Support your Locals: Bestellt in diesen 11 Restaurants eure Lieblingsgerichte

Die schönste Belohnung nach einem langen Arbeitstag ist ein Treffen mit Freund*innen zum gemeinsamen Abendessen im Lieblingsrestaurant um die Ecke. Da solche Treffen aber zurzeit nicht möglich sind, müssen wir nun ein bisschen kreativ werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Verabredung zum gemeinsamen Dinner im Gruppenchat? Wer nicht selbst kochen möchte, kann es sich ja auf der Couch gemütlich machen und beim Lieferdienst bestellen. Auf Lieferando.de könnt ihr euch nämlich auch in diesen unsicheren Zeiten weiterhin verlassen und direkt bei eurer Lieblingspizzeria, dem Sushi-Dealer des Vertrauens und Co. bestellen. Im Prinzip schlagt ihr zwei Fliegen mit einer Klappe: Ihr müsst nicht auf euer Lieblingsgericht verzichten und unterstützt gleichzeitig die lokalen Restaurants, die jetzt dringend unseren Support brauchen.

Support your Locals!

Da die physische Distanzierung und Isolation gerade bei uns allen ganz oben auf der Liste steht, ist es besonders praktisch, dass ihr bei Lieferando.de die Möglichkeit der kontaktlosen Lieferung habt, wenn ihr eure Bestellung online bezahlt. Wie das Ganze dann abläuft? Die Lieferfahrer*innen klingeln bei euch, stellen eure Bestellung vor der Haustür ab, halten Sicherheitsabstand, warten, bis ihr eure Bestellung entgegengenommen habt und düsen dann weiter. In diesem Sinne: Bleibt zu Hause, bleibt auf Abstand und bleibt gesund! Hungrig müsst ihr aber nicht bleiben, schließlich könnt ihr auch weiterhin bei euren Lieblingsrestaurants über Lieferando.de bestellen und liefern lassen!

1

© Mmaah/Presse Koreanisches BBQ bei Mmaah in Kreuzberg

Das Mmaah verkauft koreanisches BBQ und macht schon länger "Aaah" mit seinen drei Filialen am Columbiadamm und Kiehlufer in Neukölln, sowie im Westen am Nollendorfplatz. Seit August 2018 gibt es jetzt auch eine Filiale in Kreuzberg in der Wiener Straße. Auf der Karte stehen Bulgogi BBQ, mariniertes Rindfleisch auf Reis und Salat, oder Mandu, koreanische Teigtaschen mit Gemüse-Glasnudel-Füllung. Noms. Bestimmt liefert eine der Mmaah-Filialen auch zu dir nach Hause.

2

© Daliah Hoffmann Hawaiianische Poké-Bowls bei MALOA in Mitte

Das MALOA ist Berlins erstes Poké-Restaurant und bringt die eher unbekannte polynesische Küche auf unseren kulinarischen Radar. Neben den vorgefertigten Lieblings-Poké-Bowls des Teams, gibt es auch die Möglichkeit, sich seine Bowl selbst zusammenzustellen. "Poké Your Style" nennt sich das und funktioniert nach dem Baukastenprinzip. Die Bowls und alle Zutaten sind immer frisch und richtig lecker.

3

© Daliah Hoffmann Italienische Klassiker von Marina Blu genießen

Direkt am Weinbergsweg ist im ehemaligen Roy&Pris ist vor einiger Zeit ein Stück Italien eingezogen. Wenn man die Karte liest, kann man sogar für einen kurzen Moment vergessen, dass man in Berlin-Mitte ist. Mein Highlight auf dem Grillteller ist der Sepia, der mit Rosmarin gewürzt ist. Lecker! Aber auch die Pizzen und die Pastateller sind fantastisch und natürlich, dass alle Zutaten direkt aus Italien stammen – schmeckt man sofort!

4

© Charlott Tornow Bunte Bowls von Beets & Roots bestellen

Das Konzept des Beets & Roots ist so einfach wie clever: Anstatt das Food-Rad neu zu erfinden, konzentrieren sie sich hier auf das, was gut ist. Frische Zutaten, Anleihen aus der asiatischen, amerikanischen und nahöstlichen Küche und sättigende, glücklich machende Beilagen in Form von Bowls, Wraps, Salaten und Bagels. Weil Chefkoch und Mitgründer Andreas aus der Sternegastronomie kommt, hat das Ganze geschmacklich Wumms und einen eigenen Stil. Dazu kommen die Gerichte fix und gesund bei euch zu Hause an und sehen wunderschön aus.

