Mit dieser App könnt ihr die Berliner Mauer originalgetreu auf eurem Handy visualisieren

© Noppasin | Shutterstock

Kaum zu glauben, aber dieses Jahr ist es schon (oder erst) 30 Jahre her, seitdem die Mauer gefallen ist. Und ja, das ist wahrlich ein Grund zu feiern! Der Berliner Senat lässt sich deshalb selbstverständlich nicht lumpen und plant im November zu diesem besonderen Jubiläum eine Festwoche, die die ganze Stadt in ein riesiges Festival verwandeln soll. In Vorbereitung auf dieses besondere historische Ereignis und weil es natürlich wichtig ist, über die friedliche Revolution, die 1989 das SED-Regime stürzte und zum Mauerfall führte, Bescheid zu wissen, gibt es jetzt eine neue App. Das Ding nennt sich MauAR und ist ein gutes Beispiel dafür, wie digitaler Geschichtsunterricht in der Zukunft aussehen könnte.

Und so funktioniert's: Ihr ladet die App einfach auf euer Smartphone oder ein Tablet. Mithilfe von Augmented Reality (AR), die eine erweitere Realitätswahrnehmung ermöglicht, könnt ihr anschließend die Berliner Mauer originalgetreu an ihrem historisch korrekten Ort auf eurem Handy in einem beweglichen 3D-Modell visualisieren. Es klingt ein wenig surreal, aber tatsächlich gelingt es der Anwendung so, den originalen Mauerverlauf "wieder herzustellen". Ihr könnt um sie herumgehen und sogar den sogenannten Todesstreifen überqueren. MauAR hilft euch also dabei, ein Stück Zeitgeschichte wieder aufleben zu lassen und somit besser zu verstehen. Daneben gibt es noch weitere Features, etwa Interviews mit spannenden Zeitzeugen oder die Möglichkeit bestimmte Zeitpunkte (1961 oder 1989) auszuwählen, die von historischer Bedeutung sind und helfen nachzuvollziehen, wie die Mauer viele Menschen, eine Stadt und das ganze Land fast 30 Jahre lang prägten.

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: