Frauen fahren am Equal Pay Day günstiger mit der BVG durch Berlin

© Sandra Wulkow

Am 18. März ist Equal Pay Day. Symbolisch steht dieser Tag für den Lohnunterschied zwischen den Geschlechtern, dem sogenannten Gender Pay Gap. Statistiken haben ergeben, dass Frauen bis zum 18. März umsonst arbeiten müssen, um auf das gleiche Gehalt von Männern aus dem Vorjahr zu kommen, während diese wiederum schon ab dem 1. Januar des Folgejahres für ihre Arbeit bezahlt werden. Ganz konkret bedeutet das, dass Frauen ganze 77 Tage länger für dasselbe Gehalt arbeiten müssen – und demnach bei gleicher Eignung im Schnitt rund 21 Prozent weniger verdienen. So kann es nicht weitergehen, darüber sind sich die meisten wohl im Klaren. Um dem Thema in der Öffentlichkeit mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen, finden derzeit zahlreiche Aktionen statt.

Frauen müssen im Schnitt 77 Tage länger für das gleiche Gehalt arbeiten

Auch die BVG möchte am 18. März ihren Beitrag leisten und bietet Frauen am Equal Pay Pay ein günstigeres "Frauenticket" an. Anstatt der üblichen 7 Euro für ein Tagesticket, zahlen Frauen an diesem Tag dann nur 5,50 Euro pro Ticket. Wie die BVG mitteilt, stehen die 21 Prozent günstigeren Tickets symbolisch für unterschiedliche Bezahlung von Männern und Frauen. Man wolle mit der Aktion dazu beitragen, dass künftig mehr Gleichberechtigung in der Bezahlung erzielt werde. In einer offiziellen Pressemitteilung der BVG heißt es: "Bei den Berliner Verkehrsbetrieben ist die gleiche Bezahlung von Männern und Frauen in allen Berufen natürlich selbstverständlich. Für die Förderung von Frauen und die Geschlechtergleichstellung wurde Deutschlands größtes Nahverkehrsunternehmen bereits mehrfach ausgezeichnet – unter anderem mit dem Berliner Frauenpreis 2017."

Das Ticket wird es dann an allen BVG-Automaten geben. Männer dürfen das Frauenticket zum Equal Pay Day selbstverständlich nicht nutzen. Sollten sie es trotzdem tun, gelten sie als Schwarzfahrer.

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: