So könnt ihr euch ganz einfach Gartengeräte selbst bauen

© Katya Austin

In den letzten drei Wochen hat sich unsere innere Uhr kontinuierlich auf Sommer eingestellt. Und nach dem sechsmonatigen Winter will bei Temperaturen um die 20 Grad natürlich niemand mehr in der Wohnung sitzen. Wer das Glück hat, ein Stück Grün sein Eigen zu nennen, weiß aber, dass mit dem Anbruch des lang ersehnten Frühlings auch einiges an Arbeit auf einen zukommt. Denn damit alles hübsch blüht und grünt, muss man auch ein bisschen was dafür tun. Und wer noch ein paar Tipps braucht, dem stehen – genauso wie im letzten Jahr – die Spreegärtner Marc und Thomas wieder tatkräftig zur Seite. Die beiden haben ihren Winterschlaf nämlich auch beendet und halten frische Tipps und Tricks für euer Urban-Gardening-Projekt bereit.

Wer einen ähnlich hübschen Rasen wie die englischen Royals haben möchte, weiß, dass er im Frühjahr das frische Grün zunächst vertikutieren muss. Das bedeutet: Der Boden muss mit einem Kratzer etwas aufgelockert werden, damit die Wurzeln mehr Sauerstoff bekommen und der Rasen so dichter wächst. Statt einen teuren Vertikutierer zu kaufen, könnt ihr euch aber auch ganz leicht einen eigenen bauen.

Dazu braucht ihr nichts weiter als vier Bretter, ein paar Stiele und ein paar Nägel. Wie genau ihr diese Materialien in einen DIY-Vertikutierer verwandelt, verraten euch die Spreegärtner im folgenden Video. Also nichts wie ran ans Vertikutieren, damit der Garten auch endlich sein Frühlingskleid anziehen kann.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Vattenfall.

Sags deinen Freunden: