11 Outdoor-Aktivitäten, die ihr in Brandenburg machen könnt

Der größte Abenteuerspielplatz für Berliner ist Brandenburg. Doch bleibt er oft unentdeckt, weil uns Berlin selbst noch zu viel Ablenkung bietet. In Brandenburg finden sich aber jede Menge Ausflugsperlen, die richtig gut und einfach aus Berlin zu erreichen sind. Neben dem inneren Schweinehund, den es zu überwinden gibt, klafft natürlich noch eine riesige Informationslücke: Was kann ich machen? Wo ist es am schönsten und wie komme ich eigentlich nach Brandenburg. Auf diese Fragen hat naturtrip.org eine Antwort. Dort gibt es nämlich nur Ausflugstipps, die gut mit Bahn, Bus und Fahrrad zu erreichen sind. Heute stellen uns die Kollegen ihre liebsten Outdoor-Aktvitäten in Brandenburg vor.

1

© Corinna Köhler Floß mieten und über die Seenplatte schippern

Wollt ihr euch mal wie Huckleberry Finn fühlen? Dann empfehlen wir eine Floßtour. Die Flöße sind quasi wie Hausboote. Es gibt bis zu fünf Schlafplätze, einen Kocher und ein Camping-WC an Board. Und ein Grill kann noch extra dazu gebucht werden. Ihr habt die Möglichkeit aus drei Stationen auszuwählen: Fürstenberg an der Havel, Brandenburg an der Havel und Molchow bei Neuruppin. In Fürstenberg zum Beispiel könnt ihr schön über die Mecklenburgische Kleinseenplatte schippern und ein abenteuerliches Wochenende auf dem Wasser verbringen. Oder ihr entscheidet euch für eine Tagestour. Ihr braucht keinen speziellen Führerschein, sondern nur eine ca. 30-minütige Einweisung. Ahoi! So kommt ihr hin.

2

© Waldparadies Borkheide Zwischen den Bäumen in hängenden Zelten übernachten

Wer noch nicht so wasserfest ist und eher zu den Waldmenschen gehören will, der kann auch zwischen den Bäumen übernachten. Die Zelte heißen hanging tents und werden zwischen die Bäume gespannt. Klarer Vorteil: Es wird nicht so schnell nass von unten und die kleinen Krabbelinsekten stehen vor zusätzlichen Hürden ins Zelt zu kommen. Dazu wird man auch hier leicht in den Schlaf gewogen. Das Waldparadies Borkheide verfügt, wenn das Wetter gar zu schlecht wird, auch noch über Schlafplätze drinnen. Für alle die in die Natur fahren, um sich inspirieren zu lassen, gibt es hier einen Kreativraum zum Austoben und eine Galerie. Wer mehr auf der Suche nach Inspiration in der Natur ist, kann natürlich auch schön Wandern gehen. Oder besucht einen der Yoga-Kurse. So kommt ihr hin.

3

© Insl Mit dem Fahrrad zur INSL fahren

Weil Brandenburg so schön flach ist, bietet sich das Fahrrad als Verkehrsmittel besonders an. In der Kombination mit der Bahn erreicht man fast jedes noch so entlegene Fleckchen. Nicht alle Fahrradwege sind vielleicht rennradgeeignet, aber größtenteils gibt es eigene Radwege und meistens sind diese asphaltiert und gut ausgeschildert. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Tour von Neustadt (Dosse) zur INSL nach Kyritz? Die ca. 20 km lange Tour führt hauptsächlich über befestigte Wege. In Kyritz angekommen setzt man dann über auf die INSL und kann sich von der Anstrengung erholen und erfrischen. Und natürlich auch baden. So kommt ihr hin.

4

© Pixabay Wakeboarden und Wasserski bei Wake & Camp fahren

Wakeboarden und Wasserski fahren ist nicht nur was für Fortgeschrittene, auch als mutiger Beginner kann man sich hier mal das Brett oder die Bretter umschnallen und eine Runde über den See jagen. Wer lieber die Sportkünste der anderen bewundert, der kann sich gediegen in den Biergarten setzen und die Seele baumeln lassen. An einem abgetrennten Badesee kann man sich auch abkühlen. Wem es so gut gefällt, dass man gar nicht mehr nach Hause möchte, kann dort auch auf dem Camping-Platz übernachten. So kommt ihr hin.

5

© Kletterwald Schorfheide Im Kletterwald Schorfheide klettern

Klettern ist ja das neue Aktiv-Hobby unserer Generation. Wer diesem Hobby nicht nur in miefigen Hallen nachhängen will, dem sei der Kletterwald ans Herz gelegt. Was gibt es schöneres als einen Waldhochseilgarten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Hindernissen in unterschiedlichen Höhen, die es mit Seilen oder Netzen zu überwinden gilt. Definitiv eine wunderschöne Art und Weise mit der Gang zwischen den Baumkronen abzuhängen. Am besten gleich noch eine Picknickkorb einpacken, denn Klettern macht hungrig. So kommt ihr hin.

6

© Ralph Konrath Auf der Spree paddeln

Brandenburg ist Seenland. Es gibt so viel Wasser. Die wohl bekannteste Outdoor-Aktivität in Brandenburg ist: paddeln. Kanu fahren, Kajak fahren – wie immer ihr es auch bezeichnen wollt. Dafür gibt es gefühlt hunderttausend Möglichkeiten in Brandenburg und wer will, kann bestimmt mühelos ein ganzes Jahr mit Paddeln draußen verbringen. Für alle, denen erstmal ein Tag reicht, führt die perfekte Tour von Hangelsberg nach Erkner. Die Paddelstrecke geht entlang der berühmten Müggelspree und dauert ca. 4 bis 5 Stunden reine Paddelzeit. Auf halber Strecke kann man auch lecker einkehren und sich stärken. So kommt ihr hin.

7

© TMB Wandern und über Kunst philosophieren auf dem Kunstwanderweg

Wandern alleine ist euch zu langweilig? Dann probiert mal den Kunstwanderweg Hoher Fläming aus. Das ist quasi eine riesige Outdoor-Galerie mit verschiedenen überdimensionalen Kunstobjekten. Hier ist nicht nur die schöne Natur reizvoll, sondern die Kunstobjekte regen auch zu wilden Diskussionen an. Alle wurden von einer Fach-Jury ausgewählt. Es gibt jeweils eine Süd- und eine Nordroute von Bad Belzig bzw. Wiesenburg aus und die Wege sind sehr gut mit gelben Hinweisschildern ausgestattet. So geht auch kein Kunstinteressierter auf Wanderschaft verloren. Höchstens in der Diskussion.

8

© Gabi Heidicke Kamele reiten in Nassenheide

Kamele in Brandenburg? Für wen sich das jetzt nicht ganz abwegig anhört, der sollte nach Nassenheide auf den Kamelhof fahren. Hier kann man nicht nur Kamele streicheln, sondern auch richtig kennenlernen und auf Kameltour durch die wüstenartige Brandenburger Landschaft streunen. Die Tiere sind nicht nur schön entspannt unterwegs, sondern auch richtig knuffig. Schließt die Augen und fühlt euch wie in der Sahara. So kommt ihr hin.

9

© Milena Zwerenz Über die Baumwipfel schauen auf dem Beelitzer Baumkronenpfad

Ein 320 Meter langer Pfad in 23 Meter Höhe, der sich zwischen den Gebäuden der Heilstätte und den Baumkronen entlang schlängelt – der Baumwipfelpfad hat 2015 eröffnet und bietet von hoch oben eine tolle Aussicht auf Beelitz und die Umgebung. So kommt ihr hin.

10

© Hermann Weiss Inlineskaten auf dem Fläming Skate

Wer am Tempelhofer Feld schon bis zum Drehschwindel die Runden gefahren ist, für den ist das Fläming Skate ein wahrer Genuss. Das Gesamtstreckennetz umfasst 230km und es gibt verschiedene Rundtouren von 12 bis 90km, je nach dem, was ihr euch zutraut. Vorbei geht es an schönen Landschaften mit Wiesen, Wäldern und kleinen Dörfern. Einkehrmöglichkeiten gibt es auch immer wieder. Wer bis heute immer noch nicht skaten gelernt hat, kann die Strecken auch mit dem Rad zurücklegen.

11

© Cosmos Sterne gucken in Gülpe

Wer mal seine Ruhe haben will und dazu noch beste Sicht auf den Sternenhimmel, der sollte ins brandenburgische Gülpe im Westhavelland fahren. Die kleine Ortschaft ist der dunkelste Orte in Deutschland und der Naturpark drumherum wurde Anfang 2014 von der International Dark-Sky Association (IDA) zum ersten Sternenpark Deutschlands ernannt. So kommt ihr hin.

Die beste Nachricht zum Schluss: Brandenburg liegt direkt vor Berlins Haustür oder genauer gesagt einmal um Berlin herum. Überwindet euren inneren Schweinehund und fahrt raus ins Grüne. Probiert es einfach mal aus. Die Belohnung? Das Gefühl der inneren Zufriedenheit und der Erholung, wenn man es endlich mal aus der Stadt rausgeschafft hat. Lasst euch inspirieren und wenn jetzt noch nichts passendes für euch dabei war, schaut doch mal auf naturtrip.org, da müsst ihr nur einen Startpunkt eingeben und schon gibt’s jede Menge Inspiration für Badesee, Biergarten oder Kletterwald.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!