11 Restaurants, in denen es hervorragende neapolitanische Pizza gibt

Die neapolitanische Pizza hat sich in den vergangenen Jahren zur neuen Lieblingspizza der Deutschen entwickelt. Aber was ist nun der Unterschied zu einer herkömmlichen Pizza? Im Gegensatz zu den meisten Pizzen hat sie nicht unbedingt einen knusprigen Boden, sondern ist in der Mitte sehr weich und labberig. Dafür trumpft die neapolitanische Pizza mit einem dicken, fluffigen Rand auf.

Das Besondere an der Pizza aus Neapel ist, dass sie verhältnismäßig kurz (nur etwa 40-60 Sekunden) bei etwa fast 500 Grad im Steinofen gebacken werden. Wenn ihr Fan dieses Pizzatrends seid oder sie gerne mal probieren wollt, haben wir hier 11 Restaurants für euch, in denen es leckere neapolitanische Pizza gibt.

1

© Daliah Hoffmann Sauerteigpizza essen bei Gazzo in Neukölln

Im September 2018 hat in Neukölln Berlins erste Sauerteig-Pizzeria eröffnet. Bei Gazzo wird mit einem Sauerteig auf Bio-Mehl-Basis gebacken. Der Teig fermentiert lange und wird so bekömmlicher. Auch sonst werden hier nur frische Zutaten und Produkte von hoher Qualität verwendet – wenn möglich auch lokal. Die Mozzarella und Büffelmilch kommen aus Brandenburg, die Tomatensoße wird aus italienischen Tomaten gefertigt (schmeckt man!), Salami und Schinken kommen von schwäbisch-hällischen Landschweinen oder von auserwählten Metzgern. Und für alle, die es gern ein bisschen schärfer mögen, gibt es zahlreiche Optionen, eure Auswahl noch feuriger zu gestalten. Die Pizzen werden bei 400 Grad gebacken, sind so außen schön knusprig und innen fluffig. Unbedingt probieren.

2

© Sophia Giesecke Die beste Pizza Berlins bei W Pizza

Seit W Pizza im Winter 2017 eröffnet hat, ist der Laden jeden Tag proppevoll. Der Teig ist ganz fluffig und hat eine ganz leichte Süße, was an den besonderen Kulturen liegt, die hierfür benutzt werden. Die Soße ist schön fruchtig und die Toppings fallen sehr üppig aus. Trotzdem stopft so eine Pizza nicht zu sehr, Pizzakoma fällt also aus. Besonders die Pizzen mit Stracciatella di bufala-Käse sind optisch und geschmacklich der absolute Hammer. Eine weitere Besonderheit ist der Teig mit Hanfsamen, was den Teig etwas grüner und etwas würziger macht. Wer mag, kann auch seine eigene Pizza zusammenstellen, auch vegan ist hier gar kein Problem.

  • W Pizza
  • Fuldastraße 31, 12045 Berlin
  • Montag – Donnerstag: 18–22 Uhr, Freitag: 18–23 Uhr, Samstag: 17–23 Uhr, Sonntag: 17–22 Uhr
  • Pizzen um die 10 Euro, Weed Dough kostet 2 Euro extra
  • Mehr Info
3

© Daliah Hoffmann Grandiose, teigige neapolitanische Pizza im Standard

Wohl einer der meist gehypten Läden der Stadt und das auch noch völlig zurecht. Bei Standard bekommt ihr grandiose, teigige neapolitanische Pizza aus dem Kuppelofen. Der Laden ist minimalistisch und erinnert eher weniger an den Italiener de Vertrauens. Die Pizzen schmecken dafür aber genau wie in Italien, sind mit den besten Zutaten gemacht und belegt und stillen jedes Italien-Fernweh  – zumindest für einen Abend. Die Klassiker gehen immer, schaut aber auch mal auf die Specialskarte. Wenn ihr plant, hier am Wochenende essen zu gehen: unbedingt reservieren! Sonst steht ihr am Ende mitten in dem wartenden Grüppchen, das sich freitags und samstags immer im Eingangsbereich anstaut.

4

© Zola Pizza essen bei Zola im Funkhaus

Kleine Karte, verdammt gute Pizzen! Auf dem schwarzen Pizzaofen von Zola steht "Napoli" und bei jedem Bissen in die Bufalina, Romana oder Margherita fühlt man sich nach Italien gebeamt. Neben den neapolitanischen Pizzen bekommt ihr hier auch das leckere hausgemachte Brot (bloß nicht zu viel davon naschen) und italienischen Wein. Also, beim nächsten Konzert oder Fahrradausflug im Funkhaus das neue Zola ansteuern und bei lockerer Atmosphäre leckerste Pizza am Spreeufer mit Blick auf den Plänterwald genießen. Ist fast wie Urlaub machen!

5

© Daliah Hoffmann Pizza wie in Italien bei Malafemmena

Das Malafemmena ist ein Stück Italien in Berlin mit extrem (extrem!) guter Pizza. Der Rand ist fluffig, der Boden dünn und die sonstigen Zutaten wie Tomatensauce, Käse oder Gemüse erlesen. Alle Produkte kommen direkt aus Italien, von der Tomate bis zur Burrata. So muss neapolitanische Pizza schmecken – und genau so schmecken die Pizzen auch in Italien.

6

© Masaniello/Facebook Süditalienischer Charme im Masaniello

Unter den italienischen Restaurants, in denen man in Berlin essen kann, ist Masaniello mitunter am geschichtsträchtigsten, allerdings hat – trotz seiner Berühmtheit – weder die Qualität der Speisen, noch das Level an Freundlichkeit abgenommen. Das Innere des Restaurants hat einen typisch süditalienischen Charme und im Sommer könnt ihr eure Pizza auf der Terrasse essen.

7

© Daliah Hoffmann Neapolitanische Pizza essen bei Vadoli

Im Vadoli bekommt ihr neapolitanische Pizza mit den besten Zutaten aus Bella Italia. Die Karte ist mit zehn Pizzen und fünf Salaten eher einfach gehalten, sich zu entscheiden fällt trotzdem schwer. Neben den Klassikern könnt ihr hier auch eine vegane Variante mit Oliven und Knoblauchpaste (hmm, Knoblauch!) essen und verdammt leckere weiße Pizzen. Der Teig ist 1A, der selbstgebaute Ofen sorgt dafür, dass sie super schnell fertig und der große Hunger damit schnell gestillt ist. Das Ganze könnt ihr auch zu Hause genießen, mit dem Versprechen, dass die Pizza genau so ankommt, als wäre sie eben erst aus dem Ofen gekommen. Lecker!

8

© Charlott Tornow Vegan-vegetarische Küche und Pizza im Sotto in Wedding

Lust auf Pizza, ausgefallene vegetarische Küche und gute Weine? Dann ab in den Wedding ins neueröffnete Sotto. Das Restaurant wird von einem italienisch-finnischen Paar betrieben und die Küchenchefin kommt aus Mailand – das sieht man auch auf der Speisekarte. Neben der fleischfreien italienischen Küche spielt auch Nachhaltigkeit im Sotto eine große Rolle. Es wird lokal und saisonal eingekauft.

9

© Pizza Nostra | Facebook Neapolitanische Pizza essen im Pizza Nostra

Nur zwei Schritte von der Danziger Straße entfernt könnt ihr Pizza essen wie in Italien. Bei Pizza Nostra bekommt ihr neapolitanische Pizza nach den Rezepten der Urgroßväter, außerdem Focaccia, Saltimbocca aka Pizzabrötchen, Lasagne und süße Schweinereien wie Tiramisu nach Rezept von Mama Giugliano, sowie andere traditionelle Süßspeisen und Gebäck aus Neapel.

10

© Marit Blossey Original neapolitanische Pizza bei Prometeo in Schöneberg essen

Auch wenn die Pizzeria Prometeo ein bisschen ab vom Schuss liegt, solltet ihr unbedingt einen Ausflug in die Goebenstraße in Schöneberg machen, denn da bekommt ihr eine der besten Neapolitanischen Pizzen der Stadt serviert. Man sagt, sie schmecke hier auch deshalb so gut, weil sie in einem echten Holzofen aus Neapel gebacken wird. Wer auf richtige gute Pizza steht, muss unbedingt mal zum Probieren vorbei kommen und sich selbst überzeugen.

11

© Nora Tabel Im Futura im italienischen Kochhimmel schweben Geschlossen

Beim Futura im Prenzlauer Berg ist schon der Laden an sich ein Hingucker. Ein riesiges Meer mit einem springenden Delphin an der Wand, inklusive Piratenschiff-Interior. Die Pizza ist hübsch und schmeckt auch noch geil. Mittags ist der Laden gerammelt voll, drinnen gibt es nicht viele Plätze, aber draußen lässt es sich gut sitzen. Pizza gibt's auch als Stücke, außerdem Lasagne und was der italienische Pirat sonst noch so in der Kombüse kocht.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!