Kulinarischer Jahresrückblick: Das sind unsere 11 besten Neueröffnungen 2020

Wir leben in irren Zeiten und natürlich versuchen wir, die Öffnungszeiten etc. aktuell zu halten. Bevor ihr euch auf den Weg macht, solltet ihr aber trotzdem am besten noch mal bei den Restaurants und Cafés direkt nachsehen.

Heieiei, 2020 war wirklich ein ganz schöner Brocken. Und ich bin mir sicher, dass wir dieses Jahr so schnell alle nicht vergessen werden – auch wenn wir uns das bei einigem sicher wünschen würden. Vor allem die Foodszene musste dieses Jahr ziemlich einstecken und leider auch ein paar wunderschöne Federn lassen. Trotz der unsicheren und beunruhigenden Zeiten hat es allerdings einige Gastronom*innen gegeben, die sich trotz der Krise dazu entschieden haben, die Berliner Foodszene zu bereichern. Zum Glück, würde ich sagen, denn einige dieser Neueröffnungen möchte ich auf gar keinen Fall missen.

Seit diesem Jahr haben wir den ersten Köttbullar-Laden Deutschlands in Berlin, es gibt fantastische neue Frühstücksspots, scharfe Sezchuan-Nudeln, knusprige Pizza und fantastische Bars, in denen sicher ein ums andere Mal die Sorgen am Glasboden versenkt wurden: Das sind unsere liebsten Neueröffnungen des Jahres 2020.

© Daliah Hoffmann

1
Im Pizzahimmel schweben bei Sironi La Pizza

Sironi la Pizza zählt zu unseren absoluten Lieblings-Italienern der Stadt. Mit der Pizzeria ist ein Stück Italien in die Goltzstraße gezogen. Im Mittelpunkt steht hier natürlich die Pizza! Auf eine Sorte wollte man sich aber nicht festlegen, deshalb gibt es hier die extra knusprige Pala Romana, die eckig daher kommt (wie drüben in der Bäckerei), runde Pizzen aus Weizenteig und Pizza aus 100 % Dinkelteig. Neben klassischen italienischen Vorspeisen wie Burrata und Farinata gibt's hier auch himmlische Nachspeisen – das Eis ist hausgemacht – sowie Drinks. Das Sironi La Pizza hat nämlich auch eine Cocktail-Bar.

© Daliah Hoffmann

2
Kaffee, Matcha, bunte Drinks und Kuchen im Outgrow Coffee

Die Kantstraße kann nicht nur asiatisch, sondern auch Kaffee! Der beste Beweis ist das Outgrow Coffee. Zwischen Wieland- und Schlüterstraße bekommt ihr hier besten Five Elephant-Kaffee, Matcha-Spezialitäten, bunte und vegane Drinks, süßes Gebäck wie die Zimtschnecken von Zeit für Brot und mehr. Inzwischen könnt ihr auch eine Proberunde mit den E-Bikes von Van Moof drehen, das Outgrow ist nämlich auch Showroom.

© Daliah Hoffmann

3
Regionale und saisonale Küche im REMI

Im Erdgeschoss des neuen Suhrkamp Verlagshauses an der Torstraße Ecke Rosa-Luxemburg-Straße haben die gebürtigen Niederländer Lode van Zuylen und Stijn Remi, die bereits das Kreuzberger Fine-Dining-Restaurant Lode & Stijn betreiben, ihr zweites Restaurant REMI eröffnet. "Wir wollen mit Einfachheit und guten Produkten glänzen", erklärt Stijn das kulinarische Konzept. Im REMI bekommst du Lunch und Dinner aus saisonalen und regionalen Zutaten, dazu gibt es Drinks. Die Mittagskarte ist sehr klein, abends gibt es mehr Auswahl, zum Beispiel gebeizter Saibling mit Gurke und Kapuzinerkresse oder Gnocchi mit Austernpilzen und Molke-Soße. Ihr könnt à la Carte bestellen oder euch aus den Gerichten ein Vier-Gänge-Menü zusammenstellen.

© Daliah Hoffmann

4
Leckere Drinks und köstliches Essen im Kink Bar & Restaurant

Die Location am Pfefferberg gehört zu den schönsten, die der Prenzlauer Berg zu bieten hat. Seit Juni 2020 findet ihr hier das stylische Kink, ein Mix aus Bar und Restaurant mit einem tollen Außenbereich auf dem Pfefferberg. Im Sommer könnt ihr auf der großen Terrasse mit Lagerfeuer saisonale und regionale Küche von Küchenchef Ivano Pirolo (ehemals El Celler de Can Roca und Facil) und die Drinks von Barchef Arun Naagenthira Puvanendran genießen. Im Winter könnt ihr leckere Weine schlürfen und die Wahnsinns-Installation über der Bar bestaunen. Unser Tipp: Probiert an der Bar auf jeden Fall den "Minerva" – es lohnt sich!

© Wiebke Jann

5
Köttbullar futtern bei Möllers Köttbullar

Im Juli 2020 hat in Kreuzberg Deutschlands erstes Köttbullar-Restaurant eröffnet. Um die Ecke vom Schlesischen Tor servieren Henrik Möller und Michael Hubert in ihrem kleinen Laden originale Köttbullar aus Rindfleisch sowie fleischfreie Bällchen aus Erbsenprotein, Champignons, Sonnenblumenprotein und Gewürzen. Dazu gibt es Preiselbeeren, Gurkensalat und braune Soße. Außerdem stehen Kartoffelpüree und Pommes zur Auswahl. Wer bisher immer zu Ikea gefahren ist, um in den Genuss von Köttbullar zu kommen, hat jetzt eine neue Anlaufstelle – ohne Kantinenflair.

