11 tolle Berliner Initiativen und Vereine, die wir unterstützen sollten

© SpeedKingz | Shutterstock

Weihnachten bedeutet ja nicht nur, kuscheliges Zusammensitzen im warmen Kreise der Familie, sondern sich auch darüber bewusst werden, dass anderen nicht ganz so gut geht. Und da zum Ende des Jahres der Geldbeutel gern mal etwas lockerer sitzt, stellen wir heute hier 11 unterstützenswerte Berliner Initiativen vor, die sich unter anderem für Obdachlose, Geflüchtete und Tiere einsetzen.

1. Warme Füße für alle

Die beiden Bands Jennifer Rostock und Grossstadtgeflüster haben sich zusammengetan, um für den mob e.V. und Strassenfeger Geld zu sammeln. Mit dem gespendeten Geld werden beide Organisationen unterstützt. Der mob e.V. betreibt u. a. eine Notunterkunft mit Dusch- und Schlafmöglichkeiten, ein Café mit preisgünstigem Speiseangebot und beheiztem Aufenthaltsbereich, ein Sozialwarenkaufhaus, in dem Bedürftige und sozialschwache Menschen günstig Möbel etc. erwerben können sowie kostenlose Sozialberatung und Rechtsbeistand für alle Fälle.

Mehr Infos

2. Spendenaktion zum 175. Geburtstag des Tierheims Berlin

© Robert Larsson | Unsplash

Das Tierheim Berlin ist mit 1500 Tieren das größte Europas und wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Zum 175. Geburtstag könnt ihr ganz gezielt auf dringende Wünsche spenden – wie Kratzbäume, Hundehütten oder Fressnäpfe – oder eine allgemeine Spende abgeben, die dann dorthin verteilt wird, wo sie am dringendsten benötigt wird.

Mehr Info

3. Fahrrad Volksentscheid

Mehr Radwege, mehr Sicherheit, mehr Stellplätze: Das ist das Ziel des Fahrrad Volksentscheids. Die Macher haben 10 Ziele und Forderungen definiert, die ihr hier nachlesen könnt. Gefordert werden unter anderem neue Fahrradstraßen, welche baulich und gut sichtbar von Hauptverkehrsstraßen und Fußgängerwegen getrennt sind, zwei Meter breite Fahrradwege an jeder Hauptstraße sowie Radschnellwege, die sich durch das gesamte Stadtgebiet ziehen. In den nächsten 9 Jahren sollen außerdem über 200.000 neue Abstellmöglichkeiten geschaffen werden. Mit den Spenden werden Büromiete, Druckkosten und drei Stellen finanziert.

Mehr Info

4. Help Don't Hate – Wir spenden für Geflüchtete

© Help Don't Hate 2015

Auf betterplace.org läuft zum zweiten Mal die Aktion "Help Don't Hate – Wir spenden für Geflüchtete!". Die Kampagne sammelt als Aggregator Geld vor allem für Organisationen, die sich für Geflüchtete einsetzen, darunter Start with a Friend, Jugend Rettet e.V. und agisra e.V. Das Zeil sind 20.000 Euro.

Mehr Infos

5. Quartiermeister Projektförderung

© Quartiermeister/Instagram

Bier kaufen und Gutes tun klingt immer ein bisschen nach Regenwald und Orang Utans retten, irgendwo am anderen Ende der Wel. Warum sollten wir auch immer den Regenwald retten, wenn es vor unserer eigenen Haustür genügend Dinge gibt, die Hilfe und Förderung bedürfen? Das haben sich auch die Berliner Bierbrauer von Quartiermeister gedacht. Quartiermeister produziert sein Bier nachhaltig und regional aus lokalen Zutaten. Teile der Einnahmen gehen an soziale und kulturelle Projekte in der Berliner Nachbarschaft und werden direkt aus dem Bierverkauf finanziert.

Mehr Infos

6. Über den Tellerrand kochen

© Über den Tellerand kochen

Kochen und Essen verbindet, weshalb Über den Tellerrand kochen Menschen aus aller Welt durch Events und Kochgruppen zusammen bringt und ihnen als Köche eine Chance auf Integration gibt.

Mehr Info

7. Junge Helden – Organspende

© Junge Helden

Ein Club voller junger Helden, die sich für Aufklärung rund um die Organspende engagieren. Einen Organspendeausweis könnt ihr super easy online beantragen und obwohl es so einfach geht, haben noch immer viele Menschen eine Menge Fragen, wenn es um den Ausweis geht. Wichtig ist: Ihr werdet durch einen Ausweis keineswegs gezwungen, überhaupt etwas zu spenden. Was zählt, ist allein eure Entscheidung, egal, ob für oder gegen die Organspende.

Mehr Info

8. One Warm Winter

© Paul Ripke

Wie jedes Jahr fehlt es in Deutschland tausenden Obdachlosen und Hilfsbedürftigen an angemessener Kleindung und einem Dach über dem Kopf. Die Spendenaktion "One Warm Winter" macht alljährlich mit prominenter Unterstützung darauf aufmerksam. Das gespendete Geld geht entweder direkt an Obdachlosenorganisationen wie den mob e.V. und Bahnhofsmissionen oder wird direkt in Kleidungsstücke (oder andere, lebenswichtige Güter), Programme und Aktionen investiert.

Mehr Info

9. Give something back to Berlin

© Give something back to Berlin

Das Ziel von "Give something back to Berlin" ist Integration und bietet allen Neuankömmlingen in Berlin eine Plattform, über die sie sich in ihrem Kiez für den Kiez engagieren können. Derzeit engagieren sich rund 500 Freiwillige aus 40 Nationen in 50 Organisationen in zehn Berliner Bezirken. Sie geben Hausaufgabenhilfe, unterrichten Englisch und Deutsch für Flüchtlinge oder leiten Tanz- oder andere Kreativworkshops.

Mehr Info

10. House of One – Christen, Juden und Muslime unter einem Dach

Auf dem Petriplatz, dem Gründungsort Berlins, wurden in den 2000er Jahren bei archäologischen Ausgrabungen jede Menge historische Artefakte und Fundamente gefunden, unter anderem die der Petrikirche. Damit war die Idee des House of One geboren. Ein Haus, das dem wachsenden, multikulturellen Berlin gerecht werden soll und damit eine Antwort auf die Frage nach Integration und Zusammenleben geben will. Das House of One soll ein multireligiöser Bau werden, der Christentum, Judentum und Islam unter einem Dach vereinen will. Der Bau wird durch Spendengelder finanziert und kostet insgesamt 40 Millionen Euro. Baubeginn sollte 2015 sein, bisher sind aber erst 1 Millionen Euro zusammengekommen.

Mehr Infos

11. Berliner Tafel

© Berliner Tafel

Seit 1993 sammelt der Verein Berliner Tafel übrig gebliebene Reste aus Supermärkten und verteilt diese an soziale Einrichtungen, Beratungsstellen, Schul-, Theater und Frauenprojekte sowie viele andere soziale Organisationen. Monatlich werden so 660 Tonnen Lebensmittel verteilt.

Mehr Infos

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: