Der Herbst kann kommen – mit der "Urban Outdoor"-Kollektion von AGU

Dieser Übergang vom Sommer zum Herbst ist schon echt nicht so leicht zu verkraften. Gerade nach langen, gemütlichen Abenden am See, ewigem Draußensitzen in Cafés und Radtouren, die nicht enden wollten, weil sich auch die Sonne schlichtweg nicht verabschieden wollte, ist der Cut zur kälteren Saison ein umso heftigerer. Sollen jetzt wirklich wieder die Pullis nach vorne in den Kleiderschrank geschoben und alle Freizeitaktivitäten nach drinnen verlegt werden? Muss das denn sein?

Jetzt bloß nicht klein beigeben!

© AGU I Jan Bijl

An der Stelle gilt es kreativ zu werden. Mal nicht einzuknicken und alles im Sommer antrainierte sofort wieder fallen zu lassen. Wie eben das ausdauernde Radeln, das ja auch fest mit so vielen Sommergefühlen verknüpft ist. Lieber noch ein wenig länger in die Pedale treten, dabei auch wieder den eigenen Atem vor sich zu sehen und so nicht in den engen U-Bahn mit eher Gerüchen der unangenehmen Sorte festzuhängen. Oder um einen weniger stark frequentierten Bezirk auf eine neue Weise zu erkunden. Oder aber auch, um vielleicht den Sommer so ein kleines bisschen weiter auszudehnen. Ausprobieren kann man das ja, oder?

Und wenn es dann mal regnet, muss das nicht gleich der absolute Deal Breaker sein. Dafür bringt AGU nun nämlich eine neue "Urban Outdoor"-Kollektion heraus, die unterstreichen will: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Den Spruch kennt ihr ja, aber da ist nun mal auch echt was dran. Denn wie gut ist es bitte, wenn man trotz Regen beim Radeln trocken bleibt und einfach den Geruch des Nassen riechen und sich mehr über diesen Moment freuen statt ärgern kann? Beste!

Sieht auch gut aus

© Tom Hauser
© AGU I Jan Bijl

Mit ihrem Rain Dress Anorak, dem Mac Rain Coat, aber auch dem leicht verstaubaren Packable Rain Parka (der übrigens aus 250g recycelten Nylon besteht) wollen AGU uns nun dazu anhalten, das Bike zum festen Bestandteil des Alltags in der Stadt werden zu lassen. Ganz ohne Einschränkungen. Die Kleidung ist eben sowohl sommer- als auch herbst- und damit absolut regentauglich. On top: AGU setzt dabei immer auf hohe Qualität und stylische Akzente.

Der aus recycelten Polyester (das aus 18 PET Flaschen gewonnen wird) bestehende Rain Dress Anorak zum Beispiel hat zwei Teile, von denen der eine ein abnehmbarer Rock ist, der gut aussieht und gleichzeitig auch völlige Bewegungsfreiheit bietet. Gleiches gilt auch für den dazugehörigen Anorak, der am Rücken so lang ist, dass er über den Fahrradsattel geht und so vor Wasser schützt und gleichzeitig auch nicht zu eng anliegt. Und der Mac Rain Coat präsentiert sich dazu im zeitlos lässigen Design mit reflektierenden Details und einem atmungsaktiven wie wasserresistenten Material.

Wir feiern besonders auch die Nachhaltigkeit der Kleidungsstücke. So werden sowohl die City Slicker / Winter City Slicker als auch der Mac Rain Coat aus DuPont Sorona hergestellt – einer Funktionsfaser aus nachwachsenden Rohstoffen. Die Produktion der Faser benötigt tatsächlich 30 Prozent weniger Energie und stößt über 60 Prozent weniger Treibhausgase aus. Wie gut ist das denn bitte? Aber auch das Oversized Rain Shirt sowie der Winter Rain Anorak kommen aus recycelten Polyester daher – ersteres wird aus 22 und zweiteres aus 20 PET Flaschen gewonnen.

Also lasst euch bloß nicht von den sinkenden Temperaturen unterkriegen, behaltet etwas Sommer-Feeling im Herzen und eurer Rad gänzlich staubfrei. Probiert auch mal das AGU-Motto #everydayriding sowie ihre neue, fahrradspezifisch angelegte "Urban Outdoor"-Kollektion aus und bewegt euch aus der wohlig-warmen Komfortzone heraus. Das lohnt sich eigentlich immer.

© Insa Grüniing