Urlaub in Berlin: Übernachten im Hotel de Rome

© Charlott Tornow

Warum muss man Urlaub immer nur in einer anderen Stadt oder einem anderen Land machen? Wenn euch das Geld für eine große Reise fehlt, dann macht doch einfach mal Urlaub in der eigenen Stadt! So lernt ihr nicht nur Berlin von einer ganz anderen Seite kennen, sondern könnt auch endlich mal in den vielen tollen Hotels übernachten, die Berlin zu bieten hat.

Das Hotel de Rome kennen die meisten Berliner wohl durch die Dachterrasse, die im Sommer von allerlei Menschen bevölkert wird, die die Sonne, den Ausblick auf die historische Mitte Berlins und die ziemlich guten Cocktails genießen wollen. Klar, übernachten würde gern jeder Mal in einem der schönsten und exklusivsten Hotel der Stadt – warum also nicht mal einfach in eine oder zwei Nächte in das Fünf-Sterne-Hotel investieren?

Das Hotel

© Charlott Tornow

Klassisch und stilvoll ist alles an diesem Ort: das alte Gebäude, das 1889 als Hauptsitz der Dresdner Bank eröffnet wurde, der wunderschöne Eingangsbereich mit dem rot illuminierten Käfig, der 25 Meter lange, unterirdische Pool im Spa, der Ballsaal, die Kunst an den Wänden, die Möbel aus Holz und Leder – die Liste könnte ewig fortgesetzt werden. Das Hotel de Rome wurde 2006 als Teil der familiengeführten Hotelgruppe Rocco Forte eröffnet und muss als Fünf-Sterne-Hotel eine Menge Standards erfüllen. Dabei ist der Service extrem aufmerksam und zuvorkommend, aber wunderbar unaufgeregt und überraschend unsteif für ein Hotel dieser Klasse. Hier fühlt man sich eigentlich vom ersten Moment an wohl und möchte nicht mehr gehen.

Das Zimmer

© Björn Wisnewski
© Björn Wisnewski

Das Besondere am Hotel de Rome ist die Lage in einem alten Bankgebäude. So befindet sich die Sauna beispielsweise im Tresorraum und die Historic Banker Suite mit hölzernen Wänden und mit Leder beschlagenen Türen war ein alter Konferenzraum. Wer im Hotel de Rome sein Geld richtig auf den Kopf kloppen will, der kann aber auch einfach die 200 Quadratmeter große Royal Bebel Suite für 12.000 Euro die Nacht mit einer riesigen Terrasse und einem begehbaren Kleiderschrank buchen. Es reicht aber natürlich auch eine preiswertere Suite mit Blick auf den Bebelplatz. Hier kann wunderbar im riesigen Bett versinken, während der Zimmerservice hausgemachte Schokolade und Weißwein vorbeibringt.

© Charlott Tornow
© Charlott Tornow

Das Abendessen

© Charlott Tornow

Wie fast alles im Hotel de Rome ist auch die Karte des La Banca Restaurants italienisch inspiriert. Für Staatsoper-Gäste, die im Hotel de Rome übernachten oder nach dem Dinner in die Oper gehen, gibt es sogar ein spezielles Pre-Opera-Menü für 49 Euro pro Person, das in Zusammenarbeit mit der Staatsoper entstanden ist und aus zwei Gängen sowie Weinbegleitung, einem Aperitif und einem Digestif besteht. Da wir abends noch in die Vorstellung von L'Orpheo in die Staatsoper gehen, entscheiden wir uns natürlich für das Opernmenü. Wir starten mit einer Pisco-Sour-Variation, Proscuitto und Oliven in den Abend. Es folgt ein Salat mit Burrata und als Hauptgang Wachtel mit Pak Choi und Rübenpüree. Genau die richtige Portion, um in der Oper nicht einzuschlafen.

Die Abendgestaltung

© Monika Rittershaus

Wenn man schon im Hotel de Rome übernachtet, sollte man abends in die wunderschöne Staatsoper gehen, die nach langer Umbauzeit 2018 wiedereröffnet hat. Derzeit läuft Monteverdis L'Orpheo, das als eine der ersten Opern der Musikgeschichte überhaupt gehandelt wird und den Mythos um Orpheus und Eurydike erzählt. Die beiden feiern ein rauschendes Fest, bis Eurydike von einer Schlange gebissen wird und ins Reich der Toten geht. Orpheus will seine Geliebte retten und trickst mit seinem Gesang sogar den Wächter der Unterwelt, Pluto, aus. Doch ein kleiner, aber entscheidender Fehler versagt ihm das Glück, Eurydike zu retten.

L'Orpheo entstand unter der musikalischen Leitung von Leonardo García Alarcón und wurde von der Tanzkoryphäe Sasha Waltz inszeniert. Vor allem die Verbindung von Instrumentalmusik ohne großes Orchester, Gesang, Tanz und dem romantischen Bühnenbild ist absolut sehenswert.

Das Frühstück

© Charlott Tornow

Im La Banca Restaurant wird jeden Morgen ein üppiges, mediterran inspiriertes Frühstücksbuffet vorbereitet mit gebratenem Gemüse, Prosciutto, Truthahn-Brust, Mortadella und Salami, frischem Fisch, feinem Käse, Honig direkt vom Bienenstock, frischen Säften und einer leckeren Granola-Station. Dazu gibt es frisch gebackene Croissants, Brote und Zimtrollen. Eggs Benedict und Pancakes sowie Heißgetränke kann man à la carte bestellen. Für Vegetarier, Veganer und Glutenintolerante ist auch voll gesorgt. Im Sommer kann man auf dem schönen, begrünten Innenhof sitzen, der im Winter aber leider geschlossen ist. Das Beste: Am Wochenende wird das Frühstück bis 14 Uhr serviert! Und sogar Nicht-Hotelgäste können sich am Frühstücksbuffet für 38 Euro gütlich tun.

© Charlott Tornow

Die Umgebung

© Charlott Tornow

Als Berliner verirrt man sich eigentlich selten auf die Prachtstraße Unter den Linden, was vor allem daran liegen könnte, das seit Ewigkeiten am Stadtschloss und an der Verlängerung der U5 gebaut wird, die das sich Fortbewegen auf der Straße nervenzehrend machen. Dazu kommt, dass die Straße eher als Tourispot verschrien ist. Dabei ist Unter den Linden so wunderschön und voll Geschichte, dass man ein ganzes Wochenende hier verbringen könnte, ohne die Straße zu verlassen. Vorbei am Berliner Dom und der Museumsinsel (mit dem Alten und Neuen Museum, der Alten Nationalgalerie, dem Pergamonmuseum und dem Bode-Museum), weiter zur Staatsoper, dem Kronprinzenpalais, dem Schinkel-Pavillon, der St. Hedwigs-Kathedrale und der Humboldt Uni bis zum Pariser Platz und dem Brandenburger Tor. Unter den Linden ist, wenn endlich mal zu Ende gebaut ist, wahrlich die prächtigste Straße in Berlin.

© Charlott Tornow

Du solltest im Hotel de Rome übernachten, wenn: du Qualität und Luxus schätzt, der nicht aufgesetzt ist

Wen wirst du hier treffen: Menschen aller Nationen, die einen Opern- und Berlinbesuch gern mit dem Schönen verbinden

Die beste Berlin-Lektüre für deinen Aufenthalt: "Unter den Linden" von Christa Wolf

Das perfekte Accessoire: Dein Abendkleid für einen Besuch in der Staatsoper

Hotel de Rome | Behrenstraße 37, 10117 Berlin | Zimmer ab 288 Euro pro Nacht |  Mehr Info

Wir wurden vom Hotel de Rome eingeladen. Das beeinflusst aber nicht unsere ehrliche Meinung.

Sags deinen Freunden: