Ihr habt abgestimmt: Das sind die 11 schönsten Seen in Berlin und Umgebung

Der feinste Sandstrand, die beste Wasserqualität und die romantischsten Buchten: Wir haben vor einiger Zeit nach den schönsten Seen in Berlin und Brandenburg gefragt. Inzwischen sind die Wahlurnen geschlossen und die Auswertung ist da: In diesen 11 Seen kann man am besten baden.

11

© Borke Berlin Am Schlachtensee sonnen

Das Gute am Schlachtensee: Man stolpert aus der S-Bahnstation direkt ans Seeufer. Das weniger Gute am Schlachtensee: Man stolpert aus der S-Bahnstaton direkt ans Seeufer. Zum Glück reihen sich am Schlachtensee viele kleine Buchten aneinander, in denen man meist alleine liegt, sodass es gar nicht so sehr auffällt, dass auch mal mehr Menschen hier sind. Alle, denen planschen nicht reicht, empfehlen wir, die Laufschuhe anzuziehen und vor dem Baden noch eine Runde um den See zu drehen, das sind 5,5 Kilometer – perfekt, um sich danach im See abzukühlen.

10
Strandbad Wannsee-Unorthodox Drehorte

© Daliah Hoffmann Baden im Strandbad Wannsee

Zum schönen Strandbad Wannsee kommt man vom S-Bahnhof Nikolassee tatsächlich schneller als vom S-Bahnhof Wannsee und dazu ist die S-Bahnstation auch noch hübscher und als solche auch ziemlich imposant im Vergleich zu den sonst recht einfachen Betonhaltestellen Berlins. Der Wannsee selbst ist zu Recht einer der beliebtesten Seen in Berlin, wenn auch im Sommer ganz schön überfüllt. Freund*innen des Nacktbadens kommen hier auch auf ihre Kosten. Und alle, die die Serie "Unorthodox" genauso gerne geschaut haben wie wir, werden sich an die Szene erinnern, in der Esty mit ihren neuen Freund*innen Robert und Co. dort schwimmen geht – und sich endgültig von ihrer Perücke verabschiedet.

9

© Marit Blossey Umringt von Kiefernwäldern am Helenesee planschen und übernachten

Kilometerweiter, feiner Sandstrand und das mitten in Brandenburg. Kein Wunder, dass der Helenesee, der aus dem früheren Braunkohletagebau entstand, unter der Hand als "Die kleine Ostsee" gehandelt wird. Der Helenesee hat aber nicht nur einen wunderschönen Sandstrand (mit Textil- und FKK-Bereichen) und das sauberste Wasser Brandenburgs, sondern für alle, die nicht nur einen Nachmittag hier verbringen wollen, auch einen fabelhafte Campinganlage mit Stellplätzen für den Bus, Bungalows und einen Minimarkt. Für die Sportlichen unter euch gibt es Beachvolleyballfelder, Tennis- und Fußballplätze, also praktisch alles, was man für einen perfekten Sommerausflug braucht. Und für Festivalliebhaber*innen gibt es noch ein Extra-Zuckerstück: Hier findet jedes Jahr auch das Helene Beach Festival statt.

8

© Cindy Dessau In super klarem Werbellinsee schwimmen und anschließend direkt dort übernachten

Direkt im Biosphären-Schutzreservat liegt der glasklare Werbellinsee, in dem es sich fabelhaft schwimmen und planschen lässt. Wer sich lieber an Land bewegt, der kann Beachvolleyball oder Tischtennis spielen oder sich eines der Räder leihen und die Umgebung erkunden. Außerdem gibt es auf dem Campingplatz Berolina eine Bar direkt am Wasser. Da schmeckt der Drink doch gleich doppelt lecker.

7

© Milena Magerl Am Bernsteinsee Sonne tanken

Die Badestelle am Bernsteinsee in Ruhlsdorf kostet zwar Eintritt, ist dafür natürlich auch schön gepflegt. Hat den Vorteil, dass es sanitäre Anlagen gibt und ihr dort nicht verhungern müsst, wenn ihr euer Notbrot zu Hause vergessen habt. Ihr findet natürlich auch in der Umgebung schöne Badestellen, die umsonst sind. Der Bernsteinsee liegt im Naturpark Barnim und ist gut mit ÖPNV zu erreichen. Alternativ könnt ihr natürlich das Badevergnügen mit einer schönen Fahrradtour dorthin verknüpfen.

