Abendessen im schicken Kiezrestaurant Osterberger in Mitte

Es gibt Neueröffnungen, von denen bekomme ich erst relativ spät mit. Dann gibt es welche, die kriege ich quasi hautnah mit. So auch die Eröffnung vom Restaurant Osterberger in Mitte. Das Restaurant befindet sich nämlich in unmittelbarer Nähe zu unserem Büro und liegt auf dem Weg zum Rewe – und den Weg gehen wir wöchentlich mindestens drei Mal. Geplant war, das Restaurant im März zu eröffnen, dann kam Corona und die Entscheidung, Restaurants für den Gastbetrieb zu schließen. "Wir waren kurz davor, alles hinzuschmeißen", erinnert sich Stefan Gruber-Osterberger, der das Restaurant gemeinsam mit seinem Mann Thorsten Osterberger betreibt. Zum Glück haben sie nicht hingeschmissen, die Zähne zusammengebissen und durchgezogen. Im Juni feierte das Osterberger dann leicht verspätet, dafür aber langersehnt, die offizielle Eröffnung.

Das Osterberger versteht sich als Kiezrestaurant mit "stilvoll-lässigem Ambiente und feiner Bistro-Küche". Orangene Sitzbänke vor unverputzten Betonwänden, schwarze Bistrostühle an grünen Tischen aus Naturstein, helles Holz und Messing-Elemente. In Sachen Einrichtung trifft das Osterberger schon mal genau meinen Geschmack. Aber ich bin ja nicht nur zum Gucken, sondern zum Essen hier, also werfen wir einen Blick in die Karte.

© Daliah Hoffmann
© Daliah Hoffmann

Die Karte ist mit 14 Gerichten relativ klein und überschaubar. Es gibt vier Vorspeisen, von denen der gebeizte Lachs (haben wir bestellt) und das Steak Tatar vom Uckermärker Bio-Rind auch als Hauptgericht bestellt werden können. Bei den sieben Hauptgerichten hat man die Wahl zwischen zwei vegetarischen bzw. veganen Gerichten, zwei mit Fisch und drei Fleischgerichten. Zusätzlich gibt es noch eine wechselnde Tageskarte, die für jeden Gang etwas bereit hält. Neben dem Lachs Sashimi mit Gin-Orange, Zitrusjoghurt und Ponzu-Soße bestellen wir zum Start die wirklich cremige Kürbissuppe mit Kürbiskernöl und gerösteten Kernen, eines der Tages-Special. Dazu gibt es hausgemachtes Foccaciabrot mit Olivenöl und Salzkristallen und ein Glas Cremant. Ich bekomme ein Glas alkoholfreien Sekt von Eins Zwei Zero. Zur Hauptspeise gibt es dann auch alkoholfreien Wein.

Es geht weiter mit dem gegrillten Pulpo auf Auberginenpüree mit lila Kartoffeln, Romanesco und fruchtigem Weißweinschaum. Im Gegensatz zu vielen anderen Restaurants liegen im Osterberger wirklich dicke Arme auf dem Teller. Der Pulpo ist super gegart, außen schön knusprig, innen weder zu weich, noch zu fest. Wer sich nach Urlaub und frischen Meeresfrüchten sehnt, wird mit diesem Gericht glücklich. Meine Begleitung entscheidet sich für das Entrecôte vom Uckermärker-Bio-Rind mit Bernaise, Streichholz-Pommes (die wurden uns von Freund*innen empfohlen, die kurz zuvor hier gegessen hatten) und Gemüse. Auf letzteres hätten wir verzichten können, von den Pommes allumettes haben wir allerdings nicht genug bekommen können. Das Steak war, genau wie der Oktopus, perfekt gegart und von der Bernaise war zum Schluss auch kaum etwas übrig.

Lachs Sashimi und Hauptspeisen im Restaurant Osterberger in Mitte
© Daliah Hoffmann
Gegrillter Pulpo mit lila Kartoffeln und Gemüse im Osterberger
© Daliah Hoffmann
Pommes Allumettes und Champagner im Restaurant Osterberger
© Daliah Hoffmann

Für Nachtisch ist natürlich immer Platz. Wir bestellen den Cheesecake mit kandierter Zitronenschale und einem fruchtig-sauren Zitronensorbet, dazu einen Espresso Martini. Obwohl das Stück eher klein aussieht, ist es doch ziemlich mächtig. Wir schaffen das Stück nicht ganz, naschen aber das Sorbet weg und fühlen uns wieder ein bisschen wie im Urlaub. Der Drink hat es scheinbar in sich, auch der wird nicht ganz ausgetrunken. Am Nachbartisch hören wir einen Mann sagen, dass er letztes Mal die ganze Nacht hellwach im Bett lag. Ohje, ein letzter Schluck und dann ist Schluss. Bei meiner Begleitung hat am Ende doch die Müdigkeit gesiegt. Ich hatte einen netten Abend im Osterberger und dank der mit Infrarot-Lampen ausgestatteten Terrasse kann man auch in der kalten Jahreszeit noch gemütlich draußen sitzen.

Espresso Martinin und Cheesecake mit Zitroensorbet im Restaurant Osterberger
© Daliah Hoffmann

Unbedingt probieren: Ich kann den gegrillten Pulpo und den Käsekuchen sehr empfehlen.

Veggie: Auf der Karte gibt es vegetarische und vegane Gerichte.

Besonderheit des Ladens: Cooles Interieur und gute Playlist.

Mit wem gehst du hin: Eltern oder zum Anstoßen mit den Freund*innen

Für Fans vom: KINK Bar & Restaurant und PeterPaul.

Preise: Vorspeisen 8–14 Euro, Hauptspeisen zwischen 18 und 37 Euro, Dessert 10 Euro.

Restaurant Osterberger | Elisabethkirchstraße 2, 10115 Berlin | Mittwoch – Sonntag: 17.30–23 Uhr | Mehr Info

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!