Bucket List für den Spätsommer: 11 Dinge, die ihr jetzt noch mal machen solltet

Man kann es inzwischen nicht mehr leugnen: Der Herbst ist da. Doch auch wenn die Temperaturen nicht mehr über die 30-Grad-Marke klettern, wird es ziemlich sicher noch ein paar warme Spätsommertage geben, an denen wir mit viel Sonnenschein belohnt werden. Das heißt für uns: Noch ein letztes Mal die Badehose einpacken und Pommes im Freibad futtern, denn einige Bäder haben noch bis Ende September geöffnet. Oder mit Freund*innen die Abende unter freiem Himmel im Biergarten ausklingen lassen und mindestens ein, ach was, jeden Tag ein Eis schlecken. Wir haben 11 Tipps für euch, was ihr unbedingt noch einmal machen solltet, bevor die Tage immer kürzer und die Nächte wieder kühler werden. Hier kommt unsere Spätsommer-Bucket-List:

1
Strandbad Wannsee

© Insa Grüning Baden im Strandbad Wannsee

Zum schönen Strandbad Wannsee kommt man vom S-Bahnhof Nikolassee tatsächlich schneller als vom S-Bahnhof Wannsee und dazu ist die S-Bahnstation auch noch hübscher und als solche auch ziemlich imposant im Vergleich zu den sonst recht einfachen Betonhaltestellen Berlins. Der Wannsee selbst ist zu Recht einer der beliebtesten Seen in Berlin, wenn auch im Sommer ganz schön überfüllt. Freund*innen des Nacktbadens kommen im Strandbad auch auf ihre Kosten. Wer ist so mutig und springt als erstes ins Wasser?

  • Strandbad Wannsee
  • Wannseebadweg 25, 14129 Berlin
  • Täglich: 10–20 Uhr
  • Einzelticket: 5,50 Euro, Ermäßigt: 3,50 Euro
  • Mehr Info
2

© Marit Blossey Im Bier- und Weingarten des Zenner entspannen, trinken und Eis essen

Lange mussten wir auf einen vernünftigen Ort für erfrischende Drinks im Treptower Park verzichten – und dann kam das Zenner. Auf über 8.000 Quadratmetern wird hier sowohl Wein- als auch Biergarten geboten, zudem hat es sich schnell als Veranstaltungsort für die Berliner Kultur- und Gastroszene etabliert. Die Zenner-Eisdiele punktet mit Eis von Rosa Canina und Kaffee von Andraschko und der Wein- bzw. der Biergarten neben Drinks mit Flammkuchen und anderen Leckereien. Perfekt!

  • Zenner
  • Alt-Treptow 15-17, 12435 Berlin
  • Biergarten: Montag – Donnerstag: 12–21 Uhr, Freitag: 12–22 Uhr, Samstag – Sonntag: 11–22 Uhr | Weingarten: Donnerstag – Freitag: 16–21 Uhr, Samstag – Sonntag: 13–21 Uhr
  • Mehr Info
3

© Marina Beuerle Mit Musik, Pommes und Bierchen auf dem SUP eine gute Zeit haben

Der Bootsverleih Kreuzberg liegt ein bisschen versteckt hinter dem Restaurant Freischwimmer. Wenn ihr ihn erst einmal gefunden habt, seid ihr in der perfekten Ausgangslage für eine kleine Tour auf der Spree. Egal ob ihr euch für SUP, Tretboot oder Kajak entscheidet – ihr könnt entspannt bis zur Insel der Jugend fahren und für leckere Pommes am Sommergarten anlegen oder vom Wasser aus mit der Musik vom Club der Visonäre und vom Badeschiff auf eurem Gefährt schaukeln. Immer schön winken nicht vergessen!

4
Sonnenuntergang, Berlin, Modersohnbrücke

© Insa Grüning Nach einem Spaziergang an der Modersohnbrücke auf den Tag anstoßen

Die Modersohnbrücke ist, seien wir ehrlich, gar nicht mal so schön. Trotzdem ist sie legendär. Denn hier versammelt sich täglich gleich eine ganze Traube an Menschen, um auf den Feierabend anzustoßen und die herrlichen Sonnenuntergänge zu beobachten. Die Modersohnbrücke ist also das perfekte Ziel nach einem abendlichen Streifzug über das nahe gelegene RAW-Gelände in Friedrichshain oder einer Spazierrunde entlang der Promenade der Media Spree, die nicht weit entfernt ist. Zum perfekten Sonnenuntergang legt übrigens meistens ein Typ elektronische Musik über sein iPad auf. Alles sehr improvisiert, aber Charme hat es trotzdem.

5

© Marina Beuerle Essen, trinken und den Ausblick genießen in der Orangerie am Körnerpark

Der Körnerpark in Neukölln ist eine hübsche, grüne Oase zwischen Karl-Marx- und Hermannstraße. Wir fühlen uns hier ein bisschen wie in Paris und freuen uns sehr, dass Max und Simon die Orangerie Mitte Mai 2022 mit einem neuen gastronomischen Konzept wiederbelebt haben. Die Orangerie Neukölln lädt euch tagsüber zu Kaffee und Kuchen ein und serviert euch abends als Bar mit großer Terrasse Aperitivo und Snacks unter Palmen. In den kommenden Monaten kommen dann auch und Mittagessen und Livemusik dazu. Wir freuen uns aber jetzt schon auf laue Sommerabende im Körnerpark.

6

© Marina Beuerle Eis essen bei Cuore di Vetro

Den ganzen Sommer lang kommen euch auf der Max-Beer-Straße zahlreiche Menschen mit Eis in der Hand entgegen – die waren alle bei Cuore di Vetro. Dort, so wird gemunkelt, gibt es das beste Eis der Stadt. Unbedingt probieren solltet ihr das Dunkle-Schokolade-Sorbet. Übersetzt bedeutet der Name des Eisladens übrigens "Herz aus Glas", eine Anspielung auf die gläserne Eiswerkstatt. Und wer gerade nicht in Mitte unterwegs ist, kann sich von dem Eis auch in der 2020 eröffneten Filiale in Friedrichshain verführen lassen.

7

© Daliah Hoffmann Mit den Kids rummatschen auf dem Wasserspielplatz im Gleisdreieckpark

Der Gleisdreieckpark ist einer der schönsten Parks in Berlin, denn er bietet für jede*n was. Hier kann geskatet, Basketball oder andere Sportarten trainiert werden, das BRLO Brwhouse versorgt alle mit bestem Essen und die Kids können sich auf dem hölzernen Wasserspielplatz austoben, der auf Sand gebaut ist. Es gibt eine Kletterlandschaft mit Rutschen, Schaukeln und Brücken sowie eine Wasserlandschaft mit drei Pumpen und einen riesigen Matschtisch. Wichtig zu wissen: Der Spielplatz liegt ungeschützt in der Sonne.

8

© Wiebke Jann Mit dem Schlauchboot über den Landwehrkanal schippern

Wieso sollte man Berlin nur auf dem Land erkunden, wenn Berlin doch sogar mehr Brücken als Venedig (ja, Hamburg hat sogar noch mehr, wissen wir) und natürlich auch dementsprechend viele Wasserwege hat, auf denen wir die Stadt immer (neu) erkunden können? Wem das nötige Kleingeld zur Bootsmiete fehlt, für den*die haben wir eine etwas günstigere Alternative in petto: mit dem Schlauchboot über den Landwehrkanal schippern. Der hat nämlich ziemlich viele Möglichkeiten, um sich gepflegt mit dem Boot ins Wasser gleiten zu lassen. Schnappt euch einfach eure Liebsten, Snacks und Drinks, vielleicht ein Buch oder Musik – und los geht's!

9

© Stefan Turtzer  Mit dem Fahrrad den Mauerweg entlang fahren

Wo früher rund 160 km Mauer die DDR von West-Berlin trennte, verläuft heute auf den meisten Abschnitten eine Rad- und Wanderroute. In West-Berlin kann man den Weg entlang des ehemaligen Zollwegs begehen, im Osten auf dem Kollonnenweg, auf dem die DDR-Grenztruppen ihre Kontrollfahrten machten. Wem 160 Kilometer verständlicherweise zu viel sind, der*die kann sich auch kleinere Teilstrecken aussuchen, auf denen sich historisch bedeutende Orte und Mauerreste mit schönen Landschaften abwechseln.

10

© Matze Hielscher Picknicken im Volkspark Friedrichshain

Der Mont Klamott ist ein schöner Klassiker, weshalb wir ihn auch immer wieder für unser vergnügtes Picknick auserkoren haben. Aufgrund der Größe findet hier jede*r einen Platz zum ausgiebigen Picknicken. Tipp: Besonders schön (und schattig) ist die Wiese am Eingang Weinstraße, in dessen Nähe sich auf der wunderschöne Märchenbrunnen befindet und die verborgene Anhöhe in der Nähe des Restaurants Schönbrunn.

11

© Malte Jaeger Mit dem Boot "Liesel" in den Sonnenaufgang schippern

Wir alle kennen die riesigen Boote, die auf dem Landwehrkanal und entlang der Museumsinsel vollbeladen mit Tourist*innen entlang schippern. Und wir alle denken uns wohl jedes Mal, dass wir so eine Bootstour nie machen würden. Insgeheim würden wir aber alle doch gerne mal Berlin vom Wasser aus beobachten, nur eben ohne Touri-Boot. Genau das kann man bei Berlin Liquide, denn hier mietet man gleich das ganze Boot samt Skipper und kann so private, kleine Touren mit bis zu 33 Personen fahren. Man kann zwischen verschiedenen Touren wählen, ein besonderes Highlight ist die Early-Bird-Tour, bei der man Berlin in den frühen Morgenstunden erkundet, wenn alles noch schläft – oder tanzt. Oder ihr gönnt einen Trip mit dem neuen, wunderschönen Schiffchen "Liesel", herrlich!

Inspiration für euren nächsten Ausflug

Ausflug rund um Erkner
Hier findet ihr schöne Ausflugsziele rund um Erkner, das südöstlich von Berlin liegt und perfekt für eine Auszeit vom Berliner Großstadttrubel ist.
Weiterlesen
Ausflug nach Luckenwalde
Rund 50 Kilometer südlich von Berlin liegt Luckenwalde – ein Ort, der sich für die vielseitigsten Ausflugswünsche mit Familie und Freund*innen anbietet.
Weiterlesen