11 Läden in Berlin-Mitte, in denen ihr lecker vegan essen könnt

Der Gedanke, dass man bei einer veganen Ernährung auf irgendwas verzichten müsste, ist sowas von Two-thousand and late. Gerade in unserer Lieblingsstadt bekommt man Gerichte in einer veganen Variante serviert, von denen wir nicht einmal wussten, dass wir sie "vermisst" haben. Bei Unfckd beispielsweise bestes veganes Fast Food wie Chicken Nuggets oder Onion Rings. Die Sakura Bakery hat sich der nachhaltigen und veganen Pâtisserie verschrieben und das The Butterfly Lovers serviert chinesische Klassiker wie Ente süß-sauer ganz ohne Tierleid. Ihr merkt also: In Berlin-Mitte bekommt ihr wirklich jeden kulinarischen Wunsch auch vegan erfüllt.

1

© Wiebke Jann Japanisch und buddhistisch inspirierte, vegane Küche im Restaurant Oukan

Das Oukan Tea, das im Januar 2022 wieder eröffnen soll, hat im Hinterhof eine feine, große Schwester bekommen, denn: Betreiber Huy Thong Tran Mai (er steckt auch hinter dem Ryong und Con Th) hat im November gemeinsam mit Geschäftsführer Trung Le, Culinary Director Martin Müller sowie Unternehmer Dr. Erik Spickschen das Oukan Restaurant eröffnet. Serviert werden Speisen, die buddhistisch und japanisch inspiriert sind – und alle von Mönchen approved werden. Auf den Teller kommen Gerichte, die so aufregend und schön zusammenspielen, dass wir uns hier definitiv auf Fine-Dining-Niveau bewegen. Unsere Favoriten: Kartoffel & Trüffel und Cheesecake Quitte. Aber nicht nur auf das Essen wird großen Wert gelegt, sondern auch auf die Wein- und Tee-Begleitung. Ihr könnt hier entweder à la carte futtern oder euch für 79 Euro ein 7-Gänge-Menü gönnen. Wir empfehlen euch, eure*n Liebste*n ins Oukan zu entführen. Das Essen, die schöne Location – mitten im Laden steht ein riesiger Bonsai – und die intime Atmosphäre schreien geradezu nach einer fancy Date Night!

2
the tree

© Wiebke Jann Feine chinesische Küche aus Sichuan im The Tree

Dass die chinesische Küche mehr als Ente süß-sauer und gebratene Nudeln kann und den anderen asiatischen Küchen in ihrer Vielfalt in nichts nachsteht, beweist das The Tree. Hier kann man nicht nur wirklich lecker schmausen, sondern sich in seiner Mittagspause auch mal eine entspannende Auszeit nehmen, wir werden das sicher bald wieder tun und freuen uns schon auf die nächste Nudelbowl mit Sesam- und Erdnusspaste, Avocado und verschiedenen Gemüsesorten.

3

© Marina Beuerle Gesunde und frische Gerichte im vegetarischen Deli Lucy's

Ohne Zusätze, ohne Konservierungsstoffe, ohne raffinierten Zucker: Im Lucy's in Mitte werden nur feinste und gesunde Zutaten zu fantastischen Frühstücks- und Lunch-Gerichten verarbeitet. Neben Klassikern wie Smashed Avocado und pochiertem Ei auf Sauerteigbrot (das übrigens von der Bäckerei SOFI kommt), gibt es zum Lunch auch wechselnde Salate. Besonders beliebt sind die Sticky Sweet Potatoes mit hausgemachter Erdnussbutter und Datteln, aber auch der Quinoasalat mit Erbsen und das Tabouleh schmecken fantastisch. Für Freund*innen von Sweets gibt es übrigens auch Banana Bread und Kichererbsen-Pancakes zum Dahinschmelzen.

4

© Wiebke Jann Chicken Nuggets, Burger, Hot Dogs und andere Schweinereien bei Unfckd futtern

Im November 2021 ist das erste Unfckd-Restaurant in die Spandauer Straße gezogen, in dem es fantastisches, veganes Fast Food gibt. Dahinter stecken Laura und Christian, die den omnivoren Mainstream-Fastfood-Ketten ein faires, nachhaltiges und veganes Pendant gegenüberstellen wollen. Auf der Karte stehen neben verschiedenen Burgern auch Hot Dogs, Currywurst und Pizza sowie nasty Sides, die von Pommes, Nuggets und Onions Rings bis zu Calamariringen und panierten Shrimps reichen. Besonders empfehlen können wir die Nuggets, die außen knusprig und innen trotzdem schön saftig sind. Aber auch der Hot Dog mit Rotkohlsalat, Krautsalat, Cocktailmayo und Gewürzgurken sowie der Classic Burger mit Beef-Patty, knusprigem Bacon, Käsesoße, Jalapeños und Salat hat uns überzeugt.

5

© Wiebke Jann Frische, gesunde Bowls bei Jigi Poké futtern

Seit Ende Oktober 2021 gibt es einen neuen Stern am Poké-Himmel, das Jigi Poké in Mitte. Wie man es von Bowl-Läden kennt, gibt es bereits zusammengestellte Bowls und das Baukasten-Prinzip, nach dem ihr euch eure Basis (Reis, Zucchini, Quinoa oder Superfood-Salat) mit allerlei buntem und gesundem Schabernack toppen könnt. Unser Highlight war definitiv die No Chicken Bowl mit Reis, veganem Hähnchen auf Seitanbasis, Edamame, Avocado, Salat, Kimchi, Chipotle-Cream und Mais. Alle Bowls werden übrigens mit Limette, Koriander und Sushi-Ingwer (love it!) serviert. Obwohl man der Poké-Bowl ja nachsagt, dass sie nicht unbedingt regional ist (und das bestätigen Avocado und Edamame wohl auch), setzen die Macher*innen da, wo es geht, auf Regionalität: Das meiste Gemüse bekommen sie von kleinen Betrieben in Brandenburg, den Fisch beziehen sie von Deutsche See. Die bunten, frischen Bowls bringen – vor allem in den kälteren Monaten – viel Farbe, gute Laune und jede Menge Vitamine in euren Tag.

6

© Marina Beuerle Vegane und nachhaltige Patisserie bei Sakura in Mitte

Jojo hat ihre Leidenschaft fürs Backen schon als Kind entdeckt und 2011 ihren eigenen Backblock namens kawaii kitchen gegründet. Jetzt, zehn Jahre und einige Kuchen-Pop-ups später, erfüllt sie sich endlich ihren Traum vom eigenen Café. Neben Kaffeespezialitäten könnt ihr euch im Sakura auch feinste vegane und vor allem nachhaltige Patisserie und Backwaren freuen. Es gibt verschiedene Cupcakes, Kuchen und Zimtschnecken, aber auch Kekse, Macarons und sogar aufwändige Geburtstagstorten.

7

© Marina Beuerle Vegane Törtchen, Muffins und Kaffee bei Käyk Means Cake genießen

Ganz in der Nähe unseres Büros hat im Weinbergsweg ein neuer Laden eröffnet: Käyk Means Cake heißt der neue Teilchen-Dealer und versorgt den Kiez dienstags bis sonntags mit fantastischem, veganen Gebäck und Kaffee. Vor Ort wird alles selbst gebacken, gerade ist das Mobiliar zwar noch etwas provisorisch, zum neuen Jahr wollen sie dann aber mit eigenem Interieur richtig einziehen. Bis dahin gibt es Kaffee von Bonanza, Törtchen, die "Decadent" heißen und geschmacklich an ein Deluxe-Snickers erinnern sowie Cookies mit Pistazie und Orange. Bald soll es sogar Croissants geben.

8

© Wiebke Jann Vegane chinesische Köstlichkeiten bei The Butterfly Lovers futtern

Auf der Karte des Ende Juli 2021 eröffneten Ladens stehen zur Vorspeise Köstlichkeiten wie Wasserspinat, geräucherter Tofu in Erdnusssoße, Wantans oder Dumplings. Der Wasserspinat schmeckt mit Glasnudeln in einem feinen Knoblauchöl wirklich lecker. Bei den Hauptgerichten empfehlen wir euch besonders den Mapo-Tofu mit Szechuanpfeffer, Chili und Schwarzbohnenpaste oder – und das ist eine kleine, vegane Sensation – die vegane Ente süß-sauer! Der absolute Klassiker, wenn man an die chinesische Küche denkt, kommt hier nämlich ganz vegan und ziemlich lecker daher. Sie ist außen kross, innen sehr saftig und ziemlich perfekt. Wenn ihr zum Lunch kommt, bekommt ihr übrigens Vorspeise und Hauptgericht schon ab 9.50 Euro.

9

© Daliah Hoffmann Im Kopps schick und ohne schlechtes Gewissen vegan, regional und bio schmausen

Ihr wollt Steak und Omelette für eine Weile oder für immer von euren Tellern verbannen? Um mal zu sehen, dass vegane Küche mehr ist als Salat, Nudeln und Sojamilch empfehlen wir euch das Kopps. In dem Restaurant mit Bar erwarten euch Fine Dining und ein üppiges Wochenend-Brunch vom Feinsten. In dem Eckladen ist nicht nur alles vegan, sondern auch regional und größtenteils bio, versteht sich. Die Gerichte punkten außerdem nicht nur mit tollem Aussehen, sie schmecken auch verdammt lecker.

10

© Milena Zwerenz Vietnamesische Suppen und Reisnudelsalat im SOY

Viele Asiat*innen wirken prinzipiell "vegan", aber man muss eigentlich sicherheitshalber überall nachfragen, ob auch wirklich keine Fischsauce verwendet wurde. Im SOY sind alle Gerichte vegan, nur manche Getränke mit Milch/Honig, die kann man aber auch einfach auf Nachfrage mit Sojamilch/Agavendicksaft bekommen. Außerdem sind die Suppen ziemlich lecker und mittags gibt's ein Menü mit Vorspeise oder Getränk. Und habt ihr eigentlich schon mal vietnamesische herzhafte Pfannkuchen gegessen?

11
Zwei September-Specials von Brammibal's Donuts: Cinnamon Crunch und Tiramisu

© Daliah Hoffmann Vegane Donuts und Zimtschnecken naschen bei Brammibal's Donuts in Mitte

Es ist kein Geheimnis, dass wir bei Mit Vergnügen große Brammibal-Fans sind. Kein Wunder also, dass wir jedes Mal Freudensprünge machen, wenn wir lesen, dass eine weitere Location geplant ist. Nachdem Anfang Juni die fünfte Filiale in Friedrichshain (Warschauer Straße 76) eröffnet hat, bekommt ihr seit Mitte September 2020 nun auch in Mitte, genauer gesagt in der Rosa-Luxemburg-Straße 5, die veganen Brammibal's Donuts. Immer Montags gibt es vegane Zimtschnecken. Wir sagen mal so: It's worth the hype!

Vegan durch Berlin

Vegan essen in Wedding
Wärmende Ramen, leckere Dumplings und fluffige Pizza: In Wedding könnt ihr hervorragend vegan essen.
Weiterlesen
Vegan essen in Schöneberg
Chinesische Küche, ayurvedischer Brunch und Bibimbap: In Schöneberg könnt ihr eine vegane Weltreise machen.
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!