Das Berliner Unternehmen "Blue Ben" hat den ersten biologisch abbaubaren Sweater aus Holz entwickelt

© Blue Ben

Wenn wir an Wasserverschwendung denken, fällt uns oftmals zuerst die Lebensmittelproduktion ein. Für jeweils einen Kilo Kaffee und Kakao werden 21.000 beziehungsweise 27.000 Liter Wasser verbraucht, für einen Kilo Rindfleisch 15.490 Liter. Das ist unglaublich viel Wasser für Produkte, die wir oftmals nur schnell nebenbei konsumieren, Stichwort Coffee to go. Woran wir bei Wasserverschwendung oft gar nicht denken, ist die Modeindustrie. Hier stehen vor allem die schlechten Produktionsbedingungen der Fast-Fashion-Industrie im Fokus der Berichterstattung. Dabei hat die Modeindustrie noch viel mehr Probleme: Materialien auf Erdölbasis (wie Elasthan), lange Transportwege, Umweltverschmutzung durch Färbemittel, Chemikalien und Pestizide und ein extrem hoher Wasserverbrauch. Ein Pullover, für den rund 300 Gramm Baumwolle benötigt werden, verbraucht von Anbau bis Endproduktion bis zu 8.000 Liter Wasser.

All diese Probleme will das Berliner Unternehmen "Blue Ben" mit einem Schlag lösen. Das Team um Ali Azimi, Amira Jehia und Johannes Martin hat nach eigener Aussage den "weltweit ersten fair produzierten, biologisch abbaubaren Unisex-Sweater aus 100% Holz entwickelt." Ja, richtig gelesen: Holz! Der Stoff der ersten Kollektion besteht aus 100% Modal (Buchenholz), das in dem einen oder anderen Kleidungsstück in eurem Kleiderschrank bestimmt auch vorkommt. Das Faszinierende: Der Sweater soll nicht nur unglaublich weich sein, für die Produktion eines Pullovers werden nur 247 Liter Wasser verbraucht. Er spart damit 94 Prozent des Wassers bei der herkömmlichen Produktion ein.

© Blue Ben

Aber damit noch nicht genug: 10 Prozent des Verkaufs eines Sweaters geht an Regionen, die von den Folgen des Fast-Fashion-Konsums betroffen sind. Die erste Kollektion ist deshalb Bangladesch gewidmet, wo Wasseraufbereitungsanlagen gebaut werden soll, um es Textilbetrieben zu ermöglichen, das Abwasser zu reinigen und es sauber zurück in den Kreislauf zu führen.

Das Projekt könnt ihr jetzt bei Kickstarter unterstützen. Das Crowdfunding endet am 5. Dezember 2018 und bis dahin könnt ihr mit dem Kauf eines Sweaters die Produktion neuer Farben, Kompostierbarkeitstest und Wasseraufbereitungsprojekte unterstützen!

Sags deinen Freunden: