11 Tipps für einen schönen Sonntag im November

So golden war der Herbst in Berlin schon lange nicht mehr. Dafür kommt uns der November direkt doppelt so grau vor. Macht aber nix, denn auch im November kann man Spaß haben. Vor allem am freien Sonntag, wo ihr, dick eingepackt, einen romantischen Spaziergang machen könnt, um euch anschließend mit einer heißen Suppe aufzuwärmen und abends in die gemütlichen, roten Kinosessel zu lümmeln. Was ihr sonst noch an einem schönen Sonntag im November machen könnt? Wir verraten es euch.

1
Eine Bowl mit Porridge und Obstkompott, ein Croissant mit hausgemachter Marmelade, Cappuccino und eine Rhabarberschorle

© Daliah Hoffmann Frühstücken, Kuchen essen und bummeln im Café Schöngrau

In Schöneberg gibt's seit August 2019 ein neues Kiezcafé, das Schöngrau in der Eisenacherstraße. Der Kaffee kommt von den Flyring Roasters aus Wedding, der Kuchen ist hausgemacht und die Frühstückskarte bietet alles, was das Herz begehrt: belegte Bagels oder Brote, Bio-Rührei mit verschiedenen Toppings, Porridge, Müsli, Smoothies und mehr. Im hinteren Gastraum befindet sich der Shop, außerdem können alle Vasen, Blumen und Wohnaccessoires im Café gekauft werden.

2

© marcin jucha | Shutterstock Im Schlosspark Buch Kräuter finden

Zusammen mit Wildkräuterexpertin Heidemarie Fritzsche könnt ihr jeden ersten Samstag im Monat im Schlosspark Buch Kräuter sammeln – und das bei jedem Wetter und das ganze Jahr über. Treffpunkt ist immer am Bahnhofsvorplatz (Taxistand) am S-Bahnhof Berlin-Buch, den ihr mit der S2 erreicht. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Also einfach mal spontan sein und nach Buch fahren.

3

Ausstellungsansicht Jose Dávila "The Moment of Suspension I Nave", König Galerie, 2019 Ⓒ König Galerie Jose Dávila in der König Galerie

Es ist ein wackliger, fast schon unmöglicher Akt, wie die Steinkörper aufeinander balancieren. Jose Dávila hat unterschiedliche Arten herbei gezogen, darunter Basal- und Vulkanstein, Kalkstein und Beton, die sich gegenseitig stützen, machmal noch durch ein Ratschenband zusammengeschnallt. Die spannungsgeladenen Arrangements können in allerlei Arten gelesen werden: als Referenz auf das menschliche Bedürfnis zu konstruieren oder als utopisches Ideale. Sie sind aber auch einfach nur wunderbare Skulpturen.

4

Oh-Berlin.com | flickr CC BY 2.0 "Seeluft" schnuppern an der Greenwichpromenade

Die Partnerschaft mit dem Londoner Bezirk Greenwich gab dem Uferstreifen, an dem es sich ganz wunderbar entlang des Wassers flanieren lässt, den Namen Greenwichpromenade. Der ideale Ort für alle, die Erholung vom Alltag suchen. Richtig viel los ist hier nur, wenn das "Tegeler Hafenfest" stattfindet: Das erste Wochenende im August ist vor allem für das fabelhafte Feuerwerk bekannt. Von hier aus könnt ihr auch ganz easy eine Schiffsrundfahrt unternehmen oder in die Berliner Innenstadt übers Wasser zurückfahren. Wer selbst aktiv werden möchte, kann sich ein Ruder- oder Tretboot mieten und über den See schippern.

5

© Wiebke Jann Polnisches Streetfood: Frische Pierogi, Bigos, Barszcz und Zurek im tak tak in Kreuzberg

Seit Oktober 2019 verköstigen Karol und sein Team nicht nur in der Brunnenstraße, sondern auch im Graefekiez hungrige Gäste mit toller traditioneller polnischer Küche und eigenen Interpretationen davon: Pierogi, Bigos, Barszcz und Zurek – hier schmeckt alles so gut wie bei der polnischen Oma von Karol. Auch vegane Gerichte stehen inzwischen im  tak tak auf der Karte – ein Pluspunkt, denn die polnische und generell osteuropäische Küche lässt für Veganer*innen oft nicht mehr als Salzkarktoffeln oder saure Gurken übrig.

6

© Pexels Traditionell thailändische Naturheilkunde im Thai Silk Massage & Spa

Hier wird Authentizität und Professionalität groß geschrieben. Im Thai Silk Massage & Spa spürt man, dass es wirklich allen wichtig ist, dass man sich rundum wohlfühlt und richtig entspannen kann. Die Mitarbeiter können auf langjährige Erfahrung zurückgreifen und in liebevoll gestaltetem Ambiente könnt ihr dem stressigen Alltag, nur wenige Fußminuten vom Ku'damm, entfliehen. Wir empfehlen die traditionelle Thai-Massage mit warmem Öl oder die klassische Kräuterstempelmassage!

7

©️ Tipsy Bear Drag Shows, Kneipenquizze und Karaoke im Tipsy Bear

Der Prenzlauer Berg ist dir in den letzten Jahren zu ruhig geworden? Dann mach mal einen Abstecher ins Tipsy Bear auf der Eberswalder. Die neue queer-freundliche Kneipe macht richtig Spaß und reißt dabei ein volles Programm ab: Jeden Donnerstag gibt’s Karaoke, an Sonntagen wird für einen Preis von 20 Euro zu Drag Shows geladen mit bottomless (!) Mimosas, Bloody Marys und Bagel-und-Lachs-Platten, und regelmäßig finden Pubquizze und Bingoabende mit den Drag Queens Gieza Poke und Nana Schewitz statt.

8

© Björn Wisnewski Schwitzen und schwimmen: Vom Saunafloss direkt in die Havel hüpfen

Auf der Havel gibt es ein neues Highlight, das unsere winterlich-verkühlten Herzen erobert hat: Das Saunafloß. Das Floß besteht komplett aus Holz und wird sogar mit einem Holzofen beheizt, was sich beim Saunagang positiv auf das Aroma und die angenehme Hitze auswirkt. In der Sauna selbst haben vier Personen Platz, aufs gesamte Floß dürfen acht Personen. Als wäre so ein Saunafloss nicht schon genial genug, kann man von der Sauna durch zwei Fenster aufs Wasser schauen, während das Floß entweder mit Steuermann/-frau vor sich hintuckert oder vor Anker liegt.

  • Saunafloss
  • Havelchaussee 107, 14055 Berlin
  • 210 Euro für 3 Stunden, jede weitere Stunde 70 Euro, Holz zum Nachlegen und Benzin ist im Preis enthalten, Saunahandtücher können für 4 Euro pro Handtuch gemietet werden
  • Mehr Info
9

© Charlott Tornow Indiependent-Filme schauen im delphi LUX

Das delphi LUX befindet sich im Gebäude des Motel One direkt am Bahnhof Zoo und damit in unmittelbarer Nachbarschft zum C/O Berlin und der Newton-Stiftung, die als Verbund das Foto- und Filmquartier der City West bilden sollen. Das LUX ist zudem das 13. Kino der Yorck Filmgruppe, die in Charlottenburg auch den Delphi Filmpalast, das Cinema Paris und das Kant Kino betreiben. Wie für die Yorck-Gruppe üblich, liegt der Fokus auf deutschen und europäischen Filme sowie amerikanischen Independent-Produktionen.

10

© Wiebke Jann Scharfe hausgemachte Nudeln bei Chungking Noodles

Es hat sich sicher schon rumgesprochen. Fans der beliebten chinesischen und vor allem scharfen Nudeln von Ash müssen nicht mehr aufs nächste Pop-up warten, um in den Genuss zu kommen. Wer mag, kann jetzt so viel er oder sie will in Kreuzberg Nudeln schlürfen. Zumindest mittwochs bis samstags. Hier wird mit viel Leidenschaft gearbeitet und so sind die Nudeln, wie aber auch natürlich alles andere hausgemacht. Die Karte ist überschaubar klein und dennoch ist für jeden was dabei. Wir hörten das Mittwoch-Special “Chicken Gizzards” sollte man sich nicht entgehen lassen. Wem das zu speziell ist, der kann ansonsten zwischen drei weiteren Varianten wählen. Besonders die neue vegane Version hat es uns angetan. Wer dann doch überraschenderweise mit der Schärfe zu kämpfen hat, löscht das Chilifeuer am besten mit einem Glas des ebenfalls hausgemachten Milchtees.

11

© Wiebke Jann Fine Drinking in schöner Hinterhofatmosphäre in der Pawn Dot Com Bar

Was Duc Ngo für die Kantstraße ist Dustin Render langsam für die Torstraße, denn mit der Pawn Dot Com Bar eröffnete im Oktober 2019 bereits die dritte Bar des Gastronoms. Das Besondere an dieser hier ist, neben dem wunderschönen Hinterhof, das Drink-Konzept: Zu jedem Signature Drink bekommst du einen passend darauf abgestimmten Mini-Drink gereicht, den du entweder parallel dazu trinken oder sogar zu deinem Hauptdrink dazugeben kannst. So wird aus einem Dry Martini ein Dirty Martini. Abgesehen davon sind die Drinks, wie in den anderen Bars auch, sehr speziell mit ausgefallenen Spirituosen wie etwa Tonka-Gin oder Coffee-Vodka und definitiv trinkenswert.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!