6

Romantisch Bootfahren auf dem Gamensee in Werneuchen. © The Gentle Temper Romantisch Boot fahren und übernachten am Gamensee

Einer unserer Lieblingsseen ist der Gamensee nordöstlich von Berlin, der im Gefolge der letzten Eiszeit entstanden ist und an einen Schweizer Bergsee erinnert. Heute ist er umgeben von einem dichten Wald, wobei die schönste Badestelle am Hang eines Campingplatzes liegt. Schnappt euch ein Schlauchboot, eure*n Liebste*n, eine kalte Flasche Crémant und paddelt romantisch in den Sonnenuntergang. Herrlich!

5

© Carsten Kretzschmar Am Sandstrand liegen und Pommes futtern am Orankesee

Man hat ja so seine Vorurteile. Ein Strandbad in Hohenschönhausen? "Ohje", denkt ihr vielleicht. Tatsächlich aber ist das kleine Strandbad ein richtiges Juwel. Der Sand schimmert weiß, das Wasser ist einladend sauber und das restliche Ufer im Gegenteil zum Ufer des Weißensees dicht bewachsen und deshalb nicht von hunderten Menschen belagert. Eindeutiger Pluspunkt sind die kleinen Rutschen und die knusprigen Pommes.

4

© Tourismus Marketing Uckermark Ruhe und Entspannung am Oberuckersee

In der wundervollen Uckermark gibt es den Ober- und den Unteruckersee, die sich wunderbar zum Baden anbieten. Die Zugverbindung zwischen Prenzlau und Berlin hält dort ganz in der Nähe und man kann schön zur Badestelle wandern oder mit dem Fahrrad das letzte Stück zurücklegen. Für alle, die auf der Suche nach Ruhe und Entspannung sind, bietet sich der Oberuckersee an. Da lohnt es sich dann auch den ganzen Tag zu verbringen. Hier empfehlen wir auch Essen und Proviant selbst mitzunehmen.

  • Badestelle am Oberuckersee
  • Badestelle Schifferhof Oberuckersee
  • Mehr Info
3

© Dürings Campingplatz "Am Tonsee" Zwischen Kiefernwald und Sandstrand am Tonsee entspannen

Der Tonsee ist einer der schönsten Seen im Berliner Umland überhaupt, sodass sich selbst ein kurzer Tagesausflug dorthin schon lohnt. Wer die Idylle zwischen Kiefernwald und Sandstrand allerdings länger genießen will, der sollte sein Zelt auf Dürings Campingplatz aufschlagen und am glasklaren Wasser entspannen. Und durch die vielen Spiel- und Sportplätze kommt auch bei den Kleinsten garantiert keine Langeweile auf.

2

© Marcus Cyron | Wikimedia Commons CC BY 4.0 Am Weißen Strand des Flakensees schwimmen und campen

Schon die Anreise zum Flakensee ist wunderbar. Wir empfehlen ein Fahrrad mitzunehmen und die verbleibenden drei Kilometer vom Bahnhof Erkner bis zum Weißen Strand zu radeln. Dann genießt ihr schon mal die beste Seeaussicht entlang des Weges. Oder ihr nehmt den Bus – ganz wie ihr wollt. Am Weißen Strand gibt es einen kleinen Strand und eine große Liegewiese. Der Einstieg ist dort sehr leicht. Neben dem Weißen Strand befindet sich ein Campingplatz, falls es euch so gut gefällt und ihr gleich länger bleiben wollt, ist das gar kein Problem. Vergesst euren Happen für zwischendurch nicht oder radelt weiter nach Woltersdorf. Dort gibt es dann einige nette Biergärten zum Entspannen und Berliner Weisse schlürfen.

1
Liepnitzsee Berlin

© Insa Grüning Entspannen am Liepnitzsee

Der Liepnitzsee liegt nordöstlich von Berlin, in der Nähe von Wandlitz und bietet Naturliebhaber*innen alles, was man im Sommer braucht. Sandstrände, eine eigene Insel mit Fähre, viel Ruhe, aber auch Wassersportmöglichkeiten sowie ein Waldfreibad, in dem es salzige Pommes und ein kühles Radler gibt. Die Wasserqualität ist spitze und familienfreundlich ist der See obendrein. Von Berlin aus seid ihr mit dem Auto in rund 45 Minuten da, mit dem Bus oder der Bahn dauert es ein wenig länger. Nach einem kleinen Spaziergang durch den dichten Mischwald, erreicht ihr auch schon das Paradies. Allerdings ist der Liepnitzsee an heißen Sommertagen auch längst kein Geheimtipp mehr. Macht aber nichts, denn wunderschön ist es hier trotzdem.

Mit Unterstützung
Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal. 

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!