11 Restaurants in Berlin, in denen ihr authentisch Türkisch essen könnt

© mama_mia | Shutterstock

Ob Fast Food auf die Hand oder bewusst-gemütlich im Grillrestaurant mit Freunden – Berlin hat in Sachen türkische Küche so einiges zu bieten. Und weil es gefühlt mehr Dönerbuden als Currywurst-Stände gibt, ein gebratener Lammspieß so lecker ist, dass wir am liebsten ein Dutzend davon verdrücken möchten und unser Heißhunger nach süßem Baklava schreit, haben wir hier 11 Restaurants, in denen ihr richtig gut Türkisch essen könnt.

1

© Dinah & Daliah Hoffmann Selbst grillen bei FES Turkish BBQ

Geselliges grillen auf Türkisch, dabei hat hier der Gast die Zange in der Hand: Tischgrills bringen zarte Lammrücken, Black-Angus-Beef-Steaks oder mariniertes Hähnchen auf die persönliche Wohlfühltemperatur. Draußen sitzen kann man auch, vis-à-vis zur Kirche am Südstern. Unbedingt die hervorragenden türkischen Tapas (Humus! Pilaki!) probieren.

2

© Daliah Hoffmann Bei Rüya den leckersten Chicken Döner essen

Für alle Eltern, die meinen, Döner schmecke nicht und sei keine vollwertige Mahlzeit: Sorry, aber da liegt ihr komplett daneben und kennt das Rüya noch nicht. Hier gibt’s nämlich den besten Chicken-Döner Berlins. Das Hähnchenfleisch ist super saftig, das eingelegte und geröstete Gemüse mal was anderes und selbst beim Brot habt ihr die Wahl zwischen drei Sorten. Unvergesslich und unglaublich lecker – eure Eltern werden staunen (und zurück zu Hause schwärmen). Der Gemüse Döner schmeckt natürlich auch hervorragend!

3

@ Kerstin Musl Tee, Honig und Trockenfrüchte bei Smyrna Kuruyemis

Dass die Oranienstraße nicht nur nach Döner und Bier riecht, liegt unter anderem am Smyrna Kuruyemis. Vor und in dem familiengeführten türkischen Feinkostladen riecht es nach Tee, Honig und Trockenfrüchten. In großen Körben liegen hier Unmengen an Nüssen, ein echtes Paradies für Eichhörnchen und Nussknacker. Schnell noch einen frischen Mokka trinken, eine “Bunte Tüte” Türken-Style voll getrockneter Mangoscheiben und gerösteter Haselnüsse kaufen und wieder raus ins Getümmel.

4

© Daliah Hoffmann Moderne türkische Küche im Meyan

Türkische Küche neu interpretiert und in einem familiären Flair serviert bekommt ihr im Meyan in Schöneberg. Auf der Goltzstraße reihen sich Restaurants und Bars aneinander und doch ist dieses etwas Besonderes, eine mediterrane Oase. Die vielen Pasten und Kleinigkeiten aus der Vitrine werden hier selbst zubereitet und das schmeckt man. Cigdem und ihr Mann Ali sorgen jeden Tag dafür, dass sich ihre Gäste hier wohlfühlen. Zum Frühstück nehmen wir am liebsten Menem, das ist Rührei mit Tomaten, Zwiebeln und nach Wunsch Sucuk oder Schafskäse. Mittags und zum Abendessen werden Klassiker wie gefüllte Paprikaschoten, mediterrane Salate oder wärmende Eintöpfe aufgetischt.

5

© Pasam Baklava | Facebook Im Pasam Baklava Süßes naschen

Seit über 10 Jahren backen und verkaufen die Brüder Ali und Mehmet türkische Baklava. In ihrem Laden verkaufen sie die täglich frisch zubereiteten zuckrig-klebrigen Teigtürmchen mit teilweise über 30 Schichten Teig. Mal mit ganz viel Pistazie oder ganz ohne, schokoladig mit Kakaopulver oder mit Grießfüllung. Sich zurückhalten fällt bei der köstlichen Auswahl wirklich schwer, da nimmt man Herzrasen und Bauchschmerzen auch mal in Kauf. Wer zuckerkrank oder auf Diät ist, sollte daher lieber einen großen Bogen um die Bäckerei machen, die auch 5-Sterne-Hotels und Botschaften mit ihrem Gebäck beliefert.

6

© Patta - Finest Baked Potato | Facebook Leckere Kumpir bei Patta - Finest Baked Potato

Fast-Food muss nicht immer vom Fleischspieß kommen und in Brot gewickelt beim Laufen verschlungen werden. Eine leckere Alternative ist Kumpir, die türkische Ofenkartoffel. Wie es funktioniert? Man nehme eine große Ofenkartoffel, püriere sie mit Butter, Salz und etwas Käse bis das Kartoffelinnere schön cremig ist. Dann pimpt man das Ganze mit leckeren Extras wie CousCous, Gemüse, Soßen oder Fleisch auf. Alles frisch, gesund und hausgemacht. Und am besten schmeckt's, wenn es noch warm ist. Also einfach hinsetzen und genießen. Die nächste Mittagspause ist gerettet.

7

© René Gademann | FlickrCC BY-NC-ND 2.0 Köfte futtern bei Konak Izmir Köftecisi

Die besten Köfte am Kotti gehen bei Konak über den Tresen. Die saftigen Hackfleisch-Bouletten werden in knusprigen Baguettebrötchen serviert. Dazu gibt’s Tomaten, Zwiebel, Salat und die Soße(n) eurer Wahl. Wer es lieber ohne Brot mag, nimmt die Lammspieße. Gegrillt wird nach Bestellung und was am Ende in der Hand oder auf dem Teller landet, ist frisch und unheimlich lecker. Der Imbiss ist sehr beliebt und eigentlich immer voll, die meisten Gäste schätzen das gute Preis-Leistungsverhältnis. Bringt neben Hunger also auch etwas Geduld mit, es lohnt sich.

8

© Daliah Hoffmann Türkisches Essen bei Mezem

Wenn ihr euch wie von einer türkischen Mama bekochen lassen wollt, dann ab mit euch zu Mezem. Das kleine Restaurant mit Imbiss-Flair ist die perfekte "Ich hab Mittagspause, nicht viel Zeit, aber echt viel Hunger"-Lösung. Bei einer so großen Auswahl an kalten und warmen Speisen, die das Schaufenster in ein Schlaraffenland verwandeln, läuft so manch einem das Wasser im Mund zusammen. Alles selbst gekocht, ganz frisch zubereitet und mit viel Liebe, das schmeckt man. Zeigt auf die Gerichte, die ihr haben wollt, nehmt euch etwas Fladenbrot und haut rein. To-Go geht auch, nur verpasst ihr dann den türkischen Tee, den es bei Mezem nach jedem Essen aufs Haus gibt.

9

© Chris Lippert Traditionelle anatolische Küche im Honca

Für die Vielfalt, Tradition und Eleganz der anatolischen Küche steht das Honca in Wilmersdorf. Das Ambiente ist hübsch wie edel: Aufgeräumtes Interieur, weiße Tischdecken, blitzblanke Weingläser und formidables Porzellan stehen für klassische Fine-Dining-Vokabeln, die Stimmung selbst ist jedoch angenehm locker und unprätentiös. Der Duft von Minze und Pflaume um die gefüllten Weinblätter, das Spiel aus Deftigkeit und Säure beim Hummus mit roter Bete – Chefkoch Nizar Alazi geht jährlich auf heimatliche Rezeptsuche und hat nunmehr tausende gesammelt, die er auf filigrane Wohlfühlteller packt.

10

© Adana Grillhaus | Facebook Fleischlust stillen im Adana Grillhaus

Kebab, Sis, Köfte und Dürüm – im Adana Grillhaus steht Fleisch ganz oben auf der Speisekarte. In Sachen türkisches Essen ist das Restaurant eine echte Berliner Institution. Seit über 30 Jahren wird hier gegrillt, gebrutzelt und gebraten. Viele der Gäste sprechen türkisch, da fühlt man sich gleich ein bisschen wie in einem Grillhaus in Istanbul. Highlight des Ladens ist der große Holzkohlegrill, auf dem das Lamm-, Hack- und Hähnchenfleisch genau richtig gegrillt wird.

11

© Hasir Türkisch essen bei Hasir

Im Hasir wird der Döner noch stilecht mit dem Säbel abgeschnitten. Hier bekommt ihr definitiv eines der authentischsten Oranienstraße-Erlebnisse, wenn ihr ein bisschen rumsitzt, den Trubel auf der Straße beobachtet und dem Palaver am Nebentisch lauscht. Neben dem sehr gutem Döner gibt es hier aber auch authentische türkische Küche, die sich nicht vor dem Fleischspieß verstecken muss. Die Linsensuppe schmeckt großartig und beim auf dem Feuer gegrillten Lammfleischspieß mit Joghurt und würziger Soße mit frischem Fladenbrot haben wir uns kurz der Illusion hingegeben, im Urlaub zu sein.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!