11 Lunch-Spots für eine leckere Mittagspause am Wasser

Nach den sommerlichen Temperaturen der letzten Tage hat uns die Urlaubslust gepackt. Wir wollen am liebsten raus aus der Stadt ans Meer und Wassermelone essend mit den Füßen im Wasser planschen. Weil unsere Lieblingsstadt aber nicht am Meer liegt, bleiben uns nur die Seen, Flüsse und Kanäle, um mit Geplätscher im Ohr die Mittagspause zu genießen. In diesen 11 Restaurants bekommt ihr leckeren Lunch am Wasser und eine Portion Urlaubsfeeling obendrauf. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass uns die Sonne in den kommenden Monaten die Treue hält.

© Daliah Hoffmann

1
Bei Zimt & Zucker an der Spree frühstücken

Das Zimt & Zucker lässt seit 2008 die alte Kaffeehaus-Kultur am Schiffbauerdamm weiterleben. Die Karte liest sich wie ein einziger Frühstückstraum: Pancakes, Milchreis, Belgische Waffeln und Crêpes gibt es für alle, die lieber süß in den Tag starten. Rührei, Spiegeleier und dekadent belegte Stullen für alle, die auf herzhaft setzten. Und – na klar – richtig guten Kaffee und ab 12 Uhr gibt's zudem Flammkuchen, Salat und Käsespätzle. Mit Blick auf die Spree kann man sich entspannt durch die kompletten Leckereien futtern – und im Winter auch Glühwein trinken.

© Wiebke Jann

2
Pizza essen bei Zola im Funkhaus

Kleine Karte, verdammt gute Pizzen! Auf dem schwarzen Pizzaofen von Zola steht "Napoli" und bei jedem Bissen in die Bufalina, Romana oder Margherita fühlt man sich nach Italien gebeamt. Also, beim nächsten Konzert oder SUP-Ausflug am Funkhaus lasst euch Platz für die runden Leckereien und einen Aperol Spritz. Bei lockerer Atmosphäre könnt ihr eure Pizza am Spreeufer mit Blick auf den Plänterwald genießen. Ist fast wie Urlaub machen!

© Daliah Hoffmann

3
Bio-Schokolade aus dem Hahn und Fair-Trade-Kaffee im Plan Café

Wer in das süße Café am Planufer will, muss einfach immer der Nase nach: Das Plan Café duftet schon von Weitem so herrlich nach warmer Schokolade und frisch gebrühtem Kaffee. Drinnen erwarten euch veganes Gebäck wie Blondies, Brownies und verschiedene Cookies und zur Mittagszeit bekommt ihr hier auch herzhafte Kleinigkeiten. Das Highlight ist definitiv der Hahn, der neben der Kuchenvitrine aus dem Holz ragt und aus dem warme, dunkle Schokolade läuft. Gute Qualität, Nachhaltigkeit und Transparenz sind der Inhaberin Sarah sehr wichtig: "Alles, was wir machen ist transparent. Jede*r weiß, wo etwas herkommt, was drin ist und wer es gemacht hat." Der Kaffee ist Direct Trade und kommt aus Nicaragua. Mit dem Bauer trifft sie sich regelmäßig. Er pflückt die Kaffeekirschen, röstet sie und schickt sie nach Berlin. Das eigene Röstprofil, schokoladig-nussig, passt perfekt zu den Schokoladen und Kuchen.

© Buchkantine

4
Schlemmen und Bücher lesen in der Buchkantine

In der Buchkantine darf es ruhig mal etwas länger dauern. Hier werdet ihr nicht schief angeguckt, wenn ihr bei einem guten Buch aus Versehen den Käse vor euch hinschmelzen lasst. Unter einem großen Ahornbaum liegt die noch größere Terrasse und auch nur einen Katzensprung entfernt ist das Moabiter Spreeufer. Die Frühstückskarte liest sich wie eine Aufzählung von Romanen: "Ein Frühling in Paris", "Das große Gatsby" oder "Adieu Tristesse". Mittags bekommt ihr Flammkuchen, Pasta, Salate und Kleinigkeiten. Wir sind neugierig und wollen gleich weiterlesen...ähm essen.

© Daliah Hoffmann

5
Schaukeln, frühstücken und lunchen im Nah am Wasser

Gleich gegenüber vom Zimt & Mehl findet ihr dieses kleine Juwel. Unverputzte Wände, viel Holz, viel Atmosphäre und, wie der Name schon verrät, im Sommer Tische direkt am Wasser. Und wem's draußen zu kalt ist, der*die kann drinnen sogar auf Schaukeln frühstücken! Besonders toll: Im Nah am Wasser bekommt ihr verschiedene Frühstücksplatten für zwei oder noch mehr Personen.

© Wiebke Jann

6
Bagels mit Lachstatar und Spätzle im A.Horn

Das A.Horn am Landwehrkanal ist ein Paradies für alle Bagel-Fans. Egal, ob mit Rosmarin-Schinken oder Lachs-Tatar und Cream Cheese: Die belegten Kreise aus Hefeteig sind einfach traumhaft! Auch wenn die Stimmung am Wochenende oft hektisch ist, überzeugt das A.Horn mit einer ehrlich rustikalen Ausstrahlung inklusive "Durchblick" in den angrenzenden Fahrradladen. Und natürlich bekommt ihr hier auch allerlei andere Leckereien wie leckeres Focaccia. Yum!

© Spindler

7
Leckeres Essen und tolle Einrichtung im Spindler

Im Spindler am Paul-Linke-Ufer stimmt beim Interieur von vorne bis hinten einfach alles. Auch das Essen auf den Tellern sorgt für viele "Oooh’s", "Aaah’s" und glückliche Gesichter. Beim Frühstück ist es – neben Eierspeisen und Sandwiches – der dicke Pancake mit Honig oder Ahornsirup, Obst und Puderzucker. Beim monatlich wechselnden Lunch und den Dinnern sind es die wunderschön angerichteten, deutsch-mediterranen Gerichte. Lecker!

© Milena Zwerenz

8
Am Wasser sitzen und essen im Freischwimmer

Der Flutgraben ist einzigartig in Berlin. Brücken, Wasser, Liebe, Musik, Essen. Letztgenanntes bekommt man im Freischwimmer. Das "schwimmende" Restaurant bietet rustikal-romantisches Ambiente und Sitzplätze am Wasser. Die bewährten Klassiker wie (veganen) Flammkuchen oder Ofenkartoffel bekommt ihr eigentlich jeder Zeit. Abends sollte man ab vier Personen allerdings lieber reservieren. Samstags und sonntags gibt es zudem immer Brunch von 10 bis 16 Uhr.

@ Daliah Hoffmann

9
Pizza, Brezeln, Bierchen und Bootfahren im Café am Neuen See

Ein Geheimtipp ist das Café am Neuen See schon lange nicht mehr – aber weiterhin ein guter. Macht einen Spaziergang durch den Tiergarten, fahrt eine Runde mit dem Boot auf dem See und lasst euch anschließend im Biergarten nieder. Hier gibts knusprige Steinofenpizza, vollmundigen Leberkäse und frische Brezeln. Wer es lieber gemütlich mag, der sollte ins Restaurant umziehen. Kerzenlicht, viel Holz und gute Küche laden zum Verweilen ein. Andere tolle Biergärten im Tiergarten: der Schleusenkrug und das Teehaus im Englischen Garten.

© Daliah Hoffmann

10
Kaffee auf skandinavisch im Populus Coffee

Finn*innen trinken (wer hätte das gedacht) weltweit am meisten Kaffee – klar, dass sie sich mit der Materie gut auskennen. So auch in der finnischen Rösterei Populus Coffee am Maybachufer. Hier findet ihr tolle, eher fruchtige skandinavische Röstungen aus vorwiegend afrikanischen Bohnen und alle notwendigen Utensilien für den perfekten Kaffee in der eigenen Küche. Im Sommer sitzt man hier zudem sehr schön draußen.

© dreifarbenberlin

11
Essen im Klipper

Der über hundert Jahre alte Zweimaster sticht zwar nicht mehr in See, macht sich aber auch als schwimmendes Restaurant sehr gut. Zwischen Treptower Park und Plänterwald liegt der Klipper fest verankert in der Spree. Die wunderbare Aussicht kann man nicht nur aus dem Schiffsinnenraum sondern auch von einer Wasserterrasse und einem Seepavillon aus genießen. Serviert wird hier hauptsächlich Fisch aus dem eigenen Räucherofen, aber auch einige Fleisch- und vegetarische Gerichte finden sich auf der Speisekarte. Ganz günstig ist es zwar nicht, aber mit der Aussicht definitiv lohnenswert.

Draußen essen in Berlin

Überdachte Terrassen
Hier sind 11 Empfehlungen für Orte, an denen ihr lecker und vor allem im Trockenen essen könnt.
Weiterlesen
Richtig schöne Terrassen
Wir verraten euch, auf welchen Berliner Terrassen wir am liebsten Tische reservieren.
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Zurück zur Startseite