© Butter & Korn

6
Drinks und Food Pairing aus saisonalen und regionalen Zutaten im Butter & Korn

Ja, in Neukölln gibt es Bars wie Sand am Meer. Trotzdem haben wir uns sehr über die Eröffnung vom Butter & Korn gefreut. Die Bar auf der Pannierstraße ist die kleine Schwester vom Krass Bösen Wolf und der Lamm Bar und das sieht und schmeckt man. Stylische Einrichtung, leckere Barhäppchen wie Trüffelkäse mit Bärlauchbutter oder veganes Pilztatar und natürlich fantastische Drinks. Gemixt wird hier mit saisonalen und regionalen Zutaten. Egal ob zum Aperitivo oder für einen Drink nach dem Dinner, das Butter & Korn ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Und für alle, die im Winter Geburtstag haben noch ein kleiner Tipp: Ihr könnt den hinteren Raum auch für (größere) Gruppen buchen, eine Seltenheit in der Berliner Barszene.

© Daliah Hoffmann

7
Israelische Küche und Aperitivo im Kitten Deli

Direkt neben dem Katies Blue Cat, einem unserer Lieblingscafés auf der Friedelstraße, hat das Kitten Deli eröffnet. Auch wenn die Betreiberin die gleiche ist, das Konzept und Angebot sind komplett anders. Im Kitten Deli wird israelische Küche serviert. Dazu gibt es hausgemachtes Challah (Hefezopf) und Kuchen sowie Kleinigkeiten wie eingelegtes Gemüse, Hummus und Wein. In dem Restaurant trifft Alt auf Neu und Tradition auf Moderne, sowohl in Sachen Einrichtung als auch kulinarisch. Das Kitten Deli ist super für ein entspannten Brunch am Wochenende, für eine Mittagspause und zum Aperitivo.

© Daliah Hoffmann

8
Hausgemachte Pasta essen im Mani in Pasta Restaurant

Es gibt viele Gründe, warum wir die Markthalle Neun lieben. Einer davon sind die hausgemachten und leckeren Nudeln der gläsernen Pastamanufaktur Mani in Pasta, die es hier seit 2015 gibt. Im Februar 2020 haben die drei Betreiber Angelo, Gioacchino und Lorenzo nur ein paar Straßen weiter das Mani in Pasta Restaurant eröffnet. Hier bekommt ihr leckere hausgemachte Pasta in den verschiedensten Formen – und manchmal auch Farben – und vieles mehr.

Bildcollage-Frühstück 3000
© Daliah Hoffmann-Konieczka

9
Leckere Breakfast Drinks und gehobenes Frühstück im Frühstück3000

Breakfast next level: Nachdem wir uns monatelang nur auf die regelmäßigen Pop-ups der Crew stürzen könnten, dürfen wir seit Oktober 2020 wann immer wir wollen in den Frühstücksolymp des Frühstück3000 aufsteigen. Mitten in Schöneberg hat das wunderschöne Café sein dauerhaftes Zuhause gefunden, serviert werden neben fantastischen Breakfast Drinks (wir empfehlen den Mimosa, die Breakfast Margarita mit Mandarinentequila und für später den hausgemachten Eierlikör) gehobene Frühstücksspezialitäten. Von Bauernfrühstück3000 über Chicken Waffles und Hummer Brioche, reicht die Karte auch bis zu veganem Bircher Müsli, Banana Bread, French Toast und optional veganen Erbsenkrapfen. Besser als hier kann man eigentlich nicht in den Sonntag starten.

© Marit Blossey

10
Leckere Dumplings und Bao Burger bei Han West in Kreuzberg futtern

Seit Juni 2019 verzaubern uns die Menschen von Han West mit ihren fabelhaften Dumplings und Bao Buns schon in Neukölln. Inzwischen gibt es die Köstlichkeiten aber nicht nur als perfekten Snack für einen Ausflug aufs Tempelhofer Feld, sondern auch in direkter Nachbarschaft des Görlis. Wählen könnt ihr zwischen jeder Menge Dumplings und verschiedenen Bao Burgern. Wir können euch den veganen Fu Bao mit knusprigem Tofu und den Bork Belly Bao empfehlen. Unsere liebsten Füllungen sind Seitan & Chieves sowie Pork & Chieves. Zu Dumplings und Pommes werden außerdem ausgezeichnete vegane Soßen wie Sesam Aioli, Korean BBQ oder Erdnuss serviert. Unser heißer Tipp: Bestellt euch eine Single Box, darin enthalten sind knusprige Pommes, Krautsalat, acht Dumplings – ihr könnt hier mischen – und ein Bao Burger.

© Daliah Hoffmann

11
Pizza essen wie in Neapel bei L'Antica Pizzeria Da Michele

Die L'Antica Pizzeria Da Michele, eine Traditionspizzeria aus Neapel, die 1870 gegründet und seitdem in fünf Generationen weitergeführt wurde, gibt's jetzt auch bei uns in Berlin. Seit Februar 2020 könnt ihr in Schöneberg die traditionelle neapolitanische Pizza von Da Michele essen. Die Marinara kostet 5 Euro, die Margherita 7.50 Euro. Zusätzlich gibt es jeden Monat Pizza-Specials. Bestellen könnt ihr die Pizza außerdem über den neuen Lieferdienst Eataround.

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Buch, Mit Vergnügen, Berlin für alle Lebenslagen
Zurück zur Startseite