© Florian Metzner | Unsplash Das außergewöhnlichste Sushi der Stadt bei Lovely Sushi

Bei Lovely Sushi bekommt ihr außergewöhnliche Sushi-Variationen: Neben den Klassikern wie Avocado, Lachs oder California Maki, Edamame und Miso-Suppen gibt's hier auch verrückte Füllungen aus Käsecreme, Kaviar oder Mayonnaise. Wer traditionelles, japanisches Sushi sucht, wird sich vielleicht ein wenig wundern – trotzdem schmeckt alles unfassbar gut und ist definitiv ein besonderes Erlebnis.

6

© Wiebke Jann Vegan-vegetarische Küche im H&D Chay

Es scheint regelrecht ein Trend zu sein, dass in Berlin immer mehr vietnamesische Restaurants eröffnen, die vegan-vegetarische Küche anbieten. Einen dieser Schätze findet ihr in der Hobrechtstraße in Neukölln, H&D Chay, wo ihr neben leckeren Klassikern wie Curry, Wan Tans und Pho, auch gebratenen schwarzen Tofu mit Tamarindensoße und vegane Varianten zu Ente und Hühnchen bekommt. Unser Favorit sind allerdings die gedämpften Udon-Nudeln, sie schmecken einfach fantastisch!

7

© Daliah Hoffmann Vegetarische Leckerbissen aus dem Holy Flat nach Hause ordern

Holy Cow? Nö, Holy Flat! Die Brüder Mathias und Benedikt versorgen die Neuköllner in Sachen vegetarische Leckerbissen. Gesund? Check. Köstlich? Check check. Inspiriert von europäischen, orientalischen und zentral- sowie südamerikanischen Aromen, hat sich das Holy Flat auf gefüllte Fladenbrote (flats) aus Bio-Dinkel sowie Bowls mit Salatgrundlage und fancy Toppings mit Acarajé- und Vatapa-Soße spezialisiert.

8

© Chipi Chipi Bombón | Facebook Craft Eis schlecken bei Chipi Chipi Bombón

Bei Chipi Chipi Bombón, der neuen Eisdiele mit dem langen Namen, bekommt ihr klassische Sorten und ausgefallene Eiskreationen. Wer will, auch in der veganen Bio-Waffel. Sorten wie gebackene Süßkartoffel oder Ananas und Petersilie bekommt ihr wirklich nur hier und die Sorten Banana Split mit 60-prozentiger Schokolade und Dulce de Leche haben es uns echt angetan. Ihr habt Appetit auf Eis? Kein Problem! Chipi liefert euch das Eis auch nach Hause.

9

© Kyle Brinker | Unsplash Gyros Pita mit Pommes vom Berkis

Ihr seid im Büro oder im Home Office, habt Mittagspause und so viel zu tun, dass ihr keine Zeit habt, essen zu gehen? Und eigentlich wäre es sowieso viel, viel schöner, jetzt irgendwo unter der griechischen Sonne auf der Terrasse einer kleinen Taverne zu sitzen? Dann bestellt einfach bei Berkis! Hier bekommt ihr Gyros, Bifteki oder Souvlaki im Brot. Wenn wir Lust auf griechisches Fast Food haben, essen wir am liebsten die Gyros Pita mit Pommes, Gemüse und Quark, denn die geht wirklich immer.

10

© Momos Vegetarische und vegane nepalesische Teigtaschen bei Momos

Das momos – ehemals kleiner Imbiss in der Fehrbelliner Straße – ist erwachsen geworden, umgezogen und nun ein richtiges (großes) Restaurant. Auch das Angebot hat sich vergrößert. Neben den kleinen veganen und vegetarischen Teigtaschen gibt es mehr Beilagen, Drinks, Desserts und andere vegane Gerichte. Momos sind das nepalesische Pendant zu japanischen Dumplings, schwäbischen Maultaschen und polnischen Piroggi und ziemlich lecker. Gereicht werden sie in drei verschiedenen Menüs: S (5,90 Euro) 8 Stück, M (8,50 Euro) 14 Stück, L (10,90 Euro) 18 Stück und mit vier verschiedenen Sorten Momos und drei Dips.

11

© Kreuzburger/Presse Leckere Burger (vegan oder mit Fleisch) vom Kreuzburger

Burgerläden gibt's in Berlin inzwischen wie Sand am Meer – dieser hier ist ein Original! Schon seit 1999 verkauft der Kreuzburger leckerste Burger-Varianten: Von richtig gutem Fleisch bis hin zu leckeren Veggieburgern. Dazu gibt's hausgemachte Fritten und Süßkartoffelpommes sowie hausgemachte Saucen. Mittlerweile gibt es mehrere Filialen: Zum Beispiel der Oranienstraße in Kreuzberg, in der Pappelallee im Prenzlauer Berg, oder in der Ebertystraße in Friedrichshain. Wenn ihr euern Burger gern zu Hause essen möchtet, könnt ihr zum Glück auch ganz entspannt online bestellen.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!