11 Restaurants und Bars auf der Potsdamer Straße, die ihr ausprobieren solltet

Die Potsdamer Straße hat inzwischen viel mehr als nur heruntergekommene 70er Jahre Bauten, Straßenstrich und billige Fastfood-Buden zu bieten. Hier hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan, auch wenn man es auf den ersten Blick nicht sofort sieht – ein Blick in die Hinterhöfe lohnt sich hier allemal. Die "Potse", wie die Gegend hier im Volksmund auch genannte wird, zieht immer mehr Kreative und kulinarisch Interessierte an. Aufstrebende Galerien, teure Designerläden, versteckte Concept Stores und gastronomische Lichtblicke zwischen Sexshops und Dönerspießen. Wir haben uns mal umgeschaut und verraten euch unsere kulinarischen Highlights. 

© Chris Lippert

1
Exotik trifft auf kulinarisches Heimatgefühl im Panama

Inspiriert durch Janoschs Kindergeschichte "Oh, wie schön ist Panama" hat das Berliner Contemporary Food Lab nach dem Katz Orange und dem Deli Candy on Bone seinen dritten kulinarischen Streich im wilden Westen der Hauptstadt eröffnet. Thematisch geht’s um die Symbiose aus "ganz nah" und "weit weg", um die Dualität zwischen Exotik und Heimatgefühl. Krabbensuppe Schöneberger Art mit Spitzkraut, Maultaschen mit Esskastanie, Salzzitrone mt Dukkah und Olivenöl – das alles sind ausgefeilte und austarierte Gerichte.

© Daliah Hoffmann

2
Kaffeehauskultur erleben und schlemmen bei Zimt & Zucker

Während die Potsdamer Straße von Jahr zu Jahr hipper wird, scheint im Zimt & Zucker Kaffeehaus die Zeit in den Zwanzigern stehengeblieben zu sein. In dem schönen Café mit Vintage-Möbeln, Deckenmalerei, Jugendstillampen und Samtsofas bekommt ihr nicht nur eine große Auswahl an leckeren Frühstücksgerichten, sondern auch klassische, österreichische Mehlspeisen wie Semmel- und Topfenknödel, Kaiserschmarrn, Strudel und Waffeln. Im Zimt & Zucker am Schiffsbauerdamm befindet sich übrigens das erste Café, auch hier fühlt man sich einfach wohl – egal wie alt man ist.

© Milena Zwerenz

3
Casual Fine Dining mit genialem Ausblick im Golvet

Wo sich einst der Club 40seconds befand, können jetzt die Restaurantbesucher*innen des Golvet leckere Kost und einen tollen Ausblick genießen. Einmal oben, landet man in einem relativ elegant eingerichteten Restaurant mit offener Küche und großen Fenstern. Der Stil: irgendwas zwischen "Mad Men"-Retro und modernem Design. 2020 wurde Jonas Zörner, der zuvor im Zwei-Sternerestaurant Facil und im Züricher THE RESTAURANT im The Dolder Grand gekocht hat, zum Küchenchef. Er spielt mit verschiedensten Produkten, verleiht Klassikern wie Backhendl oder Ossobucco ein frisches Gesicht und schafft ganz neue Eigenkreationen. Zudem ist das Golvet eines der wenigen Restaurants in Berlin, das auch eine hochklassige alkoholfreie Getränkebegleitung anbietet und wohl das Einzige, dass auch ein Menü für Kinder anbietet. Finden wir klasse!

© Ayan Filipino Streetfood | Facebook

4
Philippinisch essen im Ayan Filipino Streetfood

Noch nie Philippinisch gegessen? Dann wird’s aber mal Zeit. Die Küche der Region (7000 Inseln!) ist natürlich ganz und gar nicht einheitlich, sondern total divers – eine Fusion aus allen möglichen Cuisines aus Süd-Ostasien und Kolonialländern. Eine der Spezialitäten ist das BBQ mit den unterschiedlichsten Marinaden. Mittags ist es hier immer proppenvoll, wenn die Leute aus ihren Büros stürmen und hungrig in das kleine Restaurant rennen.

Victoria Bar, Schoeneberg, Potsdamer Strasse
© Insa Grüning

5
Den Abend mit Genusstrinker*innen und Nachtschwärmer*innen in der Victoria Bar verbringen

Eine echte Berliner Institution und von der Potsdamer Straße gar nicht mehr wegzudenken: die Victoria Bar. Sie ist seit über 15 Jahren für Genusstrinker*innen und Nachtschwärmer*innen fast so etwas wie ein zweites Zuhause und ein idealer Ort zum Versacken. Gedimmtes Licht, viel Kunst an den Wänden und eine richtige Mannschaft an Barkeeper*innen, die ihr Handwerk verstehen. Hier treffen sich Anzugträger*innen, hippe Kunstfans und Trinkfreudige jeden Alters. Die Mischung macht's. 

  • Victoria Bar Potsdamer Straße 102, 10785 Berlin
  • Sonntag – Donnerstag: 18.30–03 Uhr, Freitag – Samstag: 18.30–04 Uhr
  • Essen zwischen 3,90 und 17,90 Euro | Drinks zwischen 4,50 und 14,90 Euro
Gragger, Baeckerei, Schoeneberg, Potsdamer Strasse
© Insa Grüning

6
Hausgemachte Bio-Brote kaufen bei GRAGGER

Kulinarischer Neuzuwachs auf der Potsdamer Straße: Anfang Juni 2020 hat hier GRAGGER Brot eröffnet, eine ziemlich schicke und moderne Bäckerei. Wer eine Schwäche für gutes Handwerks-Brot hat, dem dürfte Gragger bereits ein Begriff sein. 2012 gründete Helmut Gragger gemeinsam mit Sarah Wiener die Bäckerei Wiener Brot in Mitte. Nun expandieren bei beiden Österreicher*innen und versorgen Schöneberger und die Nachbarschaft mit leckerem Bio-Brot (Sauerteig, Weizen, Dinkel und mehr), Brötchen, Buchteln und Co. Kaffee gibt's auch.

Queen of Muffins, Schoeneberg, Potsdamer Strasse
© Insa Grüning

7
Fluffige Muffins bei Queen of Muffins

Der Name Queen of Muffins ist hier Programm: In dem netten Eckcafé  gibt es eine riesige Auswahl an fluffigen Muffins, auch vegane Optionen sind dabei. Auch wenn man hier warm und herzhaft Mittag essen kann, haben es uns die süßen Leckereien angetan: saftige Brownies, buttrige Croissants und cremiger Cheesecake. Dazu noch ein Tässchen italienischen Kaffee und man fühlt sich selbst wie 'ne Queen. Alex, der Besitzer, bietet hier immer frische Ware an, auch Glutenfreies. 

© Dinah & Daliah Hoffmann

8
Skandinavisch-japanische Fusionküche bei Sticks'n'Sushi

Die dänische Kette hat es nach Berlin geschafft und bringt mit ihrem Konzept frischen Wind auf die Stäbchen: Neben erstklassigem, bildschönem Sushi gibt es bei Sticks'n'Sushi auch die namensgebenden Yakitori-Sticks und eine große Auswahl an skandinavisch-japanischer Fusionküche. Auch die Location an der Potsdamer Straße ist einen Besuch wert – das Spiel mit Licht, die geometrischen Formen und ein ausgewogener Mix aus Gemütlichkeit und Schlichtheit machen aus den großen Räumlichkeiten einen perfekten Ort für ein feines, gehobenes Dinner. Preislich obere Mittelklasse, geschmacklich definitiv stabile Elite.

© Florian Kottlewski

9
Fine Dining inklusive Frankreich-Feeling im Irma La Douce

Das Ende 2019 eröffnete Fine-Dining-Restaurant Irma La Douce auf der Potsdamer Straße eignet sich perfekt für eine Date Night oder einen anderen besonderen Anlass. Auch wenn der Name es vermuten lässt, ist das Irma La Douce kein französisches Restaurant, sondern "ein Restaurant mit einem französischen Gedanken". Auf der Karte finden sich (französische) Klassiker wie Tatar, Schnecken und Austern, außerdem Seezunge, Kalbsbries und Entenleberterrine. Erwähnenswert ist auch die fantastische Champagner- und Weinauswahl. 2021 wurde das Restaurant mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet.

© Atlantik Fischladen | Facebook

10
Seafood-Liebe im Atlantik Fischladen

Bei so viel frischem Fisch könnte man meinen, die Potsdamer Straße liegt am Meer. Das kleine  Atlantik Fischrestaurant kann zwar nicht mit Ambiente und super stilvoller Einrichtung punkten, dafür aber mit richtig gutem Essen. Ab zur Theke, Fisch aussuchen, den Köchen ihr Handwerk überlassen und genießen. Kross gebraten mit hauchdünner Panade, im Ganzen oder als Fischsuppe – egal wie, alles schmeckt. Für Seafood-Liebhaber*innen ist das Atlantik ein Paradies. Auf eins müsst ihr euch hier gefasst machen: Anstatt Meeresrauschen gibt's hier laute türkische Musik auf die Ohren.

© Matze Hielscher

11
Deftige deutsche Küche im Joseph Roth Diele

In der Joseph Roth Diele bekommt ihr deftige deutsche Küche und leckere Stullen mit Quark, Schmalz oder Wurst. Das urige Lokal wurde dem Schriftsteller Joseph Roth gewidmet. Dass hier überall Bücher von ihm liegen, die gelesen werden wollen, ist da nur logisch. Wer mittags zu spät kommt, der verpasst nicht das Beste, muss aber etwas warten, bis Kohlroulade oder Spätzle den Hunger stillen. Wer Glück hat, der bekommt zu seinem Abendessen noch eine Portion Livemusik dazu. Sehr cool!

Mehr Vergnügen

11 wirklich gute Restaurants in Schöneberg, die immer gehen
Schöneberg ist mit seinen vielen prunkvollen Altbauten nicht nur wunderschön, sondern dank der zahlreichen Restaurants und Cafés auch ziemlich lecker.
Weiterlesen:
11 schöne Dinge, die ihr immer in Tiergarten machen könnt
Tiergarten ist wohl der grünste Ortsteil Berlins, weil er fast nur aus dem, nun ja, Großen Tiergarten besteht. Aber drumherum lässt sich noch viel mehr entdecken:
Weiterlesen:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Buch, Mit Vergnügen, Berlin für alle Lebenslagen
Zurück zur Startseite