Der neue Mietendeckelrechner ist da: So erfahrt ihr, ob eure Miete gesenkt wird

© Felix Kayser

Nächste Woche, am 23. November 2020, tritt in Berlin die zweite Stufe des Mietendeckels in Kraft. Das heißt konkret: Mieten, die mehr als 20 Prozent über der gesetzlichen Obergrenze für zulässige Mietpreise liegen, müssen von den Vermieter*innen angepasst und gesenkt werden – und zwar ohne vorherige Aufforderung. Einigen Schätzungen nach zu urteilen, könnte das bedeuten, dass schon ab Dezember mehrere tausend Berliner Mieter*innen weniger Miete zahlen müssen.

Bereits im Juni 2019 wurde der Mietendeckel in Berlin eingeführt, der seitdem festlegt, dass rund 1,5 Millionen Mieten für einen temporären Zeitraum von fünf Jahren nicht erhöht werden dürfen. Durch diese stark umstrittene Maßnahme erhofft man sich, dass der umkämpfte Berliner Wohnungsmarkt sich in Zukunft entspannt und die Mieten nicht weiter explodieren.

Wenn ihr wissen wollt, ob eure Wohnung betroffen ist und ihr demnächst vielleicht mehr Cash auf dem Konto habt, könnt ihr das seit heute mithilfe des neuen Mietendeckelrechners des Berliner Senats prüfen. Auf der Website der Stadtentwicklungsverwaltung könnt ihr euch ausrechnen lassen, ob eure aktuelle Miete über oder unter der jeweiligen Obergrenze liegt und ihr gegebenenfalls vom Mietendeckel profitiert.

Gebt dafür einfach nur eure genaue Adresse, die derzeitige Nettokaltmiete und das Baujahr eures Mietobjektes ein und schon spuckt euch der Rechner das Ergebnis aus. Wir drücken die Daumen!

Sags deinen Freunden: