11 Cafés, in denen ihr unter 10 Euro lecker frühstücken könnt

Für mich gibt es kaum etwas schöneres, als am Wochenende auszuschlafen und dann gemütlich zu frühstücken. Aber manchmal gibt der Geldbeutel – vor allem am Ende des Monats oder nach einer langen Nacht – eben nicht genug her, um sich die Eggs Benedict für 9,50 Euro zu gönnen. Zum Glück gibt's aber auch noch andere tolle Cafés, in denen ihr zwar lecker, aber nicht ganz so kostspielig frühstücken könnt. In diesen 11 Cafés kommt ihr für ein Frühstück und einen Kaffee mit verkraftbaren 10 Euro davon.

 

1

© Nora Tabel Tattoos und Suppen in der Diamantenfabrikken

Ein Besuch in der Diamantenfabrikken geht unter die Haut und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Denn hier könnt ihr nicht nur super leckere, selbstgemachte Eintöpfe und Suppen löffeln, die euch einheizen, sondern euch auch kurzer Hand ein kleines Andenken im angrenzenden Tattoostudio zulegen.

2

© Bastard Berlin | Facebook Hausgemachtes Brot und Brioche im Bastard Berlin

Im Bastard kommt jeder auf seine Kosten, denn es gibt nicht nur leckeres (auch veganes) Frühstück mit selbtgebackenem Brot, sondern auch frische, selbst gemachte Brioche. Außerdem wird ab 12 Uhr ein wechselnder Mittagstisch angeboten. Dass es sich hier ziemlich gut schnabulieren lässt, wissen inzwischen aber auch andere, deswegen muss man vor allem am Wochenende etwas Geduld mitbringen, bis man in dem schnuckeligen Café einen Platz bekommt.

3

© Café-Crêperie Melt/ Facebook Crêpes und Galettes im Melt

Das Melt in Friedrichshain ist vielleicht eine der schönsten Oasen ganz Berlins, denn in diesem winzig kleinen Laden ist es wahnsinnig warm, es riecht immer nach Crêpes und Süßkram und dazwischen wirbelt die zuckersüße französische Besitzerin hin und her, die alle Köstlichkeiten selbst bäckt. Neben Galettes und Crêpes, kann man hier auch super leckere Kuchen, Tartes und Quiches futtern und man fühlt sich dabei, als würde man gerade irgendwo in der Provence bei einer französischen Mama sitzen, die eigens für einen den Crêpesteig angerührt hat. Es versteht sich von selbst, dass hier alle Mitarbeiter französisch sprechen, selbst wenn es die Gäste nicht immer tun.

4

© Alisa Anton | Unsplash Frühstücken im Zimt & Mehl

Wer in Treptow lecker frühstücken möchte, kann das im Zimt & Mehl tun. Genauso wie beim großen Bruder in Neukölln gibt es neben Omelette und dem klassischen Käse-Frühstück natürlich auch vegane und vegetarische Sachen, die alle mit reichlich Obst und Gemüse serviert werden. Einen Kaffee oder Tee bekommt man auch noch dazu, und zwar für ziemlich faire 6,80 Euro.

5

© Datscha Russische Klassiker und mehr im Café Datscha

Die Datscha ist mit ihrem russischen Dekor und ihren verwinkelten Sitzecken nicht nur unglaublich gemütlich, hier gibt es neben Borschtsch und ausgezeichneten hausgemachten Wareniki auch 15 verschiedene Sorten Wodka, zum Beispiel mit Honig, Pfeffer oder Pinienkernen. Zum Sonntagsbrunch drängen sich die Gäste so eng zusammen wie die Bewohner einer sowjetischen Kommunalka.

6

© Diderot Food Assembly im Café Diderot

Du willst genau wissen, wo deine Lebensmittel herkommen und wer dahinter steckt? Die Zeiten von den Märkten in deiner Umgebung passen dir nicht in den Zeitplan? Dann ist Food Assembly, eine Art Bauernmarkt, genau das Richtige für dich. Motto: Gib deinem Bauern die Hand! Einmal die Woche treffen sich Kunden und Erzeuger in den jeweiligen Food-Assembly-Locations, welche jeweils von “Gastgebern” betreut werden. Geerntet, transportiert und abgeholt wird das, was vorher online bestellt wurde. Zurzeit gibt es neun Assemblies in Berlin, etwa im Café Diderot im Prenzlauer Berg, fünf weitere befinden sich im Aufbau.

