40 DAYS OF EATING #37 – NENI im 25hours Hotel

© Mit Vergnügen

Die Damen machen jetzt auch 40 DAYS OF SLEEPING.. Nüscht is! Wir schicken die beiden dennoch mal in ein Hotel Restaurant. In ein frisch geschlüpftes obendrein. Perfect match? Wir werden sehen.


IMG_6307

Maria, erzähl uns von deinem Tag.

Nch dem gestrigen Sonnenschock bin ich nicht arg erbost, dass wir uns heute wieder in bekannteren Gefilden bewegen dürfen: der Nacht. Bereits im Dudu hat uns der Typ, der mit uns essen war und dessen Name ich immer vergesse (nicht Leif, der andere!) von seiner Agentur und dem Bikini Berlin erzählt. Damals hatte ich noch keinen Schimmer, heute darf ich da essen. Ich bekomme tierisch Muffe, dass das irgendwas mit den Tropen zu tun hat und ich meinen unförmigen Körper, der zur Winterzeit schön hinter diversen weiten Klamottenschichten versteckt wird, auspacken muss und á la Tropical Island einen auf Urlaub machen muss. Nix da. Direkt neben dem Zoopalast befindet sich das alte neue imposante Gebäude mit dem stylischen Namen "BIKINI BERLIN" - daran angrenzend oder intergriert (so genau habe ich das noch nichr verstanden) befindet sich das 25hours Hotel, in dessen Restaurant wir heute speisen dürfen.

Wo habt ihr heute gegessen?

Im super neuen, super schicken 25hours Hotel Restaurant NENI im super neuen, super schicken Bikini Berlin.

IMG_6289

Was hast du bestellt und wie hat das geschmeckt?

Balagan (Neudeutsch: YOLO) heißt 'sympatisches Chaos' und ist der Solgan, der hier über allem trohnt. Das wird uns gleich einmal zum Anfang erklärt und es wird darauf hingewiesen, dass getreu diesen Mottos auch die Menüs aufgebaut sind. Nachdem wir diverse Dishes aus einer Art Stadtplan bestellt haben, kommen nach und nach die Speisen (sehr schnell) an unseren Platz. Es gibt israelische Küche. Also fast. Es gibt globale Küche mit israelischer Inspiration. Des weiteren gibt es persische, österreichische, russische, arabische, türkische, spanische und deutsche Einflüsse. Es läuft wieder nach dem Prinzip 'Tapas': Man bestellt einmal quer durch die Karte, worauf man Lust hat und darf zwischen großen und kleinen Portionen wählen. Danach kommt alles in die Mitte des Tisches und es wird gemeinschaftlich direkt von den Tellern gegessen oder von einem eigenen Teller, wie man es eben am liebsten mag. Wir prokeln natürlich direkt mit unseren Gabeln auf den Gemeinschaftstellern herum. YOLO. Wir bestellen auf Matzes Empfehlung 'Sabich'. Das ist Humus mit einem weichen Ei und etwas Glimmer. Humus und Ei(-Glibber) passen sowas von gut zusammen. Das habe ich vorher nicht gewusst. Außerdem gibt es Jakobsmuscheln auf hervorragenden Linsen mit Karotten, die wie Kartoffeln aussehen, ein etwas fettiges Lamm (wir nennen es Moppellamm), Tatar und eine Aubergine. Das Tolle an dem Essen ist, dass man auch alles untereinander mischen kann, und so wird die Kombination 'Humus mit Ei(Glibber) und Tatar' mein absoluter Favourit und hemmungslos hinein geschaufelt. Dazu gibt es leckeren Weißwein - den ich heute aber dezent ignoriere. Too much alcohol.

IMG_6269

Wie ist der Service dort?

Kaij kennt sich richtig gut aus mit den Speisen und dem Ort, an dem sie kredenzt werden. Man merkt gar nicht, dass das Restaurant erst seit zwei Wochen geöffnet hat. Das Hotelrestaurant Neni gehört nämich zu einer ganzen Kette. Aus einer kleinen Lokalität im Wiener Naschmarkt wurde ein gesamtes Restaurantkonzept, das nun eng mit dem 25hours Hotel zusammen arbeitet. Durch diverse Reisen hat sich Frau Neni ihre Inspiration für diese internationale Küche geholt und ich muss sagen, dass ich an der Umsetzung nichts auszusetzen habe.

Was gefällt dir an dem Laden besonders, was nicht?

Hier ist es sehr stylisch, sehr grün, und sehr luftig. Wie in einem Gewächshaus, ja, es gibt sogar in einem Teil des Restaurants ein offenes Kresse-Gewächshaus. Ich kann es kaum beschreiben, man MUSS es einfach sehen. Wenn man auf dem Klo sitzt (das ganz außen), kann man Elefanten beobachten oder sich von Elefanten beobachten lassen. Wie man halt gerade möchte, der Gast ist schließlich König.

Wie würdest du die Menschen im Restaurant beschreiben?

Bisschen schicker, aber angenehm. Hier interessiert man sich für avantgardistisches Design und gutes Essen in ausgefallener Atmosphäre.

Mit wem würdest du definitiv nicht hierher kommen?

10 Euro Budget? Lieber woandershin!

Worüber habt ihr gesprochen?

Es gibt einen kleinen Zwischenfall. Die Frau am Nebentisch hat irgendwas quer im Hals sitzen und wird panisch. Es wird natürlich ein Arzt gerufen und ich versuche sie zu beruhigen mit Sätzen wie: "Warnse schon brechen?" Kann se nicht. Mist. "Können Sie noch atmen?" Ja? Na, das ist doch schon mal was. WAS bitte macht man in solch einer Siutation? Meine Methode: Streicheln, bis der Arzt kommt.

Was hast du Neues über Sophia gelernt?

Sophia kann mit nur einem Gabelstich auf jeder Zacke eine Linse aufpieken. Außerdem beweist sie uns ihr unglaublich gutes Barwissen an der angrenzen Monkey Bar. Respekt. Applaus.

IMG_6360

Das Beste an diesem Essen...

Die Auberginen und die Linsen. Und natürlich das Sabich. Ununununuununununununununununununbedingt probieren.

Möchtest du noch etwas sagen?

Balagan - sympathisches Chaos - story of my life.


IMG_6284

Sophia, erzähl uns von deinem Tag.

Boah, habe ich viel zu tun! Sooohooo viel zu tun! Wieso habe ich nur so viel zu tun? Wann soll ich das alles schaffen? Der neue Job spannt mich voll und ganz ein und dann muss ich noch Texte für 40 DAYS OF EATING schreiben. Ich hocke also den ganzen Tag bei Maria in der Wohnung am Rechner, weil mein Internet zur Zeit nicht geht und ich hier auch mehr oder weniger meine Ruhe habe. Also eher weniger, denn Marias Mitbewohnerin fährt morgen für zwei Monate weg. Hier ist also auch riesiges Gewusel, ständig wird was getragen oder weggepackt und alle zwei Minuten klingelt es an der Tür, weil sich noch jemand von der Dame verabschieden will. In all dem Chaos versuche ich also etwas halbwegs Sinnvolles in die Tastatur zu kloppen, aber es gelingt mir nicht so richtig, denn seien wir mal ehrlich: Mit 'ner Horde schnatternder Weiber plus Nachwuchs abhängen ist viiiiel witziger als arbeiten. Prokrastination, du hast deine Meisterin gefunden.

Wo habt ihr heute gegessen?

Juhu! Heute geht es ins 25hours Hotel ins NENI Restaurant.

IMG_6304

Was hast du bestellt und wie hat das geschmeckt?

IIIIIIIIch bin so aufgeregt, so aufgeregt, soooooo aufgeregt. Hier ist alles voll neu und als Maria, Fotografin Alice und ich uns den Weg zum Restaurant erfragen, kommen wir aus dem Staunen kaum raus. Zu Beginn gleich eine Überraschung: An der Monkey Bar steht Tobi und mixt die Drinks. Mit Tobi haben wir vor Jahren mal gemeinsam in einem Club gearbeitet, also ist die Freude über das Wiedersehen natürlich groß. Wir bestellen eine Runde Wiskey Sour mit Eiweiß und wackeln vergnügt an unseren Platz. Die Karte sieht auf den ersten Blick sehr chaotisch aus, auf den zweiten Blick auch. Wir erfahren, dass das totale Absicht ist, also bestellen wir auf gut Glück einfach einen lustigen Mix aus vegetarischen Gerichten und welchen mit toten Tieren drin. Ich hoffe, ich erwische am Ende das richtige. Die karamellisierte Aubergine mit Couscous ist so absurd gut, dass ich mir am liebsten sofort eine Badewanne mit dem Zeug füllen und reinspringen möchte. Also Couscous mit Zeug ist ja eh eines meiner Hauptnahrungsmittel. Der Blumenkohl ist Okay, aber nicht weltbewegend. Kommen wir also zu einem weiteren Highlight: Sabich. Das großartigste Gericht aller großartigen Gerichte mit dem unaussprechlichen Namen enthält alles, was ich mag: Humus, pochiertes Ei und gegrilltes Gemüse. Wir bestellen noch eine Portion Sabich und es bricht ein erbitterter Kampf um die Reste aus. Zum Dessert gibt es New York Cheesecake, der zwar nicht an meinen absoluten Lieblingscheesecake ran kommt, aber solide ist. Ist aber auch schon mein zweiter Cheesecake heute. Vielleicht habe ich eine kleine Obsession mit Cheesecake? Ich? Ach was. Cheesecake!

IMG_6275

Wie ist der Service dort?

Der Service ist wrklich top angelernt und alle Fragen unsereseits (auch die dummen) werden sehr ausführlich beantwortet. Das Gelernte ist noch frisch, das merkt man sofort, schließlich hat das Restaurant erst seit zwei Wochen geöffnet und die Angst, Fehler zu machen, ist noch da. Aber es werden keine Fehler gemacht. Nur die Weinempfehlung ist etwas daneben, aber wahrscheinlich stehen Frauengruppen im allgemeinen eher auf den fruchtigen Weißwein aus Kalifornien. Bei mir schrillen ja da sofort alle Alarmglocken, aber Maria sagt so schnell: "Yo, den nehmen wir", dass ich keine Zeit habe, um korrigierend einzuschreiten. Also trinken wir heute Abend ekligen Wein. Auch gut.

Was gefällt dir an dem Laden besonders, was nicht?

Das Restaurant, die Speisen und die Art der Bewirtung hält sich strikt an den Balagan Style, soweit man hier von strikt sprechen kann. Denn Balagan beschreibt das sympathische Chaos. Endlich gibt es einen Namen für den chronischen Zustand meines Lebens! Mir gefällt die außergewöhnliche Inneneinrichtung (Wintergarten in der Mitte des Raumes, Kressegärten an den Wänden, offene Küche) sehr gut und von unserem Tisch aus haben wir einen ausgezeichneten Blick über die Stadt. So stellt man sich ja eigentlich eher Restaurants in Tokio oder so vor, jetzt gibt es so etwas halt auch endlich in Berlin. Nur etwas abgedrehter halt. Balagan Style.

Wie würdest du die Menschen im Restaurant beschreiben?

Die anderen Gäste sind eigentlich ganz angenehme Zeitgenossen, jedoch entdecke ich im Wintergarten ein bekanntes Gesicht: Auf dem Weg hierher hat mich so ein Typ in der U-Bahn so krass aufgeregt, ich hätte ihm am liebsten eine geknallt. Das ist so ein dicker Geleckter, der die ganze Zeit auf seinem Mobiltelefon ultra laut schlechte Musik gehört und damit vor seinem nicht minder uncoolen Kumpel angegeben hat: "Geiler Sound, was? Und hier, guck mal, voll geile Grafik!". Nicht geil! Ach ja, und um sein peinliches Handy hatte er eine von diesen super hässlichen weißen Lederhüllen zum Zuklappen. Alle im Abteil waren von ihm genervt. Jetzt ist er hier. Ich will ihm Schmerzen zufügen. Baladings! Balabam!

Mit wem würdest du definitiv nicht hierher kommen?

Mit dem Arschloch aus der U-Bahn. Der kann einem schon mal den Abend versauen.

Worüber habt ihr gesprochen?

Über die Irrungen und Wirrungen der gehobenen Gastronomie und Telefonhüllen. Und Proust natürlich, wir reden immer über Proust, aber das schreiben wir hier nicht rein. Aber natürlich reden wir über Proust. Und über Handyverpackungen. Balayeah.

Was hast du Neues über Maria gelernt?

Maria behauptet seit Tagen, dass sie nach 40 DAYS OF EATING detox machen will. Also eigentlich will sie jetzt schon damit anfangen. Bis Tatar auf den Tisch gestellt wird.

Das Beste an diesem Essen...

Ganz schlicht und einfach: Die Auberginen mt dem Couscous. Mehr brauche ich nicht.

Möchtest du noch etwas sagen?

City-West, du gefällst mir immer besser, du alte Zippe.

IMG_6260

IMG_6261

IMG_6292

IMG_6305

IMG_6336

IMG_6343

IMG_6367
Gestern waren Maria und Sophia im Häppies. Alle Folgen 40 DAYS OF EATING gibt es hier.

-

Location: NENI Berlin, Budapester Straße 40, 10787 Berlin

Fotos: Alice Epp

Text: Maria und Sophia Giesecke

Titelfoto: Franziska Taffelt

Artwork: Frau Grau

Produktion: Mit Vergnügen

(Ja, "40 Days of Eating" ist eine Adaption von "40 Days of Dating".)

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!