So erlebt ihr mit WeShare einen aufregenden Kultur-Roadtrip im Sommer in & um Berlin

© Insa Grüning

Der Berliner Sommer zeigt sich endlich von seiner besten Seite. Das Leben ist auf die Straßen der Stadt zurückgekehrt. Restaurants, Freibäder und unsere vielen geliebten Berliner Kulturinstitutionen haben wieder geöffnet. Und dank des guten Wetters ist auch unsere Lust auf Natur und Abenteuer in Berlins wunderschöne Umgebung derzeit ungebremst. Wir wollen wieder Kunst und Kultur erleben, Ausflüge mit Freund*innen unternehmen – und dabei am liebsten spontan sein, ohne großartig vorzuplanen.

Wenn ihr uns fragt, ist es gerade jetzt im Sommer am schönsten, möglichst flexibel und nachhaltig unterwegs zu sein. Mit dem Carsharing Service WeShare ist das in Berlin und im Speckgürtel zum Glück sehr gut, zu 100% und absolut unkompliziert möglich. Wir haben WeShare ausprobiert und einen wundervollen Tag mit dem e-Golf verbracht, der uns super bequem von A nach B gebracht hat.

Aber noch mal von vorn: Wie funktioniert WeShare Carsharing und wer steckt eigentlich dahinter? WeShare ist der momentan einzige (!) zu 100 Prozent elektrische Carsharing-Service von VW in Berlin, mit dem ihr zu jeder Zeit komplett nachhaltig und mit zertifiziertem Ökostrom unterwegs seid. Das bedeutet vor allem eins: weniger Lärm (denn die Autos sind super leise), weniger Luftverschmutzung und weniger Autos in der Stadt. Im Klartext: Mehr Lebensqualität für uns alle.

100% elektrisches Carsharing in Berlin

Ohnehin ist geteilte Elektromobilität ein wichtiger und unverzichtbarer Schritt in eine umweltfreundlichere Zukunft und als WeShare-Nutzer*innen können wir alle aktiv dazu beitragen, dass die längst überfällige Verkehrswende nun endlich mehr Fahrt aufnimmt. Außerdem macht das Fahren in den neuen ID.3 oder den e-Golfs von WeShare verdammt viel Spaß und ist super komfortabel. In Berlin ist derzeit schon eine Flotte von insgesamt 1500 e-Autos auf den Straßen unterwegs – und wenn es nach uns geht, dürfen es in Zukunft gern noch mehr werden.

Das Prinzip von WeShare ist schnell erklärt: Registriert euch über diesen Link per App mit eurem Führerschein, dann könnt ihr ein Fahrzeug reservieren, findet es über die Map und öffnet es, wenn ihr daneben steht, per App. Eine Fahrminute sowie eine Parkminute (Zwischenstopp) kostet 0,29 Euro/Minute. Im WeShare+ Abo für Vielfahrer*innen (9,90 Euro/Monat) sogar nur 0,19 Euro (pro Fahrminute) und 0,05 Euro (pro Parkminute). Und das bei null Emissionen. Seid ihr am Ziel angekommen, stellt ihr das Auto einfach auf einem öffentlichen Parkplatz im Geschäftsgebiet ab und verschließt es wieder per App. Bei WeShare könnt ihr auf die transparente Preispolitik vertrauen, es gibt keine versteckten Kosten und keine Preisschwankungen je nach Tageszeit oder Nachfrage. Easy, oder?

Richtig cool: Wenn ihr noch nicht bei WeShare dabei seid, registriert euch am besten so schnell wie möglich und nutzt dabei unseren Code VERGNUEGEN10 und sichert euch 10 Euro Rabatt für eure erste Fahrt mit WeShare.

Das ist der Sommer, in dem du nie zu Hause bist

Auch wenn in diesem Sommer die ganz großen Reisen noch einmal verschoben werden mussten, heißt das natürlich nicht, dass wir zu Hause sitzen und Däumchen drehen. Ganz im Gegenteil: Warum eigentlich immer in die Ferne schweifen, wenn das Schöne doch so nah ist? Berlin und Umgebung bieten schier grenzenlose Möglichkeiten, um die Stadt in diesem Sommer vielleicht auch noch einmal ganz neu zu entdecken – bei Ausflügen und jeder Menge Kunst, Kultur und Sightseeing inklusive.

Ihr wisst gar nicht, wo ihr anfangen sollt? Auch das ist kein Problem, denn der 100%ig nachhaltige Carsharing Sevice von WeShare liefert in euch diesen Sommer die passende Inspiration mit den WeShare Trips gleich mit. Egal, ob ihr die angesagtesten Foodspots der Stadt auschecken wollt oder kulturbegeistert seid, mit der ganzen Family oder lieber aktiv zu zweit unterwegs seid, für jede*n ist das richtige Paket dabei. Wir haben uns für den WeShare Trip "Culture" entschieden und sind die Route mit insgesamt vier Spots abgefahren. Was wir auf unserem Kultur-Road-Trip erlebt haben, verraten wir euch hier:

Bauzaun-Kunst an der Neuen Nationalgalerie

© Marina Beuerle

Unser erster Stopp führt uns zum Bauzaun an der Nationalgalerie. Ihr fragt euch, was ein Bauzaun 
mit Kunst zu tun hat? Wir erzählen es euch. Solange der Neubau der Neuen Nationalgalerie am Kulturforum noch nicht abgeschlossen ist, wird eben dieser Bauzaun in den kommenden Jahren von verschiedenen Künstler*innen bespielt. Den Anfang hat der New Yorker Künstler Hans Haacke gemacht, dessen Werk "Wir (alle) sind das Volk" noch bis Oktober diesen Jahres dort zu sehen sein wird. In 12 Sprachen prangt das Statement, das ursprünglich eine Parole der friedlichen Revolution von 1989 war, später aber von Rechtsextremen umgedeutet wurde, nun flankiert von Regenbogenfarben und mit dem Zusatz "alle" für eine offene und diverse Gesellschaft über alle Grenzen hinweg auf den Plakaten. We like!

