BACKVERGNÜGEN #38 – Stullenzeit mit Rote-Beete-Brot

Brotzeit ist die beste Zeit. Manchmal gibt es einfach nichts besseres als frisches, knuspriges Brot, salzige Butter und eine Scheibe Käse. Aber eigentlich ist nicht mal der Käse nötig. Für eure nächste, leckere Brotzeit gibt es heute Rote-Beete-Brot mit Walnüssen, Thymian und Knoblauch.

Für das Rote-Beete-Brot benötigt ihr insgesamt vier Stunden, denn die Rote Beete muss abgekocht werden, das Brot muss 60 Minuten gehen und zudem noch knapp eine Stunde im Ofen verbringen. Ein Pürierstab ist praktisch, aber kann auch durch eine Gabel ersetzt werden. Ansonsten braucht ihr nichts weiter, als einen Ofen und ein warmes Plätzchen für den Hefeteig. Legt euch schon einmal Butter und Käse zurecht, jetzt wird es lecker!

foto by Isabelle Zucker-2

Zutaten
1 Würfel frische Hefe | 250ml lauwarmes Wasser | 700g Mehl | 2 TL Salz | 2–3 Rote-Beete-Knollen | 30ml Olivenöl | 200g Walnüsse | 1 Packung Thymian | 1 Knoblauchzehe

Tipp: Ihr könnt frische Rote Beete kaufen und die Knollen selber abkochen oder (für alle faulen Schweinchen) abgepackte und gekochte Knollen.

Vorsicht, Rote Beete!

1. Wenn ihr frische Knollen habt: zuerst mit Schale abkochen. Das dauert ca. 60 Minuten.
2. Anschließend die Knollen abkühlen lassen, schälen und kleinschneiden. 250g der Rote Beete pürieren und je nach Geschmack kann der Rest der Rote Beete als Stücke dazugegeben werden.

Tipp: Wenn ihr die Knollen kocht, dürft ihr ihnen keinerlei Wunden zufügen. Das heißt sie dürfen vorher nicht geschält werden. Auch die Stängel sollten noch zum Teil dran bleiben. Denn: Rote Beete blutet aus und verliert ihre Farbe – und die benötigen wir ja dringend für das Brot! Also vorsichtig sein und keine Schale entfernen. Vorsicht auch mit heller Kleidung: Rote Beete färbt ab.

foto by Isabelle Zucker-3foto by Isabelle Zucker-110

output_F5yX8L-2foto by Isabelle Zucker-233

Kneten, Kneten, Kneten!

3. Gebt das Mehl in eine große Schüssel. Gebt das lauwarme Wasser  und die zerkrümelte Hefe dazu.
4. Lasst das ganze 10 Minuten mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Platz gehen.
5. Anschließend das Salz, das Öl und die pürierte Rote Beete, sowie die Stücke dazugeben. Walnüsse kleinhacken und mit dem Thymian unterheben.
6. Lasst das ganze nun eine Stunde ebenfalls abgedeckt und an einem warmen Platz gehen.

foto by Isabelle Zucker-209
foto by Isabelle Zucker-237
foto by Isabelle Zucker-250
foto by Isabelle Zucker-252foto by Isabelle Zucker-270

Und ab damit in den Ofen!

7. Wenn der Teig schön aufgegangen ist, wärmt euren Ofen auf 200 °C Umluft vor.
8. Eine Kuchenform mit Backpapier auslegen und den Teig hineingeben.
9. Anschließend das ganze noch einmal für 15 Minuten so stehen lassen.
10. Danach das Brot für 50 Minuten backen. Yum!

foto by Isabelle Zucker-280

Das Brot bekommt eine tolle Kruste und schmeckt nur leicht nach Rote Beete. Passt unbedingt mit dem Knoblauch auf, der nimmt sehr schnell überhand. Walnussstückchen sind im Brot immer klasse, genauso wie Rote-Beete-Stückchen. Von dem Thymian darf man gerne eine ganze Packung benutzen, der kommt ansonsten nur leicht zur Geltung. Das Brot schmeckt sehr, sehr lecker mit Käse, Butter und Salz oder Marmelade. Perfekt passt das Brot aber auch zu einem Joghurtdip, am Abend oder zu einer Kürbissuppe.

Backt mehr Brot. Es lohnt sich so!

Liebst,
Frl. Zucker

foto-by-Isabelle-Zucker-12-(1)


Im letzten Backvergnügen gab es sehr softe und leckere Kürbis-Snickerdoodles! Alle Backvergnügen findet du übrigens hier. Schreib mir gerne für Ideen, Kritik, Lob oder bei Langeweile: [email protected]

Fotos: © Isabelle Zucker

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!