11 Dinge, die ihr immer in Köpenick machen könnt

Von den Stadtkindern manchmal etwas vorschnell als idyllisch-monotoner Familienbezirk abgestempelt, findet man in Köpenick neben der schönen Natur auch jede Menge Kiez-Feeling und Kultur. Besonders lohnt sich ein gemütlicher Wochenendausflug in den vielfältigen Ortsteil Friedrichshagen, um sämtliche Floh- und Wochenmärkte rund um den Marktplatz abzubummeln. Am Ostkreuz flux in die S3 gesprungen, seid ihr bereits in einer Viertelstunde am S-Bahnhof Friedrichshagen. Hier kommt der Beweis, dass Berlin auch außerhalb des S-Bahnrings so einiges zu bieten hat – unsere 11 Tipps für Köpenick:

Schloss Köpenick
© Insa Grüning

1
Romantik am wunderschönen Schloss Köpenick erleben

Das kleine Venedig rund um das Schloss Köpenick im Südosten Berlins ist schon eine sehr romantische Ecke. Ob zu Fuß, per Boot oder mit dem Drahtesel – hier findet jedes Pärchen ein Plätzchen zum Turteln. Das Schloss liegt nämlich auf einer kleinen Insel, umgeben von Wasser und einem ebenso schönen Schlosspark, der sich unweit der gemütlichen Altstadt befindet. Im Sommer ist hier dementsprechend immer einiges los. Es ist eines der bedeutendsten, erhaltenen Schlösser aus der Regentschaft der Hohenzollern und kann auch besichtigt werden. Alle, die sich nicht nur für Romantik, sondern auch Geschichte interessieren, werden hier also garantiert auch glücklich.

  • Schloss Köpenick Schloßinsel 1, 12557 Berlin
  • Oktober bis März: Donnerstag – Sonntag: 11–17 Uhr | April bis September: Dienstag – Sonntag: 11–18 Uhr
  • 6 Euro, ermäßigt 3 Euro
© Kerstin Musl

2
Auf dem Müggelturm am Müggelsee die Aussicht genießen

Der Müggelturm steht mitten im Urwald – auf jeden Fall hat man das Gefühl, wenn man in 30 Metern Höhe oben auf dem Köpenicker Wahrzeichen steht und auf Müggelberge, Müggelsee und Müggelwald blickt. Man kann den Ausflug mit einem kleinen Spaziergang durch den Wald verbinden oder aber direkt mit dem Auto oder Bus vorfahren.

Obst Wochenmarkt
© Annik Walter

3
Alles Nötige auf dem Wochenmarkt Schlossplatz Köpenick besorgen

Für alle, die nicht zufällig im Osten der Stadt wohnen, ist ein Ausflug nach Köpenick wirklich genau das: ein Ausflug. Allerdings einer, der sich lohnt, denn die Köpenicker Altstadt ist so schnuckelig, dass man hier gut und gerne den ganzen Tag flanieren, die schönen Altbaufassaden bestaunen und in der Sonne einen Kaffee trinken kann. Direkt auf dem Schlossplatz findet zudem zweimal die Woche ein Wochenmarkt statt, der einen Ausflug in die schöne Altstadt perfekt macht. Hier bekommt ihr alles, was man fürs alltägliche Kochen benötigt: frisches (Bio-)Obst und Gemüse, frischgebackenes Brot, Fleisch- und Käsespezialitäten sowie frischen Fisch. Schwingt euch also aufs Rad, macht eine kleine Tour und genießt den Mittag auf dem Markt in Alt-Köpenick.

© Charles Deluvio | Unsplash

4
Softeis essen im Kleinen Softeis-Laden in Köpenick

Wenn ihr in Köpenick unterwegs seid und euch der Softeis-Hunger überkommt, dann solltet ihr den Kleinen Softeis-Laden anpeilen. Im Mai 2021 hat die Eisdiele eröffnet, seitdem wir hier hausgemachtes Softeis in verschiedenen Geschmacksrichtungen verkauft. Es gibt unter anderem die Sorten Vanille-Schokolade, Maracuja-Vanille, Erdbeer-Vanille und vieles mehr. Neben Softeis bekommt ihr hier auch Frozen Joghurt mit Toppings und Eisbecher.

© Rob Laughter | Unsplash

5
Theaterabend im Schlossplatztheater

Theater ist für Kinder erst mal nicht so wahnsinnig interessant. Dass Theater aber auch sehr viel Spaß bereiten kann, zeigt das Schlossplatztheater neben dem Rathaus Köpenick. Hier gibt's Figurentheater für Kinder ab vier Jahren oder junge Theaterprojekte mit Kindern und Jugendlichen. Außerdem ist das Ensemble für seine Opernbearbeitungen bekannt. Mit viel Kreativität und Detailliebe werden klassische Stücke modern adaptiert. Da halten sogar Kulturmuffel durch.

Bürgerbräu Brauerei, Köpenick, Freidrichshagen
© Insa Grüning

6
Brauereiführung bei Berliner Bürgerbräu

Sozusagen als Vorgänger sämtlicher Mikrobrauereien war Berliner Bürgerbräu bis zur Stilllegung 2010 die älteste, unabhängige Brauerei Berlins. Inzwischen ist ein Teil des Geländes in ein Museum umfunktioniert worden, in dem man hinter die Kulissen des Berliner Traditionsunternehmens blicken kann. Super für alle Bierinteressierten und Menschen mit einer architektonischen Vorliebe für die Finessen industrieller Bauwerke, insbesondere Schornsteine.

© Marina Beuerle

7
Über die Dahme nach Köpenick und zurück paddeln

Die Altstadt Köpenick ist im Prinzip rundum von Wasserstraßen umgeben. Auf der einen Seite von der Dahme, auf der anderen Seite von der Alten Spree, die später zur Müggelspree auf direktem Wege zum Großen Müggelsee führt. Es ist also ziemlich klar, dass ihr hier auch perfekt mit dem Kanu oder Kajak unterwegs sein könnt. Startet im Strandbad Wendenschloss an der Dahme stadteinwärts und umrundet unbedingt die romantische Schlossinsel in Köpenick! Und besucht das Schloss, es lohnt sich! Außerdem empfehlen wir euch einen Halt im Biergarten freiheit fünfzehn einzuplanen, um danach frisch gestärkt noch einmal rund um die idyllische Baumgarteninsel zu paddeln, bevor es wieder zurück auf die Dahme geht. Herrlich!

© Kerstin Musl

8
Biergarten-Feeling direkt am Wasser in der freiheit fünfzehn

Die freiheit fünfzehn ist für viele der schönste Ort Köpenicks. Das Gelände befindet sich direkt am Ufer und sieht besonders in den Abendstunden traumhaft schön aus. Im liebevoll gepflegten Garten kann man in Ruhe im Liegestuhl die Beine hochlegen, sein Bier trinken und die Atmosphäre genießen. BBQ gibt's dazu auch noch – also worauf wartet ihr?

Wuhlheide, FEZ
© Insa Grüning

9
Natur erleben im FEZ

Die Wuhlheide allein ist bei jedem Wetter einen Ausflug wert. Es gibt bei Sonne oder Schnee viel von der regionalen Tierwelt zu beobachten – oder man baut eine Hütte aus abgefallenen Ästen inmitten des Waldes. Neben den ganzen Bäumen kann man dort das Haus der Natur und Umwelt, den Modellpark oder die noch fahrende Parkeisenbahn besuchen. Das FEZ hat zudem ein umfassendes Programm, Outdoor- und Indoor-Spielplätze und Schwimmbäder inmitten der grünen Oase im Angebot. Unser Highlight: das Orbital im FEZ, ein hochmodernes Raumfahrtzentrum für Kinder ab acht Jahren!

© Marit Blossey

10
Ins Freiluftkino nach Friedrichshagen gehen und Filme schauen

Ein perfekter Sommertag am Müggelsee kann eigentlich nur noch damit gekrönt werden, dass er auch nach Sonnenuntergang kein Ende kennt. Gut, dass das Freiluftkino Friedrichshagen nur einen Katzensprung entfernt inmitten des Naturparks auf euch wartet. Zusammen mit dem Kino Union werden hier im Sommer täglich Filme gezeigt – egal, was das Wetter macht. Wer dann immer noch nicht genug hat, dreht auf dem Nachhauseweg eine Ehrenrunde durch den wundervollen Kurpark. Selbstverständlich nur mit Licht am Fahrrad.

© Marina Beuerle

11
Strand, Wasser und gute Drinks genießen im Strandbad Wendenschloss

Ein wertvolles Kulturgut, das uns die DDR überlassen hat, sind die guten alten Strandbäder. Eins davon findet ihr in Köpenick, umgeben von Wald und einem schönen Wohngebiet. Im Strandbad Wendenschloss kann man im Sommer wunderbar im Sand liegen, sich in der Dahme abkühlen, mit dem SUP raus paddeln, Volleyball spielen und zur Abkühlung einen guten Drink oder ein kühles Tankbier naschen, Flammkuchen futtern und mit den Leuten in der Strandbar quatschen. Ein Sommertag, wie er im Buche steht – damals wie heute.

Noch mehr Berlin erleben

Das geht in Schöneweide
Von wegen "Schweineöde": Ober- und Niederschöneweide müssen sich nicht hinter Wortspielen verstecken, hier gibt’s viel zu entdecken.
Weiterlesen
Das geht in Friedenau
In Friedenau geht es eher gemütlich zu – hier kann man eher gut essen gehen, anstatt wöchentlich neue Bars entdecken.
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Buch, Mit Vergnügen, Berlin für alle Lebenslagen
Zurück zur Startseite