Gemeinsam ans Ziel: Wie euch whylab hilft, eure Wünsche und Träume zu erfüllen

@ whylab

Mit Sicherheit hast du, entweder auf Papier festgehalten oder in deinen Gedanken, eine Liste an Dingen, die du dir für deine Zukunft wünschst, oder? Vielleicht sind es ja berufliche Ziele, die du erreichen willst oder eben auch Träume, die du dir erfüllen möchtest. Du willst dich weiterentwickeln; willst, dass sie dich weiterbringen – und dennoch sind viele Punkte seit Jahren Bestandteil deiner Liste, ohne dass Fortschritte erkennbar sind und dir somit das Gefühl geben, nichts erreicht zu haben.

Weshalb du diese Dinge nicht angehst und den Status quo beibehältst, kann viele Gründe haben: Vielleicht bist von der Größe deines Vorhabens einfach überfordert, besonders wenn es darum geht, es auf kleine Schritte runterzubrechen. Stattdessen schiebst du es vor dir her: auf Morgen; nächste Woche; irgendwann halt. Es passiert einfach nichts.

Falls du dich hier wiedererkennst, solltest du wissen, dass du nicht alleine bist – es geht vielen so wie dir. Und auch die Gründe sind die gleichen. Lass uns also doch mal kurz einen Blick auf selbst auferlegten Leistungsdruck, Produktivität und dessen gegenüber, die Prokrastination, werfen:

Vorsätze dürfen manchmal scheitern

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Fokussierte Produktivität ist kein Dauerzustand und unterliegt über kurze wie lange Zeiträume starken Schwankungen – und ebendiese gilt es zu überwinden. Über 80% aller Neujahrsvorsätze scheitern – und die Gründe könnten vielfältiger nicht sein: Versagensangst, Perfektionismus und Optimierungswahn sind nur einige Gründe, die hier eine Rolle spielen. Die Folgen: Du fühlst dich überfordert, erlebst erste Misserfolge und gibst deshalb ganz schnell komplett auf.

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Gleichzeitig setzt du dich damit selbst unter Leistungsdruck, den du nicht erfüllen kannst: Warum war ich heute so unproduktiv und habe nicht alles erledigt, was ich mir vorgenommen habe? Eine Frage, die du dir sicher öfter stellst und die du nicht wirklich beantworten kannst. Es sind deine zu hochgesteckten Ziele, die du nicht erfüllen kannst. Dabei ist dein Selbstwertgefühl nicht von deiner Produktivität abhängig, es liegt vielleicht auch daran, dass du dich mit Dingen auseinandersetzen musst, die dir persönlich eigentlich nicht so wichtig sind.

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Die wirklich wichtigen Punkte bleiben deshalb liegen – und du selbst verfällst in ein Prokrastinationslevel, das oft als Disziplinlosigkeit, ja sogar Faulheit missinterpretiert wird. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall: Wir prokrastinieren vor allem dann, wenn uns besonders wichtig ist, dass etwas gut wird und wir die Angst haben, dabei zu versagen oder an einen Punkt zu kommen, an dem es kein Zurück mehr gibt.

In sechs Wochen weißt du mehr!

© whylab

Es gibt eine Lösung für dein Problem: Die drei kreativen Köpfe Nikola, Sarah und Luca hatten selbst mit Orientierungslosigkeit zu kämpfen und standen einst dort, wo du jetzt stehst. Genau deshalb haben sie einen Ort geschaffen, wo du mit Struktur, Wissenschaft und einer Menge Spaß an deiner persönlichen Entwicklung arbeitest: whylab. In einem sechswöchigen, digitalen Programm definierst du nicht nur deine Ziele, sondern setzt dich ebenso mit der Zielerreichung auseinander und kannst – auch Dank des Feedbacks der weiteren Teilnehmer*innen – schnell feststellen, an welchen Schräubchen du noch etwas nachjustieren kannst, um zu erreichen, was du wirklich willst.

Was ist dir wichtig? Was weckt deine Begeisterung und – sehr bedeutsam – wo möchtest du deine Zeit investieren, um persönlich voranzukommen und glücklich zu sein? Fragen über Fragen, die mit Sicherheit beantwortet werden können. Und dank der Gruppendynamik wird nicht nur dir, sondern auch durch das gegenseitige Feedback den anderen Teilnehmer*innen geholfen. Eine Win-win-Situation, die dich stressfrei motiviert, dein Selbstvertrauen stärkt und dich deinem Ziel (wie groß es auch immer sein mag) einen deutlichen Schritt näher bringt.

Interessiert? Dann erfährst du hier mehr über den tollen Kurs von whylab und kannst dich gleich dafür anmelden. Sehr cool: Wenn du dich innerhalb der kommenden 14 Tage für die Teilnahme entscheidest, erhältst du mit dem Code VERGNÜGEN10 einen Rabatt von 10% auf das Coachingprogramm. Viel Spaß!

Weiterlesen in Leben