11 Filmschauplätze in Berlin, die du besuchen kannst

Cineasten wissen es längst: In der Hauptstadt wird nicht nur “Berlin Tag und Nacht” gedreht, sondern auch viele bekannte nationale und internationale Produktionen mit hochkarätiger Besetzung fanden hier ihre Kulisse. Kein Wunder, es bieten sich viele gut erhaltene Schauplätze für alle Filmgenres: imposante, historische Prachtbauten, NS- und DDR-Architektur, charakteristische Clubs, moderne Hochhäuser, Bars und bunt zusammengewürfelte Straßenzüge. Wir haben die Drehorte und Schauplätze von 11 Serien und Filmen zusammen getragen, die in Berlin im Kasten landeten. Und bitte!

1

© Clärchens Ballhaus Inglourious Basterds – Clärchens Ballhaus

Dort Walzer tanzen, wo einst Christoph Waltz saß? Kein Problem! Im Film sieht man ein kleines französisches Bistro, in Wahrheit wurde die Szene aber mitten in Mitte in Clärchens Ballhaus gedreht. Ironie der Geschichte: Um ein Haar wäre das Gebäude in der Auguststraße während des 2. Weltkrieges zerstört worden – nur das Hinterhaus blieb bestehen und beherbergt bis heute das Tanzlokal.

2

© Tribute von Panem Die Tribute von Panem – Unterführung am ZOB Messedamm

Fast einen Monat lang drehte die Crew in der Hauptstadt. Im alten Heizkraftwerk in Mitte, auf dem Flughafen Tempelhof und auf dem ICC-Gelände. Einige Action-Szenen wurden in der Unterführung am Messedamm aufgenommen, die orangenen Kacheln und runden Lampen kommen euch sicher bekannt vor. Wer dort zur Bahn hastet, muss aber glücklicherweise nicht wie Jennifer Lawrence aus dem Boden kommenden Stacheln ausweichen.

3

© Wilhelm&Medné/Facebook Victoria – Wilhelm & Medné

Wer dort Kaffee trinken will, wo Victoria im Film kellnert, der schwinge sich in das Bio-Bistro Wilhelm & Medné in der Friedrichstraße. Das Klavier aus dem Film gibt es nicht mehr, dafür hängt als Erinnerung an die Dreharbeiten ein Filmplakat von “Victoria” an der Wand. Die restlichen Dreharbeiten fanden zwischen Kreuzberg und Mitte statt, die zurückgelegte Strecke der Protagonisten ist übrigens 6,68 km lang. Wer sie komplett verfolgen will, kann das hier tun und ein spannendes Video eines Anwohners von den Dreharbeiten findet ihr auf YouTube.

4

© Carolin Saage/Hanna Rix Berlin Calling – Ex-Bar25/Kater Blau

Wie schnelllebig die Berliner Clubszene ist, zeigt sich gut im Film über den Berliner DJ Ickarus, gespielt von Paul Kalkbrenner. Sowohl vor wie auch hinter der Kamera: Die Aufnahmen bei Ickarus’ Gigs wurden zum einen in der Maria Bar gemacht, die damals am Ostbahnhof stand, jetzt aber Magdalena heißt und sich am Osthafen befindet. Die im Bild gezeigte Bar25 war ebenfalls Drehort, ist aber seit 2010 geschlossen. Stattdessen eröffneten die Betreiber erst das Kater Holzig und später das Kater Blau. Alles klar? Wer also auf Kalkbrenners Spuren tanzen will, ist diesen im Kater Blau und der Magdalena am nächsten.

5

© Oh Boy Oh Boy – King Size Bar Geschlossen

Tom Schilling stolpert durch das schwarz-weiße Berlin. Einen Tag und eine Nacht lang nimmt er uns mit auf seiner Odyssee durch die Stadt, wie er überteuerten überteuerten Kaffee im Prenzlauer Berg kauft oder mit dem redseligen Heinrich in einer Bar versackt. Wenn ihr am gleichen Tresen in einen Whiskey seufzen wollt, macht euch schnell auf in die berühmte King Size Bar in der Friedrichstraße, die nach der Schließung dieses Jahr wieder eröffnet – aber nur vorerst.

6

© maurizio mucciola | FlickrCC BY-NC-ND 2.0 Drei – Winterbadeschiff (Treptow)

In Tom Tykwers Dreiecks-Geschichte geht es heiß her: In der Umkleidekabine des Badeschiffs kommen sich Adam und Simon näher. Die Szene wurde im Winter gedreht, der überdachte Schwimm- und Saunabereich des Badeschiffs ist allerdings derzeit geschlossen. Ab Mai könnt ihr aber am Drehort wieder draußen planschen.

7

© Salon Karl-Marx-Buchhandlung/Facebook Das Leben der Anderen – Karl-Marx-Buchhandlung (Friedrichshain)

Wer wie im Film in den deckenhohen Regalen stöbern will, kann dies tun: Die geschichtsträchtige Buchhandlung gibt es wirklich. Der Laden auf der Karl-Marx-Allee, der ehemaligen Prachtstraße der DDR, war außerdem auch in “Good Bye, Lenin” zu sehen und veranstaltet heute wieder regelmäßige Literatursalons wie zu seinen besten Zeiten

8

© Die Bourne-Verschwörung Die Bourne-Verschwörung – Ostbahnhof

Auch der zweite Teil der Bourne-Trilogie mit Matt Damon in der Hauptrolle wurde zu großen Teilen in Berlin gedreht, selbst Szenen, die später im Film in Moskau, Neapel oder Amsterdam spielen. Hauptdrehort war dabei das ICC in Charlottenburg, aber auch in einem Kaiser’s in Tempelhof wurden Aufnahmen gemacht.

9

© Telenickel Mein Führer – Bundesfinanzministerium (Mitte)

Wer im Mai 2006 am Detlev-Rohwedder-Haus, besser bekannt als Bundesfinanzministerium, vorbeiging, musste womöglich zweimal hinschauen: Für die Dreharbeiten zu Dani Levys Film “Mein Führer – Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler” mit Helge Schneider in der Hauptrolle wurde das Gebäude mit Hakenkreuzfahnen behängt und so wieder in das Reichsluftfahrtministerium verwandelt, welches zur NS-Zeit dort untergebracht war. Ein ziemlich beklemmender Anblick.

10

© Homeland-Trailer Staffel 5 Homeland – Litfaß-Platz/Henriette-Herz-Platz (Mitte)

Die fünfte Staffel der amerikanischen Serie wurde komplett in Berlin gedreht, das Meiste davon in Mitte. Kurios dabei: Die Dreharbeiten in der Wrangelstraße fanden nicht in Kreuzberg, sondern in der gleichnamigen Straße in Steglitz statt. Naja, kann schon mal passieren, wenn man sich nicht auskennt. Übrigens zeigte sich Claire Danes tief beeindruckt von ihren Besuchen im Berghain.

11

© In 80 Tagen um die Welt In 80 Tagen um die Welt – Gendarmenmarkt

Der Film zeigt eine abenteuerliche Reise um die ganze Welt, die Realität hinter der Kamera war allerdings weniger turbulent: Das Meiste wurde in den Filmstudios Babelsberg gedreht und die Bank of England in London war eigentlich der Französische Dom am Gendarmenmarkt, wo auch die Schlussszene inklusive spektakulärer Bruchlandung des Reisegefährts stattfindet.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Mit Vergnügen KLUB, Newsletter, Mit Vergnügen Berlin