Berlin feiert 30 Jahre Mauerfall – und zwar eine ganze Woche lang

© Kulturprojekte | 30 Jahre Mauerfall

Na, schon einen Blick in den Kalender geworfen? In knapp zwei Wochen jährt sich der Mauerfall zum 30. Mal. Dieses Jubiläum wird in Berlin nicht nur am 9. November gefeiert, sondern im Rahmen einer ganzen Festivalwoche. Sieben Tage lang verwandeln sich sieben geschichtsträchtige Orte in der Hauptstadt in eine riesige Bühne, auf der Konzerte, Lesungen, Diskussionsrunden, Performances, Workshops, Filmvorführungen und viele weitere Veranstaltungen stattfinden.

Los geht es bereits am 4. November. Rund um das Brandenburger Tor, am Alexanderplatz, an der East Side Gallery und weiteren Orten wird es Open-Air-Ausstellungen und 3D-Videoprojektionen geben, die uns die Friedliche Revolution und den Fall der Mauer in Erinnerung rufen. Dank der App MauAR könnt ihr euch sogar virtuell auf die Geschichte des geteilten Berlins einlassen und die Ereignisse von 1989 per Augmented-Reality entdecken.

Konzerte, Installationen, Workshops, Lesungen und vieles mehr

Wenn wir über das Jahr 1989 sprechen, steht dabei oft die ganz persönliche Sicht auf die Geschichte des Mauerfalls im Mittelpunkt. So wie in dem Video, das ganz unterschiedliche Menschen und ihre Verbindung mit dem Mauerfall zeigt, die aber alle eines gemeinsam haben: Sie sind Zeitzeugen eines ganz besonderen Ereignisses geworden, das bis heute einmalig in der deutschen Geschichte geblieben ist.

Am Brandenburger Tor wird es außerdem eine schwebende Kunstinstallation geben, bei der persönliche Botschaften von 30.000 Menschen sichtbar gemacht werden – inspiriert durch die Transparente und Bänder, die die Demonstrierenden bei der Friedlichen Revolution 1989 nutzten, um sich und ihren Forderungen, Hoffnungen und Visionen Gehör zu verschaffen. Übrigens ist jede*r herzlich eingeladen, einen Teil zu der Installation beizutragen: Online könnt ihr eure eigenen, ganz persönlichen Wünsche, Botschaften und Visionen einsenden und diese auch auf Social Media teilen. Zusätzlich werden die Botschaften während der Woche am Brandenburger Tor per Projektion gezeigt.

Volles Programm: Von Zeitzeug*innen bis Clubkultur

Ihr solltet auf jeden Fall mal einen Blick in das vielseitige Programm werfen, um kein Highlight zu verpassen. Das Konzert von Patti Smith in der Gethsemanekirche am 5. November ist nämlich leider schon ausverkauft – tatsächlich ist dies auch die einzige Veranstaltung im Rahmen des Festivals, die überhaupt Geld kostet. Tickets für Patti Smith gab es gegen eine Spende von 5 Euro, die Sea Watch zugute kommen. Der Eintritt für alle weiteren Veranstaltungen ist frei, und zum Glück gibt es noch genügend andere tolle musikalische Acts: Am 7. November spielt zum Beispiel die Band PANKOW am Alexanderplatz ein Konzert. Ob ihr's glaubt oder nicht: Die Herren wissen auch nach über 30 Jahren noch mit ihrem einzigartigen Hinterhof-Rock'n'Roll das Publikum aufzumischen. Oder ihr besucht die sehenswerte Retrospektive der Berliner Fotografin Helga Paris in der Akademie der Künste. Paris gilt eine bedeutendsten Chronistinnen des Lebens im Berliner Osten. In der Ausstellung werden auch bisher unveröffentlichte Arbeiten von ihr zu sehen sein.

Am 9. Novembers selbst findet am Brandenburger Tor eine große Bühnenshow statt, bei der nicht nur Zeitzeug*innen zu Gast sein werden, sondern auch Künstler*innen wie Anna Loos, Trettmann, Dirk Michaelis, Zugezogen Maskulin, Die Zöllner und auch die Staatskapelle auftreten werden. Das ganze Spektakel wird von einem imposanten Videodome begleitet, der an diesem Abend als zentrale Projektionsfläche für verschiedene Medieninszenierungen genutzt wird. Solltet ihr euch also nicht entgehen lassen.

Und weil die Geschichte der Wiedervereinigung auch die Geschichte der Technokultur in Berlin ist, leitet kein Geringerer als DJ Westbam im Anschluss die Europäische Clubnacht der Berliner Clubcommission ein, bei der 27 Berliner Clubs am Start sind. Also seid dabei – zum Erinnern, zum Diskutieren, und natürlich, um zu feiern.

30 Jahre Friedliche Revolution – Mauerfall | 04.–10. November 2019 | Verschiedene Orte | Eintritt frei | Mehr Info

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: