21 weitere Orte, an denen ihr richtig leckeren Kuchen essen könnt

Kuchen zum Frühstück, Torte zum Mittagessen und Pie zum Abendessen - das Leben könnte so lecker sein. Weil es in Berlin einfach zu viele leckere Cafés und Konditoreien gibt, in denen ihr euch den süßen Gelüsten hingeben könnt, haben wir hier mal 21 weitere Orte zusammengesucht, in denen ihr lecker Kuchen naschen könnt – unsere Empfehlungen aus unserem ersten Kuchen-Guide bleiben natürlich aktuell. Auf die Gabel, fertig, los!

Charlottenburg-Wilmersdorf und Schöneberg

1

© Daliah Hoffmann Deftige Küche wie bei Oma im 1900 Café

Richtig urig wird’s im 1900 Café, wo ihr deftigen Mittagstisch bekommt, fast wie bei Oma. Wir sagen nur Königsberger Klopse oder gefüllte Paprika. Was uns außerdem immer wieder dorthin verschlägt, sind die leckersten Blechkuchen(riesen)stücke, die perfekt zum Teilen einladen, aber bitte mit Sahne! Richtig geil sind die Dinkel-Streußelkuchen mit Rhabarber, Pflaume oder Beeren. Das kleine Café vereint genau die richtige Portion Kitsch mit Wohnzimmerflair und Antiquariat. Eine kleine Oase zum Entspannen und Genießen.

2

© Dinah Hoffmann Grüne Smoothies und Avocadobagels im What Do You Fancy Love?

Wer auf Clean Eating und gesunde Säfte steht, wird hier genauso glücklich wie Naschkatzen, die ohne Kalorienbombe und saftige Chocolate Chip Cookies nicht durch den Tag kommen. Das What Do You Fancy Love? gehört zu unseren Lieblingscafés in Ku'damm-Nähe und ist besonders am Wochenende von morgens bis abends proppenvoll. Mit Avocadobagel, selbstgemachtem Granola-Müsli, Kaffee oder grünem Smoothie sitzt es sich in dem bunt gestrichenen Inneren und mit Comics- und Modefotografien tapezierten Wänden genauso gut wie auf der sonnigen Terrasse.

3

© Hella Wittenberg Im Kame japanische Backwaren kaufen

Das Kame ist eine der Berliner Streetfood-Erfolgsgeschichten. Angefangen haben die Betreiber auf dem Winterfeld Markt und in der Markthalle Neun, bis sie dann in Charlottenburg ihren ersten Laden eröffnet haben. Für dieses Café lohnt sich auf jeden Fall die Reise in den tiefen Westen, denn hier backen zwei japanische Bäckermeisterinnen jeden Tag frische japanische Teigwaren für euch. Dazu gibt es eine sehr feine und große Teeauswahl und natürlich den beliebten Matcha Latte. Wer Hunger auf etwas Herzhaftes hat, bekommt außerdem leckere Onigirazu oder Pies. Seit Juli 2017 gibt es die Kame Bakery auch in Mitte in der Linienstraße 113.

4

© Daliah Hoffmann Croissants und Tartes bei Aux Delices Normands

Pünktlich zum Wochenende tummeln sich Stammkunden und Nachbarn im Aux Delices Normands um ihre Lieblingsbrötchen, Croissants, Brote und Tartes für das Familienfrühstück oder Geburtstage vorzubestellen. Bei einem Spontanbesuch am Sonntagmittag kann es da schon mal vorkommen, dass man auf fast leere Vitrinen und Brotregale starrt. Wie war das nochmal? Der frühe Vogel kauft das frische Brot? Die französische Bäckerei mit Café ist ein richtiger Kantstraßen-Oldie und setzt auf Klassiker. Unser Favorit: Himbeertarte! Die sieht schon fast zu schön aus, um sie zu essen, schmeckt aber viel zu gut, um es nicht zu tun.

5

© Chin le Duc | Unsplash Käsekuchen im Dreikäsehoch

Wir Deutschen lieben ihn: den Käsekuchen. Mit seinem betörenden Geruch und Geschmack zieht er uns alle in seinen Bann. Das weiß die Familie von Thomas Neuendorff schon lange und genau deswegen sind so viele Leute ganz verrückt nach seinen insgesamt 45 verschiedenen Sorten Käsekuchen. Bei so viel Auswahl fällt die Entscheidung schwer, also muss man gezwungenermaßen mehrere Stücken bestellen, und wiederkommen. In dem kleinen Café gibt es nur 12 Plätze, und um die kämpfen schon die Westberliner Damen, also nehmt euch ein paar Stücke mit und genießt in Ruhe zu Hause.

6

Frau Behrens Torten | Facebook Üppige Stücke bei Frau Behrens Torten

Ein blaues Logo und viel dunkles Holz in den Läden, daran erkennt man Frau Behrens Torten. Und natürlich an den üppigen Kuchenstücken auf den Tellern der Gäste. Die Auswahl in der Vitrine erschlägt einen nicht, trotzdem ist für jeden etwas dabei. Und wenn man Glück hat, wird man sogar mit Live-Klaviermusik erfreut. Hach, fast wie in Paris... Frau Behrens bietet ihre Kuchen und Torten übrigens auch in der Bergmannstraße in Kreuzberg und in der Rheinstraße in Friedenau an.

7

© Dinah & Daliah Hoffmann Blondies, Brownies und Nussecken bei Frau Bäckerin

Wenn man morgens durch die Eisenacherstraße läuft, dann liegt ein Duft in der Luft dem man einfach nicht widerstehen kann. Immer der Nase nach landet man also bei der Frau Bäckerin, wo täglich frische hausgemachte Croissants, Kuchen, Blondies, Brownies und Nussecken aus dem Ofen in die Vitrine wandern und nur darauf warten von hungrigen Kiezlern vernascht zu werden. Mittags könnt ihr euern Appetit selbstverständlich mit herzhaften Speisen stillen. Seit März 2001 ist dieses kleine Café schon ein beliebter Treffpunkt im Schöneberger Kiez und bietet eine süße Oase um den Alltag zu vergessen.

8

© Glutenfreie Bäckerei-Konditorei Eiscafe Voh | Facebook Glutenfreie Bäckerei-Konditorei Eiscafe Voh

Wer Gluten auf seiner Schwarzen Liste zu stehen hat, sollte sich die Glutenfreie Bäckerei-Konditorei Voh ganz dick ins Adressbuch eintragen. Die Friedenauer Glutengegner sind hier schon seit 2011 Stammgäste und decken sich mit Kuchen, Brot und Eis ein. Wenn du also selber immer nach dem GF im Menü suchst oder mal wieder einen deiner "Zölli"-Freunde besuchst, mach dich auf nach Friedenau und mach ihn glücklich mit einem leckeren Stück Kuchen ganz ohne Getreide.

Friedrichshain-Kreuzberg

9

© Charlott Tornow Dinner und Drinks mit Apothekenflair im ORA

Wir sind verliebt in ORA. 150 Jahre lang residierte in den Räumen des Cafés eine Apotheke, in der sogar der König selbst seine Medizin bestellte. 2013 schloss der Laden und stand seitdem leer – bis im Jahr 2016 das ORA und damit das wohl schönste Café in Berlin eröffnete. Seit Herbst 2018 kann man im ORA leider nicht mehr frühstücken, dafür aber richtig gut Abendessen. Die Einrichtung der alten Apotheke wurde glücklicherweise beibehalten und renoviert und so kann man nun im historischen Ambiente Café trinken, selbstgebackenes Brot und wöchentlich wechselnde Gerichte mampfen. Auch abends lohnt sich der Besuch, dann werden hier Cocktails gemixt und die alte Theke verwandelt sich in eine schummrige Bar.

10

© Silas Bahr | Bravo Bravko Kuchenmanufaktur Orientalische Orange und Pistazien-Mousse bei Bravo Bravko – Kuchenwerkstatt

In der Kuchenwerkstatt von Bravo Bravko laufen die Öfen täglich auf Hochtouren. Es wird geknetet, ausgerollt und dekoriert damit ihr am Ende vor der Vitrine steht und euch nicht entscheiden könnt. Wir würden am liebsten alles probieren und nach Hause kugeln. Orientalisch-französische Einflüsse lassen sich bei viele der Kuchenkreationen rausschmecken, etwa bei der Orientalischen Orange oder dem Pistazien-Mousse. Möglich, dass ihr schonmal in den Genuss von Bravko's Torten gekommen seid ohne es zu wissen – die Backwerkstatt beliefert in ganz Berlin Cafés und Restaurants mit den hausgemachten Kuchen. Übrigens, Bravo Bravko's Leckereien findet ihr auch in der Eisenacher Straße in Schöneberg.

11

© Cuccuma | Facebook Arbeiten, essen und chillen im Cuccuma

Das Cuccuma im Bergmannkiez ist ein beliebter Ort für Anwohner, Studenten und Touri's, weil es hier kostenloses schnelles WLAN, bezahlbare Preise und eine urige Atmosphere gibt. Das Homeoffice wird also gerne mal hierher verlagert, das liegt auch an den leckeren Kuchen, dem guten Kaffee und unseren Favoriten: den Natas. Man kommt hier her um zu lesen, Leute kennenzulernen und das Leben zu genießen. Und das merkt man dem Publikum auch an. Alle sind ziemlich entspannt, es ist voll, aber nicht zu laut und die Zeit zieht nur so an einem vorbei. Zum Karneval der Kulturen ist es übrigens eine Top-Location zum feiern.

12

© Wahrhaft Nahrhaft | Facebook Bagels und Kuchen bei Wahrhaft Nahrhaft

Das kleine Café in Friedrichshain bietet euch neben Frühstück auch ziemlich leckere Bagels und Kuchen für den herzhaften oder süßen Nachmittagsnack. Drinnen treffen die verschiedensten Einrichtungen aufeinander. Es sieht ein bisschen so aus, als hätten sich Tante Emma und Alice im Wunderland ausgetobt. Dazu noch die freundlichen und tätowierten Kellnerinnen, die Mischung macht's. Die Kuchenkreationen überzeugen durch außergewöhnliche Rezepte und auch für Veganer ist vieles dabei.

Neukölln

13

© Milena Zwerenz Pancakes und selbstgebackenes Brot bei Hallmann & Klee

Das Hallmann & Klee am Böhmischen Platz wandert galant auf die Liste hübscher Berliner Cafés in Instagram-Optik. Besonders am Wochenende ist es hier rappelvoll. Das liegt in erster Linie an dem guten Essen, dem selbstgebackenen Brot und dem schönen Geschirr. Bei Foodies – und bei uns natürlich auch – sind besonders die vielen kleinen und natürlich fluffigen Pancakes mit Beerenkompott, Ahornsirup und Sahne beliebt.

14

© Martin's Place / Facebook Allerlei Süßkram in Martin's Place Kuchenmanufaktur

Nach einem langen Spaziergang am Landwehrkanal helfen Kaffee und Kuchen dabei, die Kräfte aufzutanken. Martin's Place am Ende der Pannierstraße ist da genau der richtige Ort. Hier backt der Israeli Joseph Martin und rettet euch mit Torten, Gebäck und allerlei Süßkram den Tag. Dass er bei Le Norte gelernt hat, lässt sich beim Anblick der Kuchen erahnen. Das sind richtige kleine Meisterwerke, zum Anbeißen lecker. Bei der ersten Gabel zögert man, weil es zu schön aussieht. Wir sagen: Bloß nicht warten, sonst verpasst ihr das Beste!

15

© Zuckerbaby Café & Deli | Facebook Fudge, Frosting und Marshmallows im Zuckerbaby Café & Deli

Zwei Schwestern, ein Traum und ganz viele glückliche Kunden. Tanya und Jill Hennicke haben in Rixdorf am Richardplatz ihr eigenes Café eröffnet, mit himmlischen Kuchen und anderen Schweinerein aus ihrem zweiten (Wahl)-Heimatland, den USA. Hier gibt es Leckeres mit Fudge, Frosting oder Marshmallows, und alles natürlich mit Liebe gemacht. Wenn ihr also Bock habt auf ein bisschen Amerika-Feeling ganz ohne Trump-Tamtam, dann wisst ihr ja wohin ihr gehen müsst.

Mitte und Prenzlauer Berg

16

© Anna Blume | Facebook Den Hunger mit einer riesigen Frühstücksetagère bei Anna Blume stillen

Wenn die eigene Küche fürs Familienfrühstück zu klein ist, dann ab zum Kollwitzplatz ins Anna Blume! Die Frühstücksetagère ist stadtbekannt und selbst hungrige Mäuler tun sich schwer, das alles zu verputzen. Das nette Café ist besonders am Wochenende ein beliebter Spot zum Brunchen, Lunchen und Torten verdrücken. Davon gibt’s hier nämlich ziemlich viele und gigantisch große. Und für den (nötigen) Verdauungsspaziergang danach bietet der Kiez drumherum viele Straßen und Läden zum Schlendern und Shoppen.

17

© Dinah & Daliah Hoffmann Zimtschnecken bei Zeit für Brot

ZIMTSCHNECKEN! Mehr muss man zu dieser Location eigentlich nicht schreiben. Die anderen Schnecken sind natürlich auch ziemlich geil – so wie selbstredend das frisch gebackene Brot. Ach ja, sehr guten Kaffee gibt es natürlich auch. Vor Ort kann man zudem bei der Produktion in der gläsernen Bäckerstube zuschauen. Aber nicht vergessen, Zimtschnecken! Probieren! Sofort! Mittlerweile gibt es in Berlin drei Filialen in der Alten Schönhauser Straße 4 (Mitte), in der Konstanzer Straße 1 (Charlottenburg) sowie in der Schönhauser Allee 144 (Prenzlauer Berg).

Steglitz-Zehlendorf

18

© Nunzio | Facebook Kaffee, Kuchen und Eis im Nunzio

Nur einen Katzensprung entfernt von der Schloßstraße in Steglitz befindet sich dieses kleine, tolle und äußerst beliebte Cafe. Im Nunzio wird viel Wert auf Qualität und Freundlichkeit gelegt, genau wie wir es mögen. Die Produkte sind so weit es geht regional und saisonal, oft sogar direkt aus Berlin. Im Sommer kühlt man sich mit einer Kugel Eis ab, wenn man es bei einer Kugel belassen kann, und in den kälteren Monaten stehen verlockende Kuchenkreationen im Mittelpunkt. Probiert doch mal das salzige Karamell-Eis, den Cheesecake oder das Bananenbrot!

Pankow

19

© Katja Meyer Suppen und Quiches bei Wo der Bär den Honig holt

Wie könnte man einem Café mit solch einem Namen schon widerstehen? Und der Name verspricht nicht zu viel. Wöchentlich wechselt der Speiseplan, auf dem verschiedene Suppen und Quiches stehen, und die Kuchenvitrine ist gefüllt von Leckereien, die einem die Entscheidung nicht leicht machen. Dazu gibt es hübsches Interior und eine herzliche Bedienung. Kleiner Tipp: Wir legen euch insbesondere den Bärentrunk (Kräutertee mit Honig und Ingwer) ans Herz.

20

© Lisa Rank Kaffee und Kuchen bei Stück vom Glück

Der Name verspricht hier nicht zu viel, denn es gibt wohl niemanden, der hier nicht mit einem breiten Grinsen aus dem Haus geht. Selbstgemachte Kuchen, Cupcakes und Kaffee vom Feinsten versorgen die Pankower mit allem, was das Herz begehrt und das schreit ja bekanntlich oft nach Koffein und Kalorien. Auf der Hitliste ganz oben stehen Cashew-Beeren- und Guinness-Schoko-Kuchen, die allerdings nur einen Bruchteil des teilweise auch veganen und glutenfreien Angebots darstellen. Her damit!

Wedding

21

© Melek Özdemir | Dilekerei Tortenkunstwerke im Dilekerei Café

Schaut euch diese wunderschönen kleinen und großen Kunstwerke mal an! Und dann beißt mal rein...himmlisch! Gott sei Dank hat das Café von Dilek Topkara nur am Wochenende auf, sonst hätte ganz Wedding wahrscheinlich Diabetes. Und sie hätte keine Zeit immer wieder neue Kreationen zu designen oder Hochzeitspärchen mit ihren Torten glücklich zu machen. Ihr wissen hat Dilek über Jahre angesammelt, bei einem Lebensmitteltechnologie Studium in Berlin, mehreren Praktika und Jobs in der Patisserie-Branche in London und New York und jetzt in ihrer eigenen Manufaktur in Berlin.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!