7

© Café Bilderbuch | Facebook Kaffee trinken und lesen im Café BilderBuch

Schon beim Eintreten empfängt einen der Duft von Holzmöbeln und alten Büchern: Ein Café wie Omas Wohnzimmer. In traumhaft altbackenem Ambiente gibt es Sonntags von 10 bis 15 Uhr einen Brunch in der Beletage. Dazu kann man manchmal Hobbymusikern am Klavier lauschen. Das Frühstück unter der Woche trägt Märchennamen, wie „Die kleine Meerjungfrau“ oder „Hänsel & Gretel“. Die wandhohen Bücherregale und gemütliche Sofas und Ohrensessel machen das Café BilderBuch zum entspannten Lesecafé. Bio-Käse von kleinen Molkereien sucht man auf der Karte zwar vergeblich, dafür hat es aber ganz sicher noch kein Kaffeehype bis hierhin geschafft.

8

© Kaffee Karamell | Facebook Günstig und lecker frühstücken im Kaffee Karamell

Im Friedrichshainer Nordkiez versteckt sich dieses hübsche und angenehm normale Café, in dem ihr für 5-7 Euro mit Wurst, Käse und Marmelade voll gepackte Frühstücksbrettchen bekommt. Daneben gibt's auch leckeres Menemen oder Bauernfrühstück und wer sich zur Mittagszeit im Samariterkiez rumtreibt, der kann hier auch ein schnelles Lunch einlegen.

9

© Mokalola / Facebook Leckeres Frühstück zu fairen Preisen im Mokalola

In dem Café von Viji und Arun servieren die beiden Frauen neben Frühstück auch richtig leckeren Kuchen und guten Kaffee und kleine Salate zu fairen Preisen. Neben den Klassikern wie Käse und Wurstfrühstück gibt es hier auch die orientalische Variante oder Menemen. Viel Holz in verschiedenen Farben, Kerzenlicht und Musik in der richtigen Lautstärke sorgen für ein angenehmes Ambiente. Besonders cool ist die große Dachterasse direkt neben dem Café, die sich das Mokalola mit dem benachbarten Nosh Deli teilen. Hier oben schmecken Kaffee, belegte Brote und Kuchen bei Sonne gleich noch ein bisschen besser.

10

© Nora Tabel Vegane Burger und Feinkost im Valladeres

Das Valladares nahe dem Stephansplatz in Moabit liegt in einer fast idyllischen Seitenstraße. Karina und Ricardo versorgen ihre Gäste mit hausgemachten veganen Gerichten, Lebensmitteln für jeden Tag und einem opulentem Frühstück am Wochenende. Dann gibt's nämlich neben leckeren Frühstückstellern auch "klassisches" veganes English Breakfast und Smüslie. Auf der normalen Karte stehen neben dem beliebten Gyrosteller mit Tzatziki und Mixed Pommes auch Waffeln mit Banane und Schokolade, diverse Burger, Wraps, Hot Dogs, Flammkuchen und Salate.

11

© Charlott Tornow Mittagstisch und deftige Snacks im Kowski in Moabit

Im Kowski kann man nicht nur ziemlich gute Drinks genießen, sondern auch Mittag essen – und das für ziemliche moderate Preise und ordentliche Portionen. Zur Auswahl stehen eine Woche lang jeweils drei Speisen, dann wechselt die Karte. Zudem gibt es täglich ab 10 Uhr Frühstück (sehr zu empfehlen ist das Shakshuka) sowie für Zwischendurch kleine, deftige Speisen wie Schmalz-Stulle, saure Gurken oder ein Schinken-Spiegelei-Brot mit Wodka – genau das Richtige für eine schnelle Stärkung oder den Dursthunger.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!