Hans Haacke | "Wir (alle) sind das Volk" | Bauzaun Neue Nationalgalerie | Potsdamer Straße 50, 10785 Berlin | Mehr Info

Barnims Zeitreise-Panoramaweg

Barnim Panorama, Entdeckerpfad mit Baumhaus
© Katja Hauptlorenz

Weiter geht's nach Barnim in Brandenburg, genauer gesagt nach Wandlitz. Dort besuchen wir das Barnim Panorama. In dem Naturparkzentrum samt Agrarmuseum könnt ihr euch nicht nur jede Menge Wissen über die Geschichte Barnims und den angrenzenden wunderschönen Naturpark aneignen, sondern auch hautnah auf einem Entdeckerpfad erkunden, wie Barnim sich von der eiszeitlichen Wildnis bis zur heutigen Kulturlandschaft entwickelt hat. Vor Ort findet ihr viele spannende Installationen und so manche Attraktion, das Motto lautet aber immer "Erleben und Lernen". Gerade mit Kindern empfehlen wir euch unbedingt mal einen Ausflug hierher zu unternehmen. Macht nämlich großen Spaß! Apropos: Für Kinder ab 4 Jahren ist auch in jedem WeShare-Fahrzeug ein Kindersitz dabei.

Barnim Panorama | Breitscheidstraße 8-9, 16348 Wandlitz | Mehr Info

Impressionismus in Potsdam

Museum Barberini, Potsdam
© Helge Mundt

Für unseren dritten Stopp machen wir Halt in Potsdam, um dem Museum Barberini mal wieder einen Besuch abzustatten und die umfangreiche Sammlung impressionistischer Gemälde des Museumsgründers Hasso Plattner anzuschauen. Als Kontrastprogramm zur Bauzaun-Kunst erwarten euch hier die großen Klassiker der impressionistischen Landschaftsmalerei und Meisterwerke von Claude Monet über Auguste Renoir bis hin zu Paul Signac. Wusstet ihr, dass nirgendwo mehr Gemälde von Monet außerhalb Paris zu sehen sind als im Barberini in Potsdam? 34 an der Zahl sind's. Wenn ihr die Ausstellung sehen wollt und einen Trip nach Potsdam plant, vergesst nicht, euch vorher ein Zeitfensterticket zu buchen. Viel Spaß!

"Impressionismus. Die Sammlung Hasso Plattner" | Museum Barberini | Humboldtstraße 5-6, 14467 Potsdam | Mehr Info

Besuch im Waldwohnzimmer

© Insa Grüning
Zu guter Letzt halten wir noch im Grunewald an, um einen ausgiebigen Spaziergang zu machen und uns die wunderbare Ausstellung "Wald. Berlin. Klima Grunewald" anzuschauen. Auf insgesamt 4 Kilometern Länge betrachtet ihr hier aber keine Gemälde wie zuvor im Barberini, sondern sogenannte "Waldwohnzimmer". Entlang des Rundwegs werden an 11 Stationen die Themen Klimawandel und Wald quasi direkt am Objekt abgehandelt. Das Ganze ist wirklich super informativ und interaktiv aufgebaut, weil die einzelnen Installationen und Aussichtsplattformen thematisch alle miteinander verbunden sind. Am Ende des Spaziergangs habt ihr nicht nur eine Menge über das Okösystem Wald gelernt, sondern seid richtig gut erholt. Danach geht's ziemlich zufrieden zurück in die Stadt!

"Wald. Berlin. Klima. – Die Ausstellung im Wald" | Havelchaussee, 14193 Berlin | Mehr Info

SO NUTZT IHR WESHARE AUCH FÜR GRÖSSERE AUSFLÜGE

© Insa Grüning

Den 100 Prozent elektrischen Carsharing Service von WeShare flexibel in Berlin und Umgebung zu vielen verschiedenen Anlässen zu nutzen, ist eine super Sache. Noch besser ist, dass ihr den WeShare-Service auch für Ausflüge übers Wochenende bequem und mit überschaubaren Kosten easy nutzen könnt.

Bei längeren Ausflügen mit Freund*innen zum Beispiel, lohnt sich hier auch WeShare+ für euch: Ihr zahlt mit WeShare+ für die diese Ausflüge nur 49 Euro und könnt in 24 Stunden jeweils 150km statt 100km fahren. Übrigens: Das Kilometerlimit addiert sich für jeden Tag. Behaltet ihr das Auto zum Beispiel 48 Stunden, habt ihr mit WeShare+ 300 km frei. Smart, oder?