BACKVERGNÜGEN #17 – Kürbisdessert im Glas

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Um euerem nächsten Abendessen mit Freunden, der Familie oder dem Liebsten den krönenden Abschluss zu verleihen, gibt es heute ein herbstliches Kürbis-Kokos-Dessert im Glas. Schnell vorbereitet, hübsch aufbewahrt und superlecker. 

Zur Vorbereitung packt ihr eure (bloß nicht fettreduzierte!) Kokosmilch in den Kühlschrank und weicht eure Cashews in Wasser ein. Insgesamt braucht ihr eine gute Stunde für dieses Dessert. Insgesamt könnt ihr drei Gläser füllen. Meine 0,5l Gläser habe ich bei TK Maxx gekauft. Von einem Glas werden aber gut zwei Personen satt!

Zutaten:

3/4 Tasse Mehl | 1/2 Tasse Zucker | 1/4 Tasse Kakaopulver | 1 Tl Backpulver | ein wenig Salz | 1 TL Vanillin | 1/3 Tasse kaltes Wasser | 1/3 Tasse Öl | 1 Schuss hellen Essig | 175g Cashwesnüsse | 1/2 Kürbis | 2 TL Kokosöl | 2 TL Ahornsirup | 2 Tl Apfelessig | 2 Tl Zitronensaft | 1/2 TL Salz | ein wenig Zimt | ein wenig Muskatnuss | 1 Dose Kokosmilch | 3 EL Puderzucker | Gläser zum Anrichten

foto by Isabelle Zucker

Das Dessert besteht aus 3 Schichten: einer Schokoladenschicht, einer Kürbiscreme und Kokossahne. Wir fangen mit der Schokokuchenschicht an.

1. Erwärmt euren Ofen auf 180° Umluft.
2. Das Mehl, den Zucker, das Kakaopulver, Salz, Vanillin und das Backpulver gebt ihr in eine große Schüssel und verrührt alles gut.
3. Gebt anschließend das Wasser und das Öl hinzu.
4. Kippt euren Teig in eine eingefettete, kleine Form und backt den Teig ungefähr für 30 Minuten.

Tipp: Kuchen am besten danach abdecken!

foto by Isabelle Zucker-3
foto by Isabelle Zucker-5

Während der Kuchen bäckt, könnt ihr mit der Kürbiscreme weitermachen.

5. Stückelt dafür einen halben Kürbis und kocht ihn weich.
6. Gebt eure Cashewnüsse und den Kürbis in einen Mixer und püriert beides.
7. Nun gebt ihr das Kokosöl, den Ahornsirup, den Apfelessig sowie die Gewürze hinzu und mixt das Ganze noch einmal. Ab in den Kühlschrank!

foto by Isabelle Zucker-8
foto by Isabelle Zucker-13

Zum Schluss kommt die Kokossahne. Dazu benötigt ihr nur den festen Teil, nicht das flüssige Wasser! Löffelt also vorsichtig alles ab und lasst das Wasser in der Dose!

8. Verrührt den festen Teil der Kokosmilch mit dem Puderzucker und schlagt es für ein paar Minuten mit dem Rührgerät auf.

Tipp: Die Kokosmilch steif zu schlagen, war ein kleines, großes Drama. Achtet darauf, dass die Kokosmilch kalt ist. Ich habe sie für 20 Minuten ins Tiefkühlfach gestellt. Am besten stellt ihr sie über Nacht in den Kühlschrank. Zudem sollte sie einen hohen Fettanteil haben – also bloß nicht die fettreduzierte Variante kaufen. Außerdem solltet ihr die Finger von Speisestärke oder Sahnesteif lasse, das bringt nur Klümpchen! Wenn es doch dazu kommt: einfach kurz erwärmen.

9. Nun könnt ihr den abgekühlten Schokouchen auf den Boden eurer Gläser füllen, die Kürbiscreme draufgeben und anschließend mit der Kokossahne toppen.


foto by Isabelle Zucker-19
foto by Isabelle Zucker-28

Auch wenn die Sahne mich fast zur Weißglut getrieben hat – wenn ihr alle Tipps befolgt, ist die Zubereitung des Desserts ganz einfach. Die Kokossahne passt perfekt zu dem trockenen Schokoteig und der cremigen Kürbiscreme. Das Dessert könnt ihr bis auf die Sahne schnell vorbereiten und in den Gläsern auch gut aufbewahren. Die Kokossahne solltet ihr allerdings frisch aufschlagen!

Das Rezept könnt ihr euch hier ausdrucken: Backvergnügen#17 – Rezept


Beim letzten Mal gab es eine salzige Schokomoussetorte mit Erdnusswhip. Alle BACKVERGNÜGEN findet ihr hier.

Danke Lisa, für deine Hilfe!

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!