Fantastisch brunchen und Gebäck naschen in der Gorilla Bäckerei in Schöneberg

© Daliah Hoffmann-Konieczka

Eine meiner Lieblingsbeschäftigung am Wochenende? Ausgiebig brunchen gehen und im besten Fall neue Läden ausprobieren. Genau das habe ich letztes Wochenende gemacht und mit Freund*innen die neue Gorilla Bäckerei in Schöneberg besucht. Das zweite Café der Neuköllner Bäckerei von Frithjof Wodarg, Matteo Angioi und Marlon Briceno findet ihr seit April 2022 auf dem EUREF-Campus, wenige Meter vom S-Bahnhof Schöneberg entfernt. Jeden Tag von 8 bis 18 Uhr gibt es hier die unverschämt leckeren Sauerteigbrote, Focaccia, römische Pizzen, französische Viennoiserie aka (gefüllte) Croissants, Schnecken, Brioche und Co. sowie Patisserie, die fast zu schön zum Essen ist.

Sonntagmorgen um zehn Uhr sind einige Tische auf der Terrasse und im Café schon belegt und die ofenfrischen Backwaren verkaufen sich wie warme Semmeln. Auch wenn wir beim Anblick der Vitrine am liebsten alles bestellen wollen, setzen wir uns hin und studieren das Brunch-Menü der Gorilla Bäckerei. Zur Abwechslung stehen hier mal ganz andere Gerichte drauf als Eggs Benedict oder French Toast: Wir sagen nur Spargel Pancake und knusprige Kartoffel mit Zimt-Tomatensoße.

Gorilla Bäckerei auf dem EUREF Campus in Schöneberg
© Daliah Hoffmann-Konieczka
© Daliah Hoffmann-Konieczka

Weil wir großen Hunger mitgebracht haben, neugierig sind und Frithjof uns Pancake und Polenta wärmsten empfehlt, bestellen wir am Ende sieben von acht Gerichten – und sind dabei vegan-vegetarisch unterwegs. Neben dem außergewöhnlichen Brunch bietet die Gorilla Bäckerei in Schöneberg auch spannende alkoholfreie Drinks an. Ich bin zwar sehr großer Fan von Mimosa, die nicht-alkoholischen Drinks reizen mich aber auch, vor allem wenn sie unter anderem vom Ex-NOMA-Chef oder einem Berliner Start-up (kruut) kommen.

© Daliah Hoffmann-Konieczka

Nach und nach füllt sich unser Tisch mit den außergewöhnlichen Gerichten. Das Breakfast Bord sind viel mehr viele kleine Teller und Schälchen, auf denen hausgemachter Labneh mit Limettenblattöl, eine gebrannte Sumach-Orange, Karotten-Ingwer-Butter und hausgemachte Blutorangen-Ingwer-Marmelade mit Sauerteigbrot serviert werden. On top gibt’s das „perfekte Ei“, ein Sous-Vide-gegartes Ei, das von außen wie pochiert aussieht, innen aber wachsig-klebrig ist. Jede Komponente für sich ist ein Geschmackserlebnis. Wir haben zuvor noch nie Orange mit Sumach gegessen, sind von der Kombi aber sehr angetan. Der grüne Spargel ist schön bissfest, selbst die dünnen Stängel. Mit dem Sauerteigbrot saugen wir auch die letzten Reste vom Topinambur-Püree und Salzzitronenöl auf.

© Daliah Hoffmann-Konieczka

Chefkoch Guillermo Luengas erklärt uns, dass die vegane Polenta mit den gebratenen Austernpilzen für viele die größte Überraschung ist. Wir sind auch sehr angetan von der cremig-samtigen Safran-Kokosnuss-Orangenpolenta, die mit Zimtöl und Kräutern garniert ist. Mindestens genauso überraschend und unglaublich lecker ist auch der vegane Spargel Pancake. Der herzhafte Pancake mit grünem Spargel, Zwiebel, fermentierter Habanero-Sauce und eingelegtem Fenchel erinnert von der Konsistenz eher an einen dünnen Auflauf oder ein Omelette. Die Gerichte von Guillermo, der aus Mexiko kommt, sind bis ins kleinste Detail perfekt durchdacht und jede einzelne Kreation ist ein echtes Geschmackserlebnis. Er schafft es dank der gesalzenen Cashewmilch selbst aus den Overnight Oats etwas Neues und Spannendes zu machen.

© Daliah Hoffmann-Konieczka

Weil uns das Gebäck in der Vitrine so anlacht, probieren wir natürlich trotzdem noch das ein oder andere süße Teilchen. Es dauert keine Minute bis das Tiramisu-Croissant verputzt ist und auch die Rosinen-Schnecke kommt gut an. Wer auf Peanut Butter & Jelly Toast steht, sollte unbedingt den Cookie mit Erdnuss und Himbeere probieren und bestellt in jedem Fall die Zitrone-Kardamom-Roll. Außen knusprig, innen fluffig und wieder mal ein kleines süß-salzig-fruchtiges Geschmackserlebnis, das wir ganz bald wieder genießen werden.

Alle Infos auf einen Blick:

Unbedingt probieren: Spargel Pancake, Polenta mit Pilz, Overnight Oats und die Patisserie.

Veggie: Bis auf ein Gericht (glasiertes Bio-Maishähnchen) ist das Brunchmenü vegan-vegetarisch.

Besonderheit des Ladens: Die gläsernen Küche und Konditorei und die alkoholfreien Drinks.

Mit wem gehst du hin: Freund*innen, die auch nicht ohne Blätter- und Sauerteig können und Abwechslung zum 08/15-Brunch wollen.

Für Fans von: La Maison, Albatross und Sironi.

Preise: Brunch zwischen 10 und 19 Euro, süße und herzhafte Backwaren zwischen 1,50 und 4,50 Euro.

Gorilla Bäckerei | EUREF-Campus 1, 10829 Berlin | Montag – Sonntag: 08–18 Uhr | Mehr Info

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!