So baut ihr euch eure eigene Paletten-Lounge selbst

© Pixabay

Dass sich die Palette auf lange Sicht als wirklich gute Grundlage zum Möbelbauen erweist, hätte vermutlich keiner gedacht. Doch inzwischen finden wir sie – clever zusammengebaut – fast in jedem Bereich: Als Bett, als Schreibtisch, als Regal und natürlich auch auf den Berliner Terrassen als Loungemöbel. Der Vorteil der Paletten ist nämlich, dass sie nicht nur nachhaltig, weil wiederverwendet, sind, sondern auch, dass sie wahnsinnig widerstandsfähig und wetterbeständig sind. Darum eignen sich Paletten auch perfekt dazu, aus ihnen hübsche Outdoor-Möbel zu bauen.

Was ihr dazu braucht? Jede Menge Paletten – ihr bekommt sie entweder im Baumarkt oder auf dem Großmarkt – sowie Sägen, Schrauben, Winkel, einen Akkuschrauber, Lochplatten und etwas zum Messen. Wenn ihr den rustikalen Look etwas mindern wollt, könnt ihr die Paletten natürlich auch anstreichen, sieht dann deutlich hübscher aus. Wie genau das funktioniert, erklären euch die Spreegärtner in ihrem neuen Video.

Also ran an die Palette, der Sommer hat gerade begonnen und ihr habt noch viele Sonnentage, an denen ihr statt im überfüllten Prinzenbad auf euren selbstgebauten Lounge-Möbeln chillen könnt.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Vattenfall.

Sags deinen Freunden: