11 Apps, mit denen du dich jetzt weiterbilden kannst

© Lilly Brosowsky

Das Internet ist schon eine faszinierende Sache, denn man findet eigentlich zu jedem Thema und Anliegen eine App, die weiterhilft. Von Origami Falten bis Gebärdensprache – es gibt nichts, was man nicht lernen kann! Wenn ihr also sowieso gerade viel Zeit totzuschlagen habt, dann überlegt euch doch was ihr als nächstes lernen wollt, oder lasst euch von diesen 11 Apps inspirieren. Wir haben für euch hervorragende Apps für Allgemeinbildung herausgesucht, Apps, mit denen ihr mehr über die Sterne und die Natur lernen könnt und Apps, die euch zu Kreativität und Achtsamkeit anregen!

1. Allgemeinwissen auffrischen

Der Tag an dem die Mauer gefallen ist? Die Hauptstadt von Litauen? Wisst ihr beides nicht und würdet es aber gerne wissen? Dann nutzt doch die Zeit im #stayhomeclub um euer Allgemeinwissen aufzufrischen! Dafür gibt es verschiedene Apps. Simple Club bietet  themenbezogene Vertiefungen an. Eigentlich ist die App für Schüler*innen, Studierende und Azubis gedacht, aber je nach eurem Wissensstand, könnt ihr euch anmelden und Videos mit einfachen Erklärungen ansehen. Sehr gut für politische Allgemeinbildung ist die App der Bundeszentrale für Politische Bildung geeignet: Timer. Dort bekommt ihr kostenlos eure tägliche Dosis Wissen! Wenn ihr eher der auditive Lerntyp seid, dann ist die App Blinkist: 15 Min Bücher-Wissen etwas für euch. Sie erklärt euch die Kernaussage der verschiedensten Sachbücher in 15 Minuten.

2. Das Universum kennenlernen

Schon erstaunlich was das Internet alles hervorgebracht hat. Wer hätte sich vor zehn Jahren träumen lassen, dass ihr euer Handy zum Himmel haltet und es euch erzählen kann welches Sternzeichen ihr gerade sehen könnt? Das und vieles mehr geht mit der App Star Walk 2. Außerdem erzählt sie euch viel Wissenswertes über den astronomischen Kalender und die einzelnen Planeten. Ihr findet hier Antworten auf die Fragen: Warum ist der Mars eigentlich rot? Und: Wie heiß ist die Sonne? Ähnlich funktioniert Sternatlas, etwas ausgefeilter ist die App Solar Walk, die euch die Planeten im 3D Modell zeigt und euch die Möglichkeit bietet sie zu bewegen. Dafür kostet sie knapp fünf Euro. Mit der App NASA könnt ihr mit Videos, Fotos und Informationen mehr über NASA Projekte lernen.

3. Flora & Fauna studieren

Wenn Klopapier jetzt schon nur noch auf dem Schwarzmarkt zu bekommen ist, wer weiß ab wann es Sinn macht sich mit den Pflanzen in unserer Umgebung auszukennen. Makaberer Scherz am Rande, aber mal ehrlich: Es wäre doch toll, wenn wir die Zeit zuhause nutzen könnten, um die Pflanzenwelt kennenzulernen – so paradox das auch sein mag. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat eine App erstellt, die so altmodisch ist wie Apps es nur sein können: Sie nennt sich Die Waldfibel. Tatsächlich enthält sie extrem viele Infos über die Natur um uns herum, die sehr gut aufbereitet sind! Wenn ihr lieber etwas spielerisch lernt, dann kommt ihr mit der interaktiven App Plantsnap sicher gut zurecht. Nebenbei: Wenn ihr jetzt große Sehnsucht nach Natur bekommen habt, könnt ihr mit der App Flower fantastische Landschaften erstellen und euch als Blumenwind hindurch wehen lassen (kostet etwa fünf Euro).

4. Fangt an ein Instrument zu spielen

Ihr habt ein Klavier oder Keyboard zuhause stehen, aber habt schon lange nicht mehr gespielt oder nie damit angefangen? An eurer Wand verstaubt die Gitarre und im Regal steht schon seit Jahren unangerührt ein Saxophon Koffer? Dann haben wir gute Neuigkeiten für euch, denn es gibt für fast jedes Instrument eine App, mit der ihr euch selbst beibringen es zu spielen. Mit flowkey könnt ihr zum Beispiel mit euren Lieblingssongs nicht nur Klavier Spieltechniken lernen, sondern auch einiges über Noten und Akkorde erfahren. Eine Alternative dazu ist die App Skoove. Beide Apps sind kostenlos und sowohl für Anfänger*innen, als auch für fortgeschrittene Klavierspieler*innen geeignet. Mit der App Akkorde, könnt ihr euch Gitarrengriffe beibringen und die App Saxophone All-in-one bringt euch sogar mit Erklärungsvideos das Spielen bei.

5. Sprachen üben

Welche Sprache wolltet ihr schon immer mal lernen und habt es immer wieder aufgeschoben? Jetzt ist die Zeit dafür! Mit Duolingo könnt ihr kostenlos und spielerisch euer Englisch aufbessern, Französisch und Spanisch lernen. Babbel bietet ebenfalls kostenlos ganze vierzehn Sprachen an! Dabei sind neben den gängigen romanischen Sprachen auch ausgefallene wie Russisch, Indonesisch und Norwegisch. Diese Apps sind vor allem für Einsteiger*innen super. Seid ihr schon etwas fortgeschrittener, lohnt es sich nach spezielleren Apps zu suchen. Busuu verbindet euch zum Beispiel mit Muttersprachler*innen, so dass ihr euch austauschen und eure Sprachkenntnisse aktiv anwenden könnt. Wenn ihr schon immer mal Gebärdensprache lernen wolltet, dann probiert mal Gebärden Lernen aus.

6. Ehrgeizig sein und programmieren lernen

Mit Technik habt ihr eigentlich wenig zu tun und programmieren könnt ihr schon gar nicht? Pustekuchen. Mit genug Zeit (die ja jetzt viele von uns haben) und der richtigen Lernmethode ist nichts unmöglich. Also greift zu den Sternen aka eurem Handy und ladet euch aus den unendlichen Tiefen diese App runter: Py ist eine App, bei der ihr auf verschiedenen Leveln (null bis zehn und mehr) einsteigen könnt. Es gibt außerdem vier Kategorien, in denen die App euch weiterbildet. Wählt ihr beispielsweise die Kategorie "Build something" aus, könnt ihr lernen wie man eine Website, eine App oder einen Server programmiert. Eine Alternative ist die Codeacademy, die aber eher für Leute geeignet ist, die schon Kenntnisse im Programmieren besitzen und in Übung bleiben wollen. Beide Apps sind kostenlos.

7. Von der Welt inspiriert werden mit den TED Talks

TED ist eine App, über die ihr euch jede Menge Vorträge, Reden und Diskussionsrunden zu spannenden Themen anhören könnt. Ihr findet hier extrem viele Inhalte, die sehr übersichtlich in neunzehn Kategorien eingeteilt sind. Von Aktivismus über Identität bis zu Technologie ist alles dabei. Lasst euch inspirieren, während ihr Menschen aus aller Welt zuhört wie sie von ihrem Leben und ihren Ideen erzählen. Oder lasst euch erklären "why life is so strange" – sehr passend momentan und alleine zu dieser Unterkategorie gibt es neun verschiedene TED Talk Antworten. Bleibt neugierig! Die App ist kostenlos.

8. Lernt großartig zu malen mit Bob Ross

Bob Ross muss man einfach lieben. Niemand vollbringt unaufgeregter oder unterhaltsamer wahre Wunder auf der Leinwand. Wenn ihr euch schon immer mal mit einer Leinwand neben ihn stellen und malen lernen wolltet, haben wir gute Neuigkeiten, denn es gibt Bob Ross auch als App. Großer Vorteil zu den Fernsehsendungen ist, dass euch das Video schrittweise angezeigt wird. Ihr müsst also nicht jedes Mal nach der Fernbedienung greifen und den Film in Zeitlupe zurückspulen, wenn er wieder mit vier schnellen Pinselstrichen das ganze Bild verändert hat. Außerdem bekommt ihr für jeden Kurs eine Liste mit Utensilien, die ihr braucht und es gibt eine Kategorie mit den besten Zitaten von Bob Ross. Entspannung, Unterhaltung und krasse Skills in einem Paket und das auch noch umsonst.

9. Fotobearbeitung & Design ausprobieren

Die Adobe Creative Cloud beinhaltet all die netten Programme, mit denen man Fotos besser aussehen (Lightroom) und manipulieren kann (Photoshop). Außerdem viele weitere Apps, mit denen ihr am Computer und Handy kreativ werden könnt. Mit Indesign und Spark könnt ihr zum Beispiel Designs für Flyer, Postkarten, Plakate und sogar Instagram Posts erstellen. Für die Adobe Creative Cloud gibt es eine siebentägige Testversion, was bei der Fülle der Möglichkeiten, die diese App-Gruppe bietet, sehr kurz ist. Aber wenn ihr gerade eigentlich nur zuhause sitzt und nichts zu tun habt, dann sind sieben Tage vielleicht genau die Zeit, die ihr braucht um herauszufinden, ob ihr Profis werden oder doch weiterhin nur mit Instagram Filtern arbeiten wollt.

10. Beginnt richtig gute Cocktails zu mixen

Der Moment, wenn man jemanden mit nach Hause bringt und sich lässig an die Hausbar stellt, um zu fragen: "Willst du deinen Martini geschüttelt oder gerührt?" – Life Goal. Denn bei uns klingt das eher so: "Hey, willst du'n Bier? Ist aber warm, im Kühlschrank war kein Platz mehr." Wenn euch das bekannt vorkommt, dann ladet euch doch Cocktail Flow runter und macht einen Großeinkauf im Supermarkt. Die App erklärt euch Schritt für Schritt verschiedene vielfältige Cocktail-Zubereitungen.

11. Meditieren lernen und Probleme bewältigen

Ja, richtig gelesen. Auch meditieren will gelernt sein. Das fällt nämlich manchmal sehr viel schwerer als man glauben würde. Mit Headspace lernt ihr verschiedene Techniken des Meditierens kennen und könnt mit 100 verschiedenen Sessions lernen, besser mit verschiedenen Problemen umzugehen. Die App bringt euch bei wie ihr besser schlafen könnt, sie zeigt euch Techniken zum Stress abbauen und Ängste überwinden. Die App 7mind funktioniert ähnlich!

Mit Unterstützung
Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.
Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: