11 Restaurants auf der Sonnenallee, die du kennen solltest

Über 4.500 Meter erstreckt sie sich, die Sonnenallee, und verbindet dabei die Bezirke Neukölln und Treptow. Kaum eine andere Straße repräsentiert die Reiseführer-geplagte Phrase „Multi-Kulti“ der Hauptstadt derart anschaulich und genießt dabei eine solche Bekanntheit, nicht zuletzt dem gleichnamigen, international renommierten Film mit Robert Stadlober geschuldet. Grund genug und höchste Zeit, mal auf kulinarische Tuchfühlung zu gehen. Nur Döner und Falafel? Mitnichten. Hier kommen unsere 11 Tipps für einen vollen Magen.

1

© Nora Tabel Leckere Bagels und Kuchen ohne viel Chichi im Café Espera

Keine Website, kein Chichi – das Café Espera bietet hervorragenden Kaffee, entspannte Menschen und leckere süße oder herzhafte Speisen wie Tartes, Kuchen oder Bagels, alles hausgemacht. Ein Ort der Ruhe an einer der dichtbefahrensten Straßen der Stadt. Dennoch: Wer Leute gucken will, sitzt vorne, entspannter ist es aber hinten.

2

© Berlin Burger International | Facebook Ausgezeichnete Burger bei Berlin Burger International (BBI)

Nur wenige Meter abseits der Sonnenallee findet sich diese Mini-Perle fleischiger Lust, betrieben von wahren Enthusiasten. Seit sechs Jahren, also lange bevor in Berlin beinahe täglich eine neue Burger-, BBQ- und Pulled-Pork-Bude seine Food-Truck-Fassade öffnete, hat sich der BBI hier seine Bastion erschaffen und eine treue Fangemeinde erbrutzelt. Die Burger-Kreationen erfüllen sowohl klassische als auch ausgefallene Wünsche; sehr zu empfehlen ist der „El-Gordonita“ mit Guacamole und Süßkartoffelchips.

3

© Julia Justus Leckere Teller für großen Hunger im Al Andalos

Bei Al Andalos bekommt man für wenig Geld große Teller mit einem großen Haufen an Essen. Falafel, Hummus, Reis, gefüllte Weinblätter, Gemüse und, und, und. Hier kann man satt und selig aus dem Laden rollen und braucht erstmal einen Verdauungsspaziergang entlang der Sonnenallee.

4

© Tabea Mathern Hummus und frittiertes Gemüse im Azzam

Das Azzam in der Sonnenallee besticht den bösen Winter mit dem vielleicht leckerstem Hummus der Stadt (und davon ziemlich viel). Für wenig Geld könnt ihr in eurem Bauch die Falafelbällchen, frittierten Gemüsestückchen und Hummuslöffel nur so stapeln. Auch für Veganer ist das Azzam prima geeignet. Favorites: Hummus oder Makali-Falafel-Teller.

5

© Chris Lippert Grillhähnchen bei City Chicken auf der Sonnenallee

Eine Berliner Institution in Sachen Grillhähnchen in Neukölln. Hier stimmt einfach alles: Außen knusprig, innen saftig. Die Knoblauchsoße passt bestens und ist Pflichtprogramm (wichtige Meetings, Bewerbungsgespräche oder Tinder-Dates sollten man dann allerdings vertagen). Wer auf das Feeling der wuseligen Sonnenallee steht, kann auch draußen sitzen. Dazu ein fairer Preis und zotiges Personal – ein ehrliches Hähnchen eben!

6

© Shutterstock Durchgeknallte mediterran inspirierte Küche bei Industry Standard

Normalerweise klingt auch der größte Restaurant-„Rave“ einige Monate nach Eröffnung wieder ab. Das Industry Standard jedoch ist die Lokal-gewordene Antithese und hält sich bis heute als stetige Instanz in Gesprächen über die Berliner Gastroszene. Kein Wunder, denn die Qualität und Originalität der mediterran inspirierten, dennoch völlig durchgeknallten Speisen ist großartig. Wo sonst kriegt man eine Auster mit einem Schuss Mexikaner serviert? Eben. Reservierung empfohlen!

7

© Pexels Deftige Küche in der Kindl Stuben

Wer den Alt-Berliner Charme erleben möchte, ohne vom Stammtisch nebenan schief angeschaut zu werden, sollte sich in die Kindl Stuben begeben. Uriges Interieur, entspannte Menschen und eine wechselnde Speisekarte zwischen Maultaschen und Wiener Schnitzel lassen einen ganz schnell versacken. Im Sommer kann man hier auch prima draußen Bier trinken.

8

Scharfe Suppen und Currys vom Mae Charoen Thai Imbiss essen

Wer am Sonntagabend mit kaltem Hungers-Schweiß auf der Stirn mit der gähnenden Leere seines Kühlschranks konfrontiert wird, verfällt schnell in Panik. Wie gut, dass die rettende Thai-Boje direkt um die Ecke ist. Noch besser, dass die sogar ziemlich gut schmeckt! Vor allen Dingen die täglich frischgekochten Suppen sind fantastisch, ebenso wie die Currys. Vorsicht: „Scharf“ heißt hier auch „scharf“ – nichts für den blassen europäischen Sriracha-Gaumen!

9

© Koffie Engel/Facebook Waffeln und Kaffee bei Koffie Engel Geschlossen

Eine gute Koffeintankstelle in Neukölln: Bei Koffie Engel schlägt das Kaffeeherz höher (und nach Koffein-Genuss auch schneller und sehr viel weiter). Frische Sandwiches und Waffeln hat der Laden auch im Angebot. Und vielleicht hättet ihr es gar nicht gemerkt: Alles. Ist. Vegan. Irre!

10

Entspannt im Geschwister Nothaft Café frühstücken

Wer aus der Ringbahn am S-Bahnhof Sonnenallee stolpert, ist fast schon drin in diesem entspannten Lokal, das sich der Bohne mit viel Liebe und Sorgfalt nähert, ohne überhipsterte Filterkaffee-Temperatur-Orgien zu feiern. Dazu gibt’s leckere Muffins, Kuchen und Herzhaftes. Bei gutem Wetter kann man hier, etwas abseits der lärmenden Hauptstraße, das Treiben auf dem Siegried-Aufhäuser-Platz beobachten.

11

Knusprige Flammkuchen bei Hugo Ball – Flammerie & Bar

Der Flammkuchen, die knusprige Erleuchtung des Elsass, ist seit einigen Jahren wortwörtlich in aller Munde. Und kaum einer kriegt diese hauchdünnen Teigwunder so gut hin wie der Hugo am S-Bahnhof Sonnenallee. Dazu gute Musik, gute Drinks, gute Preise. What wants one more?

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!