11 coole Spiele, die ihr im Gruppen-Videochat spielen könnt

© Unsplash | John Schnobrich

2020 wird nicht nur das Jahr des Videochats, sondern auch das Jahr, in dem die Bahnfahrten-Spiele ihr Revival erleben. Denn wenn euch quatschen vorm Bildschirm und mit Prosecco anstoßen irgendwann zu langweilig wird, dann bringen diese 11 einfachen Spiele ein bisschen Pfeffer in eure Videokonferenzen. Neben den Papier & Stift Klassikern wie Stadt, Land, Fluss, Schiffe versenken und Scharade haben wir außerdem ein paar Unterhaltungsklassiker auf ihre digitale Spielbarkeit getestet, um eure Abendgestaltung etwas aufzupeppen. Nebenbei eignen sich einige von ihnen ausgezeichnet für eure nächste, digitale Stay-at-Homeparty, also lasst euch inspirieren.

1. Stadt, Land, was witzigeres

Was den Spaßfaktor von Stadt, Land, Fluss betrifft, gehen die Meinungen wohl ziemlich auseinander. Für Leute, die in Geo nie gut waren, ist es vermutlich ein ziemlich nerviges Spiel. Das lässt sich aber easy ändern, denn ihr könnt die Kategorien frei wählen. Peppt sie beim nächsten mal doch einfach auf und nehmt statt Flüssen lieber Getränke oder Trinkgefäße (wer Gummistiefel schreibt, sollte hier auch die passende Geschichte parat haben). Doppeldeutige Kategorien sind klasse: Etwas heißes, etwas scharfes oder Dinge, die blau sind. Sucht nach Orten zum Knutschen, zum Verstecken, den ersten Orten, die ihr nach Corona besucht. Oder spielt unter einem Motto, zum Beispiel gibt es Knast, Land, Fluss* oder die Black Story Variante mit Stadt, Land, Tod*.

Anzahl der Spielenden: mindestens 2 | Ihr braucht: Papier und Stift | Wenn ihr die alternativen Varianten nicht lokal bekommt, gibt es sie auch hier*

2. Daneben lachen mit Cards Against Humanity

Cards Against Humanity ist kein Spiel für die pazifistischen, voll für Gleichberechtigung stehenden Seelen unter euch – oder gerade für euch. Denn es kitzelt uns da einen Lacher raus, wo wir sie immer für unangebracht halten. Ihr bekommt eine Anzahl an Antwortkarten, jede Runde wird eine Frage oder ein Satz mit einer Lücke gezogen. Wer die morbideste, unangebrachteste Antwort gibt, gewinnt. Dabei kommen dann Sätze heraus wie: Charades was ruined for me forever when my mom had to act out An Oedipus complex. Ihr seht schon in welche Richtung das geht. Um Cards Against Humanity im Videochat spielen zu können solltet ihr sie zwar alle zuhause haben, aber es gibt sie kostenlos zum Download oder ihr bestellt sie für 25 Euro.

Anzahl der Spielenden: mindestens 2 (außer ihr lacht gerne über euch selbst) | Ihr braucht: Cards Against Humanity | Gibt es hier

3. Black Jack

Wie ihr vermutlich von dem ein oder anderem Casino Film gelernt habt, ist Black Jack eigentlich ein Kartenspiel. Das lässt sich aber auch als einfachere und kontaktlose (yay!) Variante mit Würfeln spielen. Spielen könnt ihr um diverse Dinge: Virtuelles Geld, Ehre, Gläser leeren, ausgezogene Kleidungsstücke. Bei Black Jack mit Würfeln gibt es eine einfache und eine ausgefeiltere Variante. In der einfachen Variante würfelt ihr jeweils mit einem Würfel, wobei eure gewürfelten Augenzahlen zusammengezählt werden, wer als erstes über 21 kommt hat verloren.

Die andere Variante ist näher am original Kartenspiel: Es gibt einen Croupier und mindestens eine*n Spieler*in. Die Spieler und der Croupier würfeln jeweils mit zwei Würfeln, um ihre Startzahl festzulegen. Damit ihr nicht schummeln könnt, schickt ihr sie dem Croupier jeweils in einem privaten Chat. Eine seiner gewürfelten Augenzahlen teilt der Croupier euch mit, die andere bleibt geheim. In jeder Runde könnt ihr euch entscheiden, ob ihr würfelt, um eure Zahl zu erhöhen (das nennt man hit), ob ihr aussetzt (stand), oder ob ihr aussteigt (surrender). Der Croupier ist zuletzt dran. Bei einer Ausgangs-Augenzahl von 16 oder weniger, muss er würfeln, bei 17-21 darf er nicht würfeln. Ihr gewinnt, wenn ihr eine höhere Augenzahl als der Croupier habt, aber weniger als 21, wenn ihr genau 21 habt und wenn der Croupier eine höhere Augenzahl als 21 hat (nennt sich überkaufen).

Anzahl der Spielenden: 2 bis so viele Freunde wie ihr habt  | Ihr braucht: Würfel | Wenn ihr die nicht lokal bekommt, gibt es sie auch hier*

4. Beer Pong oder Apfelschorle Pong für die Minderjährigen unter euch

Von wegen Homestay macht keinen Spaß: Sogar Beer Pong lässt sich über Videochat spielen. So einfach geht's: Ihr besorgt euch Mitspieler*innen, Bier, oder ein anderes, leckeres wahlweise unalkoholisches Getränk. Außerdem Tischtennisbälle* und Beer Pong Becher*. Dann räumt ihr euren längsten Tisch frei und baut ganz normal beide Seiten auf. Getränk kommt aber nur in die Becher auf eurer Seite, die Becher auf der anderen Seite füllt ihr für die Stabilität mit ein bisschen Wasser. Genau dasselbe macht euer Gegenüber in seiner Wohnung.

Euer Handy, Laptop, Tablet oder Ähnliches baut ihr so auf, dass sie jeweils auf der Seite mit den Wasserbechern stehen und so, dass man über den Videochat gut sehen kann wie ihr werft und ob ein Becher getroffen wurde.  Aufgepasst: Stellt eure Videochat-Geräte hoch genug – wir wollen nicht für diverse Wasserschäden an Laptops verantwortlich gemacht werden. Dann spielt ihr ganz normal. Wenn ihr trefft trinkt euer Gegenüber den jeweiligen Becher aus. Ihr müsst nur darauf achten den Aufbau der Becher synchron zu halten! Die Regeln kennt ihr entweder, oder findet sie im Internet: Wir wagen es nicht uns hier zu irgendwelchen Regeln zu positionieren – zu viele gibt es da und zu emotional werden sie verteidigt.

Anzahl der Spielenden: 2 bis 6  | Ihr braucht: einen langen Tisch, Beer Pong Becher, Tischtennisbälle, Getränk | Wenn ihr dass nicht lokal bekommt, gibt es alles hier*

5. Flaschen drehen & Wahrheit oder Pflicht: ein Revival

Highlight mancher Teenie-Feten in den 2000ern: Knutschen beim Flaschen drehen (oder sah das in der Bravo nur so aus?). Zu Corona-Zeiten geht knutschen leider nicht mehr, aber Wahrheiten sind mindestens genauso, naja, wenigstens ein bisschen prickelnd. Weil auch Flaschen drehen beim Videochat wenig Sinn macht, hier eine Abwandlung: Ihr schreibt alle Namen auf Zettel und packt sie in ein Glas. Der eifrige Mensch, der das vorbereitet, zieht die Namen. Weil diverse Wahrheit oder Pflicht Sessions nicht selten an den lahmen oder absurden Ideen für Pflicht gescheitert sind, empfiehlt es sich ein zweites Glas auszupacken, in das alle Pflicht-Vorschläge (gefiltert) reinkommen. Wer Inspo braucht kann sich ja mal ein paar Folgen "Wenn ich du wäre" anschauen, das Glas dann gleich mit einem "Wenn ich du wäre" Etikett versehen und für langweilige Tage aufheben!

Anzahl der Spielenden: 2 bis unendlich  | Ihr braucht: ein oder zwei Gläser, Zettel und Stift

6. Schiffe versenken extrem

Klar, Schiffe versenken* haben die meisten von uns als Kinder schon mal gespielt – im Jahr des Videochats bietet es sich unausweigerlich als eines der am besten übertragbaren Spiele an! Vor allem deshalb, weil jetzt wirklich niemand mehr schummeln kann (hehe). Ihr braucht dazu nur ein bestenfalls kariertes Blatt Papier und einen Stift. Ihr müsst euch auf eine Größe des Spielfeldes einigen, das ihr an jeweils einem Rand mit Zahlen pro Kästchenreihe und am anderen Rand mit Buchstaben pro Kästchenreihe beschriftet. Außerdem legt ihr eine Anzahl und jeweilige Länge der Schiffe fest. Die zeichnet ihr in euer Spielfeld ein und euer Gegenüber sucht blind nach ihnen, indem er nach den Koordinaten (Buchstabe-Zahl) fragt. Ihr könnt entweder zu zweit spielen, oder mit mehr Leuten und dann im Kreis nach den Schiffen suchen.

Wem die originale Variante zu langweilig ist, der kann außerdem Bomben einbauen, die, wenn vom Gegenüber gefunden, dafür sorgen, dass er eines seiner Schiffe aufgeben muss. Außerdem Eastereggs (kennt ihr vielleicht aus der digitalen Gaming-Welt), die, wenn gefunden wie Joker einzusetzen sind, um eine Koordinate eines gegnerischen Schiffes zu erfahren. Das Spiel eignet sich übrigens extrem gut dazu kreativ zu werden: Spielt doch mal auf richtig großen Spielfeldern, baut Inseln ein, erfindet Regeln.

Anzahl der Spielenden: mindestens 2  | Ihr braucht: ein kariertes Blatt Papier | Schiffe versenken gibt es auch zu kaufen, wenn ihr es nicht lokal bekommt, gibt es das hier*

7. Black Stories: Morbides raten

Black Stories sind vor ein paar Jahren ziemlich eingeschlagen. Sie sind eine Art Kartenspiel, bei dem euch der Teil einer Geschichte vorgelegt wird und ihr die Umstände erraten müsst, durch die es dazu gekommen ist. Witziges ist es vor allem deshalb, weil die Geschichten zumeist von Morden oder anderen morbiden Taten handeln. Black Stories gibt es mittlerweile in ziemlich vielen Varianten! Da gibt es zum Beispiel die Black Stories mit "den dümmsten realen Missgeschicken"*, die "Shit happens Edition"*, "Rätsel aus der Welt der Medizin" und eine Kids Version*!

Anzahl der Spielenden: mindestens 2  | Ihr braucht: die Black Stories | Wenn ihr das Spiel nicht lokal bekommt, gibt es das auch hier*

8. Scharade goes digital

Scharade funktioniert überraschenderweise ganz hervorragend im Videochat. Hier gilt: Je mehr Spielende, desto besser. Mindestens zu dritt solltet ihr aber sein, denn einer von euch leitet das Spiel und der Rest bildet Teams, in denen ihr euch die Begriffe erklärt. Zur Vorbereitung schickt ihr eurer Spielleitung eine Anzahl an Begriffen im privaten Chat. Wer das Spiel leitet gibt den Spielenden jeweils ein Wort im privaten Chat zurück. Für die Advanced Version erklärt ihr die Begriffe in der ersten Runde mit Worten, in der zweiten Runde stellt ihr aus denselben Begriffen mit Pantomime dar und in der dritten Runde nur noch mit einem Geräusch.

Anzahl der Spielenden: 3 bis unendlich  | Ihr braucht: gute Ideen, sonst nichts

9. Another classic: Wer bin ich?

Okay mit diesem Tipp zaubern wir nichts Neues aus dem Spielehut, aber Wer bin ich? ist ein all time classic, der auch 2020 noch Lacher bei uns abstaubt. Damit Wer bin ich? im Videochat funktioniert, müsst ihr zwei Dinge beachten: Eure eigenes Bild dürft ihr natürlich nicht sehen (schließt es im Chat, oder wenn das nicht geht, behelft euch des prä-digitalen Pragmatismus und klebt ein Post it drüber). Sinn macht das Spiel in der klassischen Variante auch erst ab mindestens zwei Personen vor dem Bildschirm, damit ihr euch jeweils einen Namen an den Kopf kleben könnt. Ihr könnt das Spiel aber auch abwandeln, indem ihr euch jeweils selbst einen Namen ausdenkt, den die anderen erraten müssen.

Anzahl der Spielenden: mindestens 2 oder 4 (je nach Variante) | Ihr braucht: Post it & Stift

10. Adrenalinkick mit Tick Tack Bumm

Heutzutage ein Spiel herauszubringen, das eine tickende Spielbombe enthält, könnte politisch unkorrekter nicht sein – tatsächlich macht Tick Tack Bumm aber irrsinnig Spaß, (wie das mit politischer Unkorrektheit leider manchmal so ist). Und lässt sich ziemlich gut über Videochat spielen, sofern eine*r aus der Runde das Spiel zuhause hat. Tick Tack Bumm funktioniert folgendermaßen: Der Würfel gibt die Art der Aufgabe vor. Das kann Reimen sein, oder zum Beispiel Silben anhängen. Dann wird eine Karte gezogen auf der das jeweilige Wort für die Runde steht.

Der Reihe nach reimt ihr also beispielsweise auf dieses Wort und zwar so lange bis die Bombe, die zu Beginn der Runde "gezündet" wird, "explodiert". Normalerweise wird die Bombe in der Runde weitergegeben – momentan der Alptraum eines jeden Virologen – und auch nicht möglich über Videochat. Dieser zusätzliche Nervenkitzel entfällt also, aber ihr hört sie trotzdem dem Krokodil aus Neverland gleich ticken, was für genug Spannung sorgt.

Anzahl der Spielenden: mindestens 2 | Ihr braucht: das Spiel Tick Tack Boom | Wenn ihr es lokal nicht bekommt, findet ihr es hier*

11. Abnerden mit Lexikon & Schach

Steckt nicht in allen von uns ein klitzekleines bisschen Nerd? Irgendwann zwischen Big Bang Theory und Breaking Bad ist das ja auch cool geworden. Also dann, der Coolness wegen: Schach könnt ihr prima per Videochat spielen, ihr braucht nur jeweils ein Schachbrett und müsst die Figuren eures Gegenübers mitbewegen. Ein anderes Brainspiel, das etwas weniger ernsthaftes Denken fordert und dafür ein bisschen mehr zum Lachen ist, nennt sich Lexikon. Ihr braucht dafür ein Fremdwörterlexikon, aus dem jeweils einer von euch ein Wort aussucht, das keiner von euch Brainies kennt.

Die anderen schreiben Erklärungen für dieses Wort auf und schicken sie demjenigen, der das Lexikon hat, per Privat-Chat. Dann werden alle, inklusive der wirklichen Definition vorgelesen und ihr stimmt darüber ab, welche ihr für die richtige haltet. Es gewinnt, wer die meisten Stimmen für seine Definition bekommt. Oder, falls ihr alle die richtige Definition wählt, verliert wer das Wort ausgesucht habt. Worum ihr spielt steht euch natürlich frei: Ansehen, Getränkeschlücke oder Challenges aus dem Wenn ich du wäre Glas (toll, wie man das wiederverwenden kann!).

Schach | Anzahl der Spielenden: 2 | Ihr braucht: Schachbretter | Wenn ihr keine zuhause habt und nicht lokal bekommt, findet ihr sie hier*

Lexikon | Anzahl der Spielenden: mindestens 3 | Ihr braucht: ein Fremdwörterlexikon | Wenn ihr keines zuhause habt und es nicht lokal bekommt, findet ihr es hier*

*Dieser Text enthält Affiliatelinks/Werbelinks zu Amazon.de

© Unsplash | John Schnobrich

Ihr seid Spiele-technisch nicht so gut ausgestattet? Dann schaut doch mal digital bei Brettspiel-Läden aus eurer Stadt vorbei und lasst euch die Spiele nach Hause liefern! In Köln geht das zum Beispiel bei Brave New World, in Berlin gibt es Gamers HQ und Brettspielgeschäft.Berlin, in Hamburg Atlantis und in München FUNtainment.

Mit Unterstützung
Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.
Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: