer gibt's Mandelmilch und Suppen, für Naschkatzen Croissants und andere Köstlichkeiten und für Studenten gibt's Rabatt. Im Sommer ist die Terrasse vor dem Café proppenvoll, an kalte Tagen machen es sich Westberliner und Studenten drinnen gemütlich.

2

© Greta Punch | Unsplash Griechische Delikatessen und warmer Mittagstisch bei Philomenis

Wer in Charlottenburg auf der Suche nach griechischer Feinkost, getrockneten Früchten und anderen Leckereien ist, der kommt am netten Philomenis in der Knesebeckstraße nicht herum. Den Laden gibt es seit über 20 Jahren und neben Feinkost gibt es hier mittags auch warme Gerichte wie Moussaka, Quiche und Suppen. Wer es eher süß mag, kann sich an der Vitrine die Nase platt drücken, hier gibt es verschiedene hausgemachte Kuchen und anderes Gebäck. Das Besondere am Philomenis: Hier wird auf Handwerk gesetzt. Entweder die Produkte sind hand- und hausgemacht oder stammen aus kleinen Manufakturen.

3

© Eric McNew | Unsplash Savoir vivre und französische Klassiker im Belmondo

Kurzurlaub nach Frankreich gefällig? Dann schaut doch mal im Belmondo vorbei. Weiße Tischdecken, alte Aufnahmen von Pariser Restaurants, ein Tresen aus alten Weinkisten und französische Klassiker wie Zwiebelsuppe, Muscheln, Entrecôte und Crème brûlée sorgen jeden Abend für Frankreich-Feeling. An Wänden hängen Filmplakate, Poster und Fotos von dem Schauspieler und Nationalheld Belmondo, dem Namensgeber. Wer ein romantisches Dinner oder einen leckeren Lunch will, der ist in dem eleganten Restaurant richtig.

4

© Max Müller Richtig leckeres indisches Essen im Bombay Café Bunty's verschlingen

Wer in Berlin wirklich lecker indisch essen will (wir sprechen hier also nicht von den Billig-Indern in der Simon-Dach-Straße), der hatte es bisher recht schwer. Zum Glück hat einer der Food-Götter unsere Schreie nach Tikka Masala erhört und uns das Bombay Café Bunty's in Charlottenburg geschenkt. Serviert wird hier eine regelmäßig wechselnde Karte mit moderner indischer Küche, bei der ein stundenlang gekochtes Lamm auch mal mit Currysoße und Pancakes schmust. Wir empfehlen besonders das Bombay Chicken Bunny Chow!

5

© Sumit.Kumar.99 | Shutterstock Bunte Lichter und Tandoori-Spieße im Buddha Republic

Im Buddha Republic geht es etwas eleganter (und teurer) zu, als man es von anderen indischen Restaurants kennt. Man sitzt unter einem bunten Meer aus Lampenschirmen und auch der Rest des Ladens leuchtet in allen Farben Indiens. Bekannt ist das Lokal für seine ultrazarten Tandoori-Gerichte, die im dazugehörigen Ofen immer frisch und mit hochwertigen Zutaten zubereitet werden. Geschmackvoll, lecker und der richtige Farbtupfer an grauen Tagen!

6

© Daliah Hoffmann Moderne griechische Küche im Pratirio

Ein paar Schritte vom Savignyplatz entfernt liegt das Pratirio. Wo früher Autos aufgetankt wurden, sitzt man heute gemütlich und isst sich durch moderne griechische Küche. Besonders zu empfehlen sind die Mezedes. Von kalt bis warm, von Fisch bis Fleisch – wer die zypriotische Küche kennenlernen will, sollte sich durch die Gerichte futtern. Abends geht es eher traditionell zu, auf der Wochen- und Mittagskarte stehen dann eher moderne und mediterrane Gerichte wie Pfifferlingsrisotto, Gyros vom schwäbisch-hällischen Schwein oder Languste.

7

© Vitchakorn Koonyosying | Unsplash Italienisch essen bei Ottavio

Ottavio Monterosso war jahrelang Kellner im Mondo Pazzo, einer Charlottenburger Institution. 2014 hat sich der Italiener mit seinem eigenen gleichnamigen Restaurant selbstständig gemacht. Das Kalbsfilet mit Kartoffelpüree und Blattspinat und das Risotto mit Jakobsmuschel, Meeresalgen in Safransoße sind Spezialität des Hauses. Bei Ottavio gibt es moderne italienische Küche sowie Klassiker in gehobenem Ambiente.

8

© Daliah Hoffmann Dinkel-Streuselkuchen essen im 1900 Café Bistro

Das 1900 Café gehört schon lange zu unseren Charlottenburger Favoriten. Neben der bodenständigen Hausmannskost und der urigen Atmosphäre kommen wir am liebsten wegen der leckeren Kuchen her. Die Dinkel-Streuselkuchen sind einfach himmlisch und zu jeder Tages- und Jahreszeit genau das Richtige. Die Stücke sind fast zu groß für den Teller, die Streusel schön dick und alles andere als trocken und wer mag bekommt zum Kuchen dann auch noch eine ordentliche Portion hausgemachter Schlagsahne.

9

© Daliah Hoffmann Frühstücken und Mittagessen im Nah am Wasser Charlottenburg

Unverputzte Wände, viel Holz und warmes Licht sorgen im Nah am Wasser in der Knesebeckstraße für eine angenehmes Atmosphäre. Der Blick auf den außergewöhnlichen Holztresen sorgt für noch mehr Appetit und der freunde Service für gute Laune. Das Angebot in dem zweiten Laden ist das gleiche und auch die Einrichtung ähnelt dem Laden in Neukölln sehr (nur die Schaukel fehlt). Die Kuchen, Salate und Brownies sind selbst gemacht und auch sonst werden hier nur hochwertige Produkte verwendet.

10

© Daliah Hoffmann Im Käsekuchen-Paradies bei Princess Cheesecake in Charlottenburg

Endlich gibt es das Princess Cheesecake, das hungrige Berliner in Mitte schon seit 2011 mit leckeren und hübschen Käsekuchen und Törtchen versorgt, auch in Charlottenburg. In der Knesebeckstraße könnt ihr nun Conny Suhrs Kreationen wie Haddu Möhrchen, ChocoLoco Darling oder Blue Pavot Desire, einen Cheesecake mit blauem Mohn, naschen. Für Veganer gibt es die leckeren Petit Fours. Besonders hübsch: Die rosafarbenen Samtstühle und der lachsfarbene Marmor.

11

© Dinah Hoffmann Grüne Smoothies und Avocadobagels im What Do You Fancy Love?

Wer auf Clean Eating und gesunde Säfte steht, wird hier genauso glücklich wie Naschkatzen, die ohne Kalorienbombe und saftige Chocolate Chip Cookies nicht durch den Tag kommen. Das What Do You Fancy Love? gehört zu unseren Lieblingscafés in Ku'damm-Nähe und ist besonders am Wochenende von morgens bis abends proppenvoll. Mit Avocadobagel, selbstgemachtem Granola-Müsli, Kaffee oder grünem Smoothie sitzt es sich in dem bunt gestrichenen Inneren und mit Comics- und Modefotografien tapezierten Wänden genauso gut wie auf der sonnigen Terrasse.

Sags deinen Freunden: