11 Cafés und Restaurants in Kreuzberg, in denen man schön draußen essen kann

Laue Sommerabende, sonnige Morgen und sommerliche Mittagspausen verbringen wir am liebsten an der frischen Luft. Zum Glück gibt es in Berlin nicht nur schöne Parks, in denen man spontan picknicken kann, sondern auch eine Vielzahl an guten Cafés und Restaurants mit schönem Außenbereich. Welche Cafés und Restaurants in Kreuzberg eine besonders schöne Terrasse haben, verraten wir euch hier – ab Juni wollen wir schließlich nur draußen essen!

1

© Spindler Leckeres Essen und tolle Einrichtung im Spindler

Im Spindler am Paul-Linke-Ufer stimmt Interior-mäßig von vorne bis hinten einfach alles. Auch das Essen auf den Tellern sorgt für viele Oooh’s, Aaah’s und glückliche Gesichter. Beim Frühstück ist es, neben Eierspeisen und Sandwiches der dicke Pancake, mit Honig oder Ahornsirup, Obst und Puderzucker. Beim monatlich wechselnden Lunch und Dinner sind es die wunderschön angerichteten, deutsch-mediterranen Gerichte.

2

© Wiebke Jann Hummus und Shakshuka essen im Café Mugrabi

Wenn man an einem sonnigen Sommertag im Café Mugrabi am Görli sitzt, Kaffee trinkt und eine Portion Hummus oder Sabich verputzt, könnte man fast denken, in einem Tel Aviver Café zu sitzen. Die Atmosphäre ist locker und nett, das Essen authentisch und richtig lecker. Was wir hier am liebsten essen: Hamshuka, das ist Shakshuka mit Hummus. Jetzt mal ehrlich, gibt es etwas besseres?!

3

© Wiebke Jann Regional vietnamesisch bei Con Tho

Statt alles möglichst traditionell zu halten und somit gezwungenermaßen viele Produkte aus Vietnam importieren zu müssen, setzt Huy Thong auf eine Mischung mit Regionalem. So kommt der geräucherte Seitan auch mal mit Rosmarin-Thymian-Ummantelung daher und auch der Crêpe wird mit Thymian abgeschmeckt. Das Con Tho betritt man über eine große Terrasse, die voll bepflanzt ist mit Bambus und überraschend gut von der Straße abgeschirmt ist. Im Restaurant selbst wird man dann von Bambusstäben und großen, warmen Lampen umhüllt und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, denn die Stäbe ummanteln nicht etwa die Wände, sondern sprießen aus dem Boden, aus der Decke, mitten im Raum, als Sichtschutz und als Deko.

4

© Lausebengel Gutes Bier und Berliner Küche in der Speisekneipe Lausebengel

Seit Juni 2019 ist der schöne Graefekiez um eine leckere Adresse reicher, die moderne Speisekneipe Lausebengel. Wie es sich für eine Speisekneipe versteht, gibt es hier neben einer großen Auswahl an lokalem und internationalem Craft Beer hand- und hausgemachte Speisen. Gekocht wird Berliner Küche. Bekannte und traditionelle Gerichte wie Blutwurstkroketten auf Sauerkraut und Senfei und Kartoffelsalat werden auf saftigen Sauerteigstullen serviert – Berliner Stullen heißt das Ganze. Neben einem schönen Innenraum mit Community-Tisch gibt's beim Lausebengel auch eine große Terrasse.

5

© Nadine Stenzel Bagels mit Lachstatar im A.Horn

Das A.Horn am Landwehr-Kanal ist ein Paradies für Bagel-Fans. Egal, ob mit Rosmarin-Schinken oder Lachs-Tatar und Cream Cheese. Die belegten Kreise aus Hefeteig sind einfach traumhaft! Auch wenn die Stimmung am Wochenende oft hektisch ist, überzeugt das A.Horn mit einer ehrlich-rustikalen Ausstrahlung inklusive “Durchblick” in den angrenzenden Fahrradladen.

6

© Milena Zwerenz Am Wasser sitzen und essen im Freischwimmer

Der Flutgraben ist einzigartig in Berlin. Brücken, Wasser, Liebe, Musik, Essen. Letztgenanntes bekommt man im Freischwimmer. Das "schwimmende" Restaurant bietet rustikal-romantisches Ambiente und Sitzplätze am Wasser. Es gibt einen super leckeren und auch preiswerten Mittagstisch mit drei Gerichten zur Auswahl. Abends sollte man ab vier Personen lieber reservieren und sonntags gibt es immer Brunch von 10 bis 15 Uhr. Den aktuellen Mittagstisch findet ihr hier.

7

© Daliah Hoffmann Frühstücken und Kaffee trinken bei Annelies in Kreuzberg

Den fluffigen Pancakes im Distrikt Coffee in Mitte weinen wir immer noch hinterher, dabei ist das sonstige Frühstück auch verdammt lecker. Jetzt gibt es aber wieder Grund zur Freude: Das Schwestercafé Annelies hat direkt am Görlitzer Park eröffnet. Hier gibt es Frühstück, Lunch, Kaffee und Wein für einen Aperitivo in der Abendsonne. Auf der Karte finden sich French Toast, Granola mit roter Beete und Blaubeeren und herzhafte Optionen – alles regional und saisonal.

8

© Daliah Hoffmann Dinner und Drinks mit Apothekenflair im ORA

Wir sind verliebt ins ORA. 150 Jahre lang residierte in den Räumen des Cafés eine Apotheke, in der sogar der König selbst seine Medizin bestellte. 2013 schloss der Laden und stand seitdem leer – bis im Jahr 2016 das ORA und damit das wohl schönste Café in Berlin eröffnete. Seit Herbst 2018 kann man im ORA leider nicht mehr frühstücken, dafür aber richtig gut zu Abend essen. Die Einrichtung der alten Apotheke wurde glücklicherweise beibehalten und renoviert und so kann man nun im historischen Ambiente Café trinken, selbst gebackenes Brot und wöchentlich wechselnde Gerichte mampfen. Auch abends lohnt sich der Besuch, dann werden hier Cocktails gemixt und die alte Theke verwandelt sich in eine schummrige Bar.

9

© Daliah Hoffmann Im Wagner Cocktail Bistro italienische Küche und leckere Cocktails genießen

Im Umspannwerk am Paul-Lincke-Ufer ist seit einiger Zeit das Wagner Cocktail Bistro eingezogen und ist inzwischen stolzer Besitzer einer der schönsten Terrassen Berlins. Kulinarisch gibt's von Malfatti Cacio e Pepe, über Rindertartar und Jakobsmuscheln, bis hin zu Burrata alles aus der fantastischen italienische Küche. Und für die Durstigen unter euch, werden tolle Naturweine und fein abgestimmte Cocktails angeboten. Spitzenmäßig, um sich beim Date einen kleinen Mutschwips anzutrinken.

10

© Brachvogel Im Brachvogel Bier trinken und Fußball schauen

Der Brachvogel ist ein hübsches Kleinod direkt am Landwehrkanal, das immer gerade bei Fußballspielen ziemlich voll ist. Das heißt, früh kommen, Bierchen bestellen und beim Jubeln nicht das Schnitzel auf dem Tisch umwerfen.

11

© Pexels Abendessen im Sternerestaurant Horváth

Das Restaurant von Sternekoch Sebastian Frank ist eher unauffällig und unkonventionell, allein die Lage ist für ein Zwei-Sterne-Restaurant ungewöhnlich. Im Horváth dreht sich alles um die österreichische Küche, gekocht wird mit regionalen und saisonalen Zutaten. Manchmal geht Sebastian auch rüber auf den Wochenmarkt und kauft Gemüse von Bauern aus der Region. Die Atmosphäre ist locker und einladend – auch nicht unbedingt typisch für ein Sternerestaurant.

Sags deinen